Menu schließen

Luther und Calvin Gebot der Obrigkeit, gehorsam zu sein

Frage: Luther und Calvin Gebot der Obrigkeit, gehorsam zu sein
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 11
0
Hallo ihr lieben, wir haben folgende Texte bekommen und sollen die folgende Frage beantworten. Ich blicke durch diese Texte nicht wirklich durch und verstehe sie einfach nicht. Ich würde mich freuen, wenn jemand bereit wäre, mir zu helfen, danke.


Wie begründen die Texte das Gebot, der Obrigkeit gehorsam zu sein? Erläutern Sie die Abweichungen vom Gehorsamsgebot, die beide Reformatoren gelten machen.

a) Martin Luther in seiner Schrift „Eine treue Vermahnung an alle Christen, sich zu hüten vor Aufruhr und Empörung" (1522):
Aufruhr hat keine Vernunít und geht überall mehr über die Unschuldigen als über die Schuldigen. Darum ist auch kein Aufruhr recht, wie recht seine Sache auch immer sein mag. Und es folgt allezeit mehr Schaden als Besserung daraus. [.) Deshalb ist die Obrigkeit und das Schwert eingesetzt, zu strafen die Bösen und zu schützen die Gerechten, damit Aufruhr verhütet werde, wie St. Paulus sagt, Römer 13, 1–7 und 1. Petrus 2, 13 f. |..) Darum achte auf die Obrigkeit! Solange die nicht zugreift und befiehlt, so halte du still mit Hand, Mund und Herz und nimm dich keiner Sache an. Kannst du aber die Obrigkeit bewegen, dass sie es in Angriff nimmt und befiehlt, so kannst du es tun. Will sie nicht, so sollst du auch nicht wollen. Fährst du aber fort, so bist du schon ungerecht und viel schlimmer als die andere Seite.

(b) Luther in einer Denkschrift (1539):
Unsere Deutschen kennen den Ausdruck: Beerwolf. Dies Tier ist ein Wolf, aber er i st vom Teufel besessen, zerreißt und zerbricht alles und entläuft allen Spießen und Waffen Solch Tier zu vertilgen, muss man aus allen Dörfern und Flecken zulaufen, Mann bei Mann. Und man soll hier nicht lange gaffen und auf das Urteil des Richters oder des Konzils warten, sondern man soll die gegenwärtige Not ansehen. Also auch, wenn der Papst wider das Evangelium will Krieg anfangen, soll man allenthalben zulaufen und ihm Widerstand tun wie einem Ungeheuer, einem wütenden und besessenen Tier oder wahrhaftigen Beerwolf. Denn er ist kein Bischof, kein Ketzer, kein Fürst, kein Tyrann, sondern ein wütendes ungeheures Tier.

c) Johannes Calvins „Institutio Christianae Religions“ (1536):
Wir aber sollen uns unterdessen nachdrücklich hüten, diese Autorität der Obrigkeit, die mit verehrungswürdiger Majestät erfüllt ist und die Gott durch die ernstesten Gebote bekräftigt hat, zu verachten oder zu schänden – selbst wenn sie bei ganz unwürdigen Menschen liegt. [..J Denn wenn auch die Züchtigung einer zügellosen Herrschaft Gottes` Rache ist, so sollen wir deshalb doch nicht gleich meinen, solch göttliche Rache sei aufgetragen – denn wir haben keine andere Weisung, als zu gehorchen und zu leiden. Dabei rede ich aber stets von amtlosen Leuten. Anders steht nun die Sache, wo Volksbehörden eingesetzt sind, um die Willkür der Könige zu mäßigen. Diese Gewalt besitzen, wie die Dinge heute liegen, vielleicht auch die drei Stände in den einzelnen Königreichen, wenn sie ihre wichtigsten Versammlungen halten. Wo das also so ist, da verbiete ich diesen Männern nicht etwa, der wilden Ungebundenheit der Könige pflicht- gemäß entgegenzutreten, nein, ich behaupte geradezu: wenn sie Königen, die maßlos wüten und das niedrige Volk quälen, durch die Finger sehen, so ist solch ihr absichtliches Übersehen immerhin nicht frei von schändlicher Treulosigkeit; denn sie verraten ja in schnödem Betrug die Freiheit des Volkes, zu deren Hütern sie, wie sie wohl wissen, durch Gottes Anordnung eingesetzt sind.
Frage von musicloves | am 24.05.2022 - 12:11


Autor
Beiträge 39844
2073
Antwort von matata | 24.05.2022 - 15:35
Welche
Wörter oder Sätze verstehst du nicht? Was muss man dir konkret erklären?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 39844
2073
Antwort von matata | 24.05.2022 - 16:18
Interpretationen, Inhaltsangaben und Zusammenfassungen dieser Werke gibt es zahlreiche im Internet. Aber ich bin in Kirchengeschichte überhaupt nicht bewandert und habe mich auch noch nie damit beschäftigt...

https://dewiki.de/Lexikon/Institutio_Christianae_Religionis
---> Lexikoneinträge zu diesem Werk von Calvin

https://de.wikipedia.org/wiki/Institutio_Christianae_Religionis
---> Erläuterungen zum Werk von Calvin

https://www.ciando.com/img/books/extract/3161516524_lp.pdf
---> Handbuch zum Werk von Calvin

https://www.planet-schule.de/wissenspool/calvin/inhalt/hintergrund.html
---> Calvin und Vergleich mit Luther

https://www.geschichte-abitur.de/biographien/johannes-calvin
---> Biographie und historische Einordnung

https://www.thomasschirrmacher.info/wp-content/uploads/2004/02/Schirrmacher_Christliche_Glaubenslehre.pdf
---> Buch über Calvins Glaubenslehre

https://www.toledot.info/die-welt-der-bibel.php?t=info/reformation/martin_luther/15
---> Interpretation von Luthers Schrift

https://www.toledot.info/die-welt-der-bibel.php?t=info/reformation/martin_luther/11
---> Zusammenfassung und Entstehung der Schrift
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: