Menu schließen

Theodor Storm - Der Schimmelreiter : Innerer Monolog

Frage: Theodor Storm - Der Schimmelreiter : Innerer Monolog
(1 Antwort)

 
Innerer Monolog zu Hauke Haien
ANONYM stellte diese Frage am 13.01.2019 - 18:38


Autor
Beiträge 11075
689
Antwort von cleosulz | 13.01.2019 - 18:48
Und jetzt?
Warum kannst du das nicht selbst schreiben?
Überlege dir,
was dachte Hauke Haien, als er über den Deich ritt und sich ins Wasser stürzte?
Ein innerer Monolog ist vergleichbar mit einer inneren Ansprache, einem Gespräch mit sich selbst.

Zitat:
Als in jener Nacht auch Elke mitsamt ihrer gemeinsamen Tochter Wienke, die geistig behindert ist, aus Angst um Hauke in Richtung Deich hinausfährt, muss dieser mit ansehen, wie die durch den Deichbruch in den alten Koog schießenden Wassermassen Frau und Kind unter sich begraben. In seiner Verzweiflung stürzt er sich ebenso mitsamt seinem Pferd in die tosenden Wasser, die das Land überfluten, und ruft: „Herr Gott, nimm mich; verschon die andern!“ Damit endet die Erzählung des Schulmeisters.
Quelle: Wikipedia

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: