Menu schließen

Kolonialismus, Imperialismus, Bismarck <>Wilhelm II

Frage: Kolonialismus, Imperialismus, Bismarck <>Wilhelm II
(3 Antworten)

 
Ich schreib morgen ne Klausur in Geschichte und hab noch ein paar Fragen.
Was ist der genaue Unterschied zwischen Kolonialismus und Imperialismus? Hab mir schon Definitionen angeschaut aber die waren alle sehr unterschiedlich und ungenau. Und was ist der Unterschied der Außenpolitik Bismarcks zur Außenpolitik Wilhelms II? Und was waren die Bedeutungen der einzelnen Bündnisse?
GAST stellte diese Frage am 13.03.2008 - 19:46


Autor
Beiträge 36602
1751
Antwort von matata | 13.03.2008 - 23:28
Definition

Kolonialismus bedeutet die Beherrschung durch ein Volk aus einer anderen Kultur.

Imperialismus heissen die Bestrebungen eines Staates im Zuge einer Macht-Erweiterungspolitik aus nationalistischen,
wirtschaftspolitischen oder bevölkerungspolitischen Gründen seinen Einfluss auf andere Völker oder Länder auszudehnen.

http://www.dhm.de/lemo/home.html
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 14.03.2008 - 00:19
Also, ich bin mir nicht so sicher, aber das war doch so, das der Bismarck versucht hat, so viele Friedensverträge wie möglich zu schließen und aufrecht zu erhalten, aber er war schon etwas älter, der gute, als Wilhelm II an die Macht kam. Junge und Alte Ansichtsweisen vertragen sich eben nicht so gut und Wilhelm II hat Bismarck "entlassen". Wilhelm II hielt es nicht für nötig, die Friedensverträge mit Russland aufrecht zu erhalten und die Verträge verfielen. Die anderen Großmächte hatten allen Grund zu glauben, Deutschland plane einen Angriff und haben sich dementsprechend verhalten. War das nicht so?


Autor
Beiträge 927
12
Antwort von Briggs | 14.03.2008 - 09:20
Bismark hat weniger Friedensvreträge als eher Bündnisse mit den Nachbarstaate und den Großmächten gemacht, die darauf abzielten

a) Deutschlands zentrale Lage, die durch die vielen großen Staaten rundherum strategisch sehr schlecht war, auszugleichen und so Deutschland zu schützen und

b) den Erzfeind Frankreich von jeglichen Bündnissystemen auszuschließen um so, im Falle eines Krieges, stark zu benachteiligen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_von_Bismarck#Au.C3.9Fenpolitik
http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnispolitik_Otto_von_Bismarcks
http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnissystem_Bismarcks


Im Gegensatz dazu verfolgte Wilhelm II nach Bismarks Absetzung 1890 eine eher imperialistische Politik. Diese wird auch gerne als "Kanonenboot-Politik" bezeichnet. (http://de.wikipedia.org/wiki/SMS_Panther_%28Kanonenboot%29)
So wurden u.a. die Verträge mit Russland nicht erneuert und das von Bismark geschaffene System zerfiel nach und nach, sodass es dann zu Anfang des Ersten Weltkriegs nicht wie ursprünglich von Bismark vorgesehen zu einer Isolation Frankreichs kam, sondern zu einer Isolation Deutschlands.
Wilhelm II trat dann auch noch in das europäische Wettrüsten vor allem gegen Großbritannien auf See, was eine Reihe von kleinen Konflikten und Spannungen im Vorfeld des Ersten Weltkriegs zur Folge hatte.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: