Menu schließen

Karikatur Wahlen 1933

Frage: Karikatur Wahlen 1933
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 1
0
Hallo alle zusammen! Ich brauche eure Hilfe bei folgender Karikatur:

http://www.gettyimages.de/detail/nachrichtenfoto/adolf-hitler-politiker-nsdap-d-vox-populi-karikatur-nachrichtenfoto/537146941?esource=SEO_GIS_CDN_Redirect#adolf-hitler-politiker-nsdap-d-vox-populi-karikatur-aus-the-daily-picture-id537146941

Kann mir jemand sagen, was oder wen der Pirat darstellen soll und wer neben Hindenburg (ich denke, dass es Hindenburg ist) auf der rechten Seite steht und das Schild hält?
Danke schonmal im vorraus!:)
Frage von aribiata | am 21.05.2017 - 17:54


Autor
Beiträge 162
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 23:05
Puh. Meine Antwort ist aber bitte mit Vorsicht zu genießen. Also bitte nur verwenden, wenn dich nichts mehr retten kann


1. Ich glaube nicht, dass das Hindenburg ist, weil die Auszeichnungen und deren Tragweise nicht korrekt dargestellt ist. Zudem hat Hindenburg den Wahlkampf Hitlers nicht unterstützt. Ich glaube, dass hier nur klischeehaft die millitärische Seite dargestellt sein soll. Natürlich mit Pickelhaube und EK. Hindenburg war Träger des Sterns zum Großkreuz.

2. Der Pirat könnte theoretisch August von Mackensen sein, wobei der meines Wissens nach nicht geraucht hat bzw. der natürlich hier schon alt war und demnach nicht zu der jugentliche Person passt. Deshalb glaube ich, dass hier wieder nur klischeehaft ein Totenkopf-Husar (= Pirat), als Traditionalist (Kaisertreue, Wilhelm trug die Uniform auch häufiger), dargestellt werden soll.

Damit wären zumindest zwei Unterstützergruppen genannt, die Hitler in weiten Teilen dem demokratischen System vorgezogen haben und passen glaube ich schon. Auf Personen würde ich mich nicht unbedingt festlegen. Ich hätte zwar schon weitere Personen ins visier gefasst aber ... da müsste ich länger gucken


Autor
Beiträge 9900
506
Antwort von cleosulz | 22.05.2017 - 08:56
Was wissen wir, was sehen wir?

Die Karikatur wurde am 1.1.1933 in der Daily Express veröffentlicht.
In der Reichstagswahl am 6. November 1932 wurde die NSDAP mit 33,1 Prozent stärkste parlamentarische Kraft.
Am 30.1.1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg den Vorsitzenden der NSDAP und Führer der stärksten Reichstagsfraktion zum neuen Reichskanzler => Adolf Hitler
Zuvor wurde das Gerücht eines unmittelbar bevorstehenden Militärputsches gestreut.

Was mich irritiert:
Zum Veröffentlichungszeitpunkt am 1.1.33 war die Reichtagswahl bereits vorbei.
Das Volk hatte bereits abgestimmt. Welche Wahl war da (rückblickend) gemeint?

Zum Bild:

Im Hintergrund sehen wir die Partei (NSDAP). => Männer in Reihe und Glied, den linken (?) Arm zum Hitlergruß erhoben. Darüber als Ausruf: Heil Hitler in Großbuchstaben und 4 Ausrufezeichen => Es wird gebrüllt! Sie stehen geschlossen in der Reihe. Die Reihe ist links und rechts hinter dem Podest.

In der Mitte ist ein Podest (ein Panzer mit Treppe), auf dem oben die Wahlurne steht und gleich dahinter ein Schafott. Links sitzt mit Hitlergruß Adolf Hitler, der das Schafott bedient. Das Messer ist hochgezogen und AH hält die Leine. Lässt er sie los, flitzt das tödliche Messer nach unten.
Rechts dagegen lehnt lässig ein hochdekorierter Soldat (s. Ausführung von Kampfsemmel).
Er scheint lediglich Zierrat zu sein, neben ihm ist ein Sektkübel mit einer Flasche, er grinst und hat eine Zigarre im Mundwinkel und hat die Hände in den Hosentaschen.

Auf dem Bild sind 3 Wähler zu sehen. 2 Davon mit Gamsbart-Hut, als deutsche Wähler.

Die Wahl findet hinter einem "umgrenzten" Raum statt.
Vorne ist eine halbhohe Mauer (man kann drüber blicken, sieht was vor sich geht, ist aber trotzdem ausgegrenzt). Am Durchgang ist ein Drehkreuz. Dieses Drehkreuz ist ein Hakenkreuz. Bedient wird der Durchgang durch ein Parteimitglied. Es ist deutlich das Hakenkreuz auf seinem Hemd zu erkennen.
2 Wähler sind bereits hinnerhalb des Wahlplatzes, 1 Wähler steht noch vor dem Ausgang.
Wenn man genau schaut, sieht man 2 Gewehrläufe mit aufgesetzten Spieß am rechten unteren Bildrand.
Diese Spieße sind auf den Rücken des 3. Wählers gerichtet. Er wird also zum Eingang gedrängt (zum Wahleintritt gezwungen).

In der Mitte, am linken Bildrand sieht man eine Wahlkabine.
Vor der Wahlkabine sieht man das Schützenrohr des Panzers.
An diesem musste der Wähler vorbei gehen = es war auf ihn gerichtet.
Im Hintergrund an dieser Wahlkabine steht ein Mann, der an die Kabine lehnt und gleichzeitig dem Wähler über die Schulter schaut (= nix geheime Wahl, die Partei überprüft, was angekreuzt wird).
Der Wähler steht auf einem kleinen Potest.

Der zweite Wähler steht vor der Treppe zum Schafott.
Er zittert. Zittert er aus Angst oder weil er alt und tattrig ist?
Er hat einen Zettel in der Hand.
Er musste an 2 Militär-Herren vorbei. Mit Pickelhaube = die Wehrmacht.
Diese halten ein (Wahl-)Plakat hin der Hand, auf dem steht: Wahlkabine. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.
Die beiden hochdotierten Soldaten stehen stramm und bilden mit ihrem Plakat wie eine weitere Mauer, die den Wähler einengen.
Der Wähler hat damit die Wahl: Gehe ich geradeaus zum Schafott oder nach links (rechts ist kein Durchkommen, da steht das Militär) und damit zur öffentlichen/überwachten Wahlkabine?

Welche "Aufgabe" die Person rechts vom Schafott hat, weiß ich nicht.
Ist er ein Unterstützer von AH oder ist er nur "zierendes Beiwerk"?
Der von Kampfsemmel erwähnte August von Mackensen war ja Monarchist und galt als konservativ. Er war jedoch ein persönlicherer Bewunderer für AH. Von Mackensen wurde von der NS-Propaganda symbolträchtig benutzt als Fortgang der Geschichte vom Kaiserreich hin zum Dritten Reich.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 22.05.2017 - 14:12
Wow, was ihr so alles auf der Karikatur seht, tolle Bildbeschreibung für den Kunstunterricht, aber es fehlt natürlich Eure Deutung der Karikatur!
Weil sie in der Daily-Express veröffentlicht wurde, kann man wohl davon ausgehen, daß Kritik an der deutschen Wahl geübt werden sollte. Da könnte gemeint sein: keine freie und freiwillige Wahl, keine geheime Wahl, Beeinflussung der Wahl und des -ergebnisses.
Fehlende Demokratie. Man darf diese Karikatur nicht überbewerten. Sie ist ja auch von Propaganda und Hetze der sog. Allierten getragen.
Übrigens vergleiche doch mal unsere Reaktionen heute auf Wahlen in der Türkei, die wir einerseits kritisieren und andererseits unterstützen! Siehst Du Parallelen? Betrachte Kritiken an der Wahl in Syrien. Darüber könnten heutzutage ähnliche Karikaturen entstehen, alle natürlich sehr einseitig!
Jede Kultur hat Ihre eigene Auffassung von Recht und Demokratie. Das haben wir alle zu respektieren.

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: