Menu schließen

Könige im Mittelalter

Frage: Könige im Mittelalter
(6 Antworten)

 
Hi

Wisst ihr wie der Tagesablauf eines Königes im Mittelalter aussah?
GAST stellte diese Frage am 04.11.2007 - 11:08

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:37
pompös=extravagant,"übertrieben"
damit keine ich dass das essen eines königs vielfältiger ausfällt als das eines bauern zb...urch seine stellung ist der könig natürlich einer der reichsten und ruhmvollsten männer wodurch er sich auch teure/seltene speisen leisten kann...

regent
der regent ist der das das land regiert...also der könig selbst

es heißt nur "rechte hand",
ohne d ei 3(tippfehler)
die rechte hand ist der persönliche berater des königs...die rechte hand weiß alles was so im land passiert denn sie teilt alles mit dem könig...die hand ist der engste berater des königs und oftmals sind sie freunde gewesen/geworden...die hand unterstützt den könig im regieren und wenn der königgenug vertrauen in seine redhte hand hatte wurde der rechten hand auch oft die aufgabe des regierens übertragen...so konnte sich der köng um andere belange kümmern...


Autor
Beiträge 1548
95
Antwort von LsD | 04.11.2007 - 11:11
http://www.westermann.de/pdf/978-3-14-110930-6-2-l.pdf

Lies dir das mal durch, da steht ein bisschen dazu drin
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:11
naja erstmal aufsetehn, und os was halt und am nachmittag auf feste gehen oder jagen,

ach ich weiß auch nich

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:13
Danke mit der Internetseite aber das ist grad nicht das wonach ich suche.
Trotzdem danke für deine Antwort.

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:28
was macht ei könig so...erstmal alles was andere auch machen (aufstehen,frühstücken usw.) nur halt pompöser...dann war der könig a der regent des landes...sprich er musste dieses regieren...dies hat er allerdings selten alleine getan, dazu hatte er einen sogenannten rat und eine3 rechte hand...die mitglieder des rates kann man mit den heutigen ministern vergleichen denke ich, denn jedes ratsmitglied hzatte meisten eine spezielle aufabe...der eine musste sich ums heer kümmern, der andere um steuern etc...die rechte hand war oft diejenige kraft die das eigentlich regieren übernahm...eigentlich war die rechte hand da um den könig in entscheidungen zu beraten aber oft hatte das wort der hand soviel tragkraft wie das des königs...obowhl das des königs natürlich galt im ernstfall...und der könig musste noch die erlasse/gesetze etc mit seinem siegel versehen...nur dann waren sie gültig...jor das ist das was ein könig so macht...achja und ein guter könig hat sic auch jeden tag ein bisschen zeit genommen um die klagen/bitten des einfachen volkes anzuhören um dann darüber zu entscheiden...

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:32
Danke
Ich habe aber ein paar Probleme mit deinem Text.
Was meinst du mit prompröser,regent, 3 rechte hand,

 
Antwort von GAST | 04.11.2007 - 11:37
pompös=extravagant,"übertrieben"
damit keine ich dass das essen eines königs vielfältiger ausfällt als das eines bauern zb...urch seine stellung ist der könig natürlich einer der reichsten und ruhmvollsten männer wodurch er sich auch teure/seltene speisen leisten kann...

regent
der regent ist der das das land regiert...also der könig selbst

es heißt nur "rechte hand",
ohne d ei 3(tippfehler)
die rechte hand ist der persönliche berater des königs...die rechte hand weiß alles was so im land passiert denn sie teilt alles mit dem könig...die hand ist der engste berater des königs und oftmals sind sie freunde gewesen/geworden...die hand unterstützt den könig im regieren und wenn der königgenug vertrauen in seine redhte hand hatte wurde der rechten hand auch oft die aufgabe des regierens übertragen...so konnte sich der köng um andere belange kümmern...

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: