Menu schließen

Referat: Das langsame Ende der Weimarer Republik -– Schritte zur Diktatur 30. Januar 1933

Alles zu Hitler, Adolf Das langsame Ende der Weimarer RepublikSchritte zur Diktatur 30. Januar 1933
1. Wahlergebnisse 1919 - 1933 in Deutschland  
2. Bildung der neuen Regierung
3. Fackelzüge, die Befürworter
4. Totenglocken, die Gegner:

1. Wahlergebnisse 1919 - 1933 in Deutschland  (Abbildung)

2. Bildung der neuen Regierung
- Kabinett der nationalen Konzentration
- Koalitionsregierung aus DNVP und NSDAP:
- Adolf Hitler – Reichskanzler
-Wilhelm Frick – Innenminister (NSDAP)
- Hermann Göring – Minister ohne Geschäftsbereich (NSDAP),  
- werden umrahmt von: Papen – Vizekanzler, Reichskommissar für Preußen, Hugenberg (DNVP)- Wirtschaftsministerium ,Seldte (Stahlhelm) – Arbeitsminister

3. Fackelzüge, die Befürworter
- Fackelzüge enthusiastischer Hitler-Anhänger ziehen bis weit nach Mitternacht durch Berlin.
- Symbol für den Untergang der Weimarer Republik
- Die Machtergreifung erweckt die Hoffnung auf Veränderung, auch durch Worte der Sieger wie z.B.:   „Aufbruch der Nation! Deutschland ist erwacht!“ „ Hunderttausende ziehen im ewigen Gleichschritt“ „Es ist ein Triumph der Zähigkeit“ „… Da die Nation sich wieder zurückgefunden…“ „…ein ganzes Volk aufstehen...“ „Antreten zu einer neuen Zukunft. Für Arbeit und für Brot, für Freiheit und Ehre…“ 

Worte Adolf Hitlers zum 30. Januar 1933 (original): „
Herr, Du siehst, wir haben uns geändert. Das deutsche Volk ist nicht mehr das Volk der Ehrlosigkeit und Schande, der Selbstzerfleischung, der Kleinmütigkeit, nein; Herr; das deutsche Volk ist wieder stark geworden: In seinem Geist stark, in seinem Willen stark, in seiner Beharrlichkeit; stark im ertragen aller Opfer. Herr, wir lassen nicht von Dir! Nun segne unseren Kampf um unsere Freiheit und damit unser Volk und Vaterland!“

Förderer Hitlers:  
- Reichswehr
- Großindustrielle (z.B. Fritz Thyssen – vereinigte Stahlwerke)
- Großagrarier

Parteien:
- NSDAP: gegen Ende der Weimarer Republik bedeutende politische Kraft
- Gliederungen: Sturmabteilung (SA) –machte durch Straßenterror auf die Partei aufmerksam, Schutzstaffel (SS)– Schutz Adolf Hitlers und anderer NSDAP
- Funktionäre Elitegruppe
- Reichsführer SS: Heinrich Himmler
- angeschlossene Verbände: DAF, NSV und verschiedene Berufsverbände

Frick Wilhelm:
- nationalsozialistischer Politiker, Teilnahme am gescheiterten Hitler- Putsch, Innenminister
- Hermann Göring: Führer der SA, Teilnahme am gescheiterten Hitler- Putsch, zweitmächtigster Mann im nationalsozialistischen Deutschland
- Joseph Goebbels: Reichspropagandachef der NSDAP, bereitete Boden für die nationalsozialistische Machtergreifung  

DNVP:
- vertrat Interessen der Großagrarier und der Schwerindustrie
- Unter Alfred Hugenberg: Entwicklung zu einer zunehmend radikalen antirepublikanischen, völkischen Partei und näherte sich ideologisch immer mehr der NSDAP
- Harzburger Front: Verbindung mit den Nationalsozialisten gegen die Regierung Brüning

4. Totenglocken, die Gegner:
- Gegner sind allgemein bestürzt über Hitlers Ernennung zum Reichskanzler
Parteien:
- KPD: größter Gegner, Aufruf zum Generalstreik, welcher keine Unterstützung fand, Vorschlag der Verbündung mit SPD
..Dies neue Kabinett der offenen, faschistischen Diktatur ist die brutalste, unverhüllteste Kriegserklärung an die Werktätigen
- SPD: gegen Verbündung mit KPD, Aufruf an Mitglieder und Anhänger Verfassungsbrüche zu bekämpfen, Bewahrung von "Kaltblütigkeit, Entschlossenheit, Disziplin & Einigkeit", fordern Einigkeit der Arbeiterklasse, Demonstrationen gegen Hitler und Papen, Will Hitler Diktatur verhindern, eigentliche Gefahr ist Hugenberg nicht Hitler, Zusammenschluss zur Eisernen Front
- Bürgerliche Parteien: zu schwach für Widerstand
- Zentrumspartei: kein Widerstand zu erwarten, da Überlegungen der Verbündung mit NSDAP in Form von Koalition (1930)
- BVP: traut Hitler nicht, gegen Kampfkabinette mit Klassenkampfcharakter, ahnt Verfassungsbruch und Verstoß gegen das Recht
Inhalt
In dieser Präsentation werden die Befürworter (Fackelzüge) und Gegner (Totenglocken) Adolf Hitler gegen Ende der Weimarer Republik vorgestellt. Zudem gewährt das Referat einen Überblick über (partei-)politische Lage zwische 1919 und 1933.

Gliederung:
1. Wahlergebnisse 1919 - 1933 in Deutschland  
2. Bildung der neuen Regierung
3. Fackelzüge, die Befürworter
4. Totenglocken, die Gegner

(Folien: 13) (518 Wörter)
Hochgeladen
27.06.2007 von unbekannt
Optionen
Referat inkl. 26 Abbildungen herunterladen: PDFPDF, Download als PPTPPT
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 32 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (32 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Das langsame Ende der Weimarer Republik -– Schritte zur Diktatur 30. Januar 1933 ", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4754-Referat-Geschichte-3011933-Totenglocken-Fackelzuege.php, Abgerufen 20.09.2020 16:46 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als PPTPPT
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: