Menu schließen

Aufstieg der NSDAP

Frage: Aufstieg der NSDAP
(13 Antworten)

 
Ich schreibe eine Klausur zum Thema Nationalsozialismus, und dafür würde ich gerne nochmal in chronologischen stichpunkten den aufstieg der nsdap zusammen fassen.

- 9.
November 1923: missglückter Putschversuch
- Sozialpolitik wir immer mehr in den Vordergrund gestellt, antisemitische Politik in den Hintergrund
- 30. Januar 1933: Hitler wird zum Reichskanzler ernannt (wichtig: NICHT gewählt)
- 1. Februar 1933: Auflösung des Reichstags durch §25
- 27. Februar 1933: Brand des Reichstags -> Aufhebung der Grundrechte
- 27-28. Februar 1933: Schließung des Parteibüros der KPD, sowie Verhaftung vieler Abgeordneter
- bis zum 5. März 1933: Verbot sozialdemokratischer Zeitungen
- 5. März 1933: Wahltag (NSDAP gewinnt mehrheit, formt Regierung mit DNVP-> Jetzt ist Hitler "legal" Reichskanzler)

meint ihr da fehlt noch was wichtiges? danke für noch weitere vorschläge!
GAST stellte diese Frage am 27.10.2010 - 15:29

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:34
ist
das jetzt in kurtz fassung oder wollste das so aufschreiben ?

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:37
ich wollte es so aufschreiben, also nur für die notizen zum lernen. es kommen ja auch noch andere themen dran, also muss es nich zuuuu detailiert sein...

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:41
ja aber begründungen würden denke ich schon einen guten eindruck machen :D ich mein ich habe zwar noch nie eine klausur geschrieben von daher weiß ich nicht wie die aufgebaut sind ob di das in ner kurtzfassung oder ob man das auch etwas länger scheiben könnte

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:43
naja, was soll man da erklären. was §25 ist ist noch ne andere frage. und es is ja klar, dass ich noch ein bisschen mehr schreiben würde in der klausur, mit vielen erklärungen, namen und beispielen. aber ich wollte einfach nur wissen, ob es noch was wichtiges in der chronologie gibt, was zum aufsteig der nsdap gehört.

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:47
hat er nicht noch die kumpannen vin Hindenburg oder wie man ihn schreibt ausgeschalltet (töten lassen) dass war glaub auch noch

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:48
mmmh, weiß nich. hindenburg war doch eigentlich relativ auf seiner seite, sonst hätte er ihn ja nicht zum reichskanzler gemacht

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:50
er war eher neutral er wusste was hitler vor hatte und hatte noch ein paar leute ihn "beschtten lassen" oder so weis ich jetzt nicht so genau auf jeden fall weis ich das er das was passiert ist verhindern wollte

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:53
Als Aufstieg bezeichnet man eigentlich die Zeit bis die Nationalsozialisten an die Macht kamen. Dazu hast Du bisher nur zwei (2) Punkte.

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:54
und welche meinst du fehlen noch?

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:56
Gründung
der Prozess von Hitler
Aktionen nach Hitlers Entlassung
die Saalschlachten
der Erdrutschsieg

Das fällt mir auf Anhieb ein. Es gibt sicher noch viel mehr

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 15:58
okay, ich glaube ich hatte schon alles was wir im unterricht gemacht haben. danke


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Flashgirl24 (ehem. Mitglied) | 27.10.2010 - 16:07
Naja ich würd eventuell noch das Ermächtigungsgesetz vom 23.03( da er damit die Höchste Macht hatte( er konnte Gesetze ohne Beteiligung des Parlaments o. des Reichspräsidenten erlassen) mit rein nehmen und die Beseitigung der Gewerkschaften am 2.5 1933

 
Antwort von GAST | 27.10.2010 - 16:10
super, danke. das hatte ich tatsächlich vergessen :S

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: