Menu schließen

Jugendkriminalität

Frage: Jugendkriminalität
(24 Antworten)


Autor
Beiträge 3
0
Kann
mir bitte jemand schnell was über Jugendkriminalität erzählen?`Bitte,danke
Frage von celine86 | am 19.05.2017 - 10:47


Autor
Beiträge 9953
511
Antwort von cleosulz | 19.05.2017 - 11:01
Die Jugend ist kriminell, weil sie schlägert, säuft und stiehlt.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9953
511
Antwort von cleosulz | 19.05.2017 - 11:03
War das schnell genug?
Jugendkriminalität gab es immer schon, wird manchmal hochgeschaukelt/überbewertet.
Nimmt mal zu, mal ab, ist situationsbedingt und hier spielen manchmal auch Hormone des "noch unfertigen Menschen" mit. Deshalb gibt es ja auch das Jugendstrafrecht.

www.bpb.de
=> Zitat: Jugendkriminalität ist meist männlich. Und sie ist kein Minderheitenphänomen.
Die Mehrheit der Jugendlichen stellt ihr kriminelles Verhalten ganz von alleine wieder ein - mit dem Erwachsenwerden. (© dpa)

Mein "gefühltes" Verhältnis im Bereich Jugendkriminalität ist.
2/3 männlich
1/3 weiblich

Mädchen klauen oder hauen.
Jungs hauen, klauen oder beschädigen oder fahren ohne Führerschein/mit manipulierten Fahrzeugen.
Bei Drogen (steht nicht so sehr im Vordergrund bei Jugendlichen) und beim Schwarzfahren gibt es keinen großen Geschlechterunterschied.

www.bmi.bund.de

www.spiegel.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9953
511
Antwort von cleosulz | 19.05.2017 - 11:08
Jugendlich ist man zwischen 14 und 18 Jahren.
In Deutschland ist man unter 14 Jahren strafrechtlich nicht verwantwortlich.
Bei Jugendlichen steht bei der Begehung von Straftaten nicht die Bestrafung des Täters im Vordergrund sondern der Erziehungsgedanke des Täters.
Ein großes Augenmerk wird hier auf den Täter-Opfer-Ausgleich geworfen.
Der Täter soll das Unrecht der Tat einsehen und den Schaden beim Opfer wiedergutmachen oder sich entschuldigen.

Für Heranwachsende im Alter zwischen 18 und 21 Jahren gilt:
Es gilt primär Erwachsenenstrafrecht = allgemeines Strafrecht.
Mit dem großen ABER: sollten in der Tat oder der Person des Täters Hinweise für eine "jugentypische Tat" vorhanden sein oder der Täter Entwicklungsdefizitte haben, so kann hier auch Jugendstrafrecht angewendet werden.

Was willst du mehr wissen?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 19.05.2017 - 13:02
Ach was, da hat Cleosulz mal wieder aus der Trickkiste der Medien gegriffen. Jugendkriminalität ist vor allem durch die Migration entstanden! Früher hat es an meiner Schule keine Kriminalität gegeben! Niemals Schlägereien. Und das ist genauso lange her, wie es Migration in so unfaßbarem Ausmaß wie heute gibt. Es ist auch niemand schwarzgefahren, weil es oft im Bus einen Schaffner gab. Drogen war bei Jugendlichen kein Problem! Gekifft wurde erst im Alter nach der Schule, so ab 18 oder 19. Auch die Sprache war eine andere! Ei Alter oder das Wort mit F... gab es nicht. Eine Umgangssprache, wie sie Migranten praktizieren, beinhaltet schon Gewalt! Und Cleosulz: mit Abschaffung des Züchtigungsverbots der Eltern nahm auch die Jugendkriminalität erheblich zu! Gewalt führt nicht zu Gegengewalt, sonst wären ja alle Strafen unsinnig (Strafen werden ja als Gewalt angesehen, vom Bestraften).
Gründe für Jugendkriminalität: Fehlende Integration vom Migranten, aber auch umgekehrt. Abschaffung des Züchtigungsverbotes. Zu milde Strafen im Jugendstrafrecht und im Alter davor (Abschaffung geschlossener Heime!). Zu viel Freizeit für Jugendliche, die oft gelangweilt rumhängen, statt pflichtbewußt ihre Hausaufgaben zu erledigen!
Verlockungen der Konsumgesellschaft: Jugendliche hängen in der Stadt rum, können sich kaum was kaufen, sehen die ganzen wertvollen Smartphones. Das gab es früher nicht! In die Stadt geht man nur zum Einkaufen, wenn man Geld hat. Das veränderte Konsumbewußtsein führt gerade bei Jugendlichen, die sich nicht das leisten können, was Erwachsene sich erarbeiten, zu einer Diskrepanz und Neid, dazu kommt die geringere Reife und das Aushalten dieses Mißverhältnisses.
Zum Strafrahmen muß ich sagen, wo kommen wir denn hin, wenn viele Jugendliche das Messer in der Hosentasche mitführen und wissen, daß sie unter 14 Jahren nicht bestraft werden ( solche Fälle gab es, wird in Medien nicht weiter diskutiert) und danach nur eine Verwarnung oder Sozialstunden bekommen?


Autor
Beiträge 9953
511
Antwort von cleosulz | 19.05.2017 - 14:47
@n8flug
Auf welchem Tripp bist du denn?
Jugendkriminalität hat in erster Linie nichts mit Migration zu tun. Und auch früher hat es genügend Kriminalität gegeben. Und "niemals Schlägereien" - wo bist du zur Schule gegangen? Und kein "Schwarzfahren"? Ha, dass ich nicht lache.
Heute wehrt sich die DB einfach konsequent. Die Elektronik macht es möglich. Erfassung und Anzeigenerstattung in einem Durchgang. Nix Papierkrieg mehr, der früher abschreckte.
Was im Vergleich zu "Früher" zugenommen ist, ist dass auch Bagatelldelikte zur Anzeige kommen, die man früher anders geregelt hat.
Hat in den 70er Jahren der Fidelius beim Bäcker geklaut, hat der Bäcker den Vater angesprochen und gut war es. Heute gibt es in den großen Discoutern Warendektive, deren Daseinsberechtigung nicht billig ist und dies an der Zahl der Anzeigen dokumentieren.
Auch wird jedes blaue Auge unter Schülern angezeigt. Sei es bei der Schulleitung oder eben bei der Polizei. Früher sind die Streithähne heim und Mama fragte: Und, wie sieht der andere aus?
Ohne Führerschein sind wir früher auch gefahren, auf Feldwegen und mit schlechtem Gewissen.
Was die Jugend heute ausmacht ist, sie tun es genau so, nur ohne schlechtes Gewissen und wenn sie einer Streife begegnen mit erhobenem Stinkefinger.
Was den jungen Menschen oft fehlt, ist Anstand und Respekt. Und dies ist keine Frage der Migration sondern der Erziehung. Und bei Migranten kannst du in der Regel eher erfahren, was Höflichkeit und Respekt ist, als bei Hans Müller oder Liese Maier.
Und übrigens: Schicke, teure Sachen gab es auch in den 80er Jahren. Hast du die deshalb gestohlen, wenn du sie dir nicht leisten konntest? Ich nicht. Ich habe gespart und sie mir dann gekauft.
Schon mal was von Werteverlust gehört, nicht unbedingt im Zusammenhang mit Aktien ;)
Und die Abschaffung des Züchtigungsverbotes hat durchaus eine Daseinsberechtigung.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 19.05.2017 - 15:43
@Cleosulz, alles Quatsch, allein die Migration führte zu dieser enormen Jugendkriminalität! heute musst Du in der Bahn aufstehen, weil Jugendliche Migranten Dich dazu auffordern: "ei Alter, dat is mein Platz!" Früher gab es Senge, bei Straftaten Tracht Prügel, oder Windelweichkloppen, hat niemandem geschadet, aber weitere Kriminalität eindeutig verhindert!
Deine These ist erlogen, denn Du behauptest ja, daß heute mehr angezeigt wird. Aber trotzdem sagt die Statistik, wir hätten weniger Kriminalität.
Wir haben viel mehr Gewalttaten, und nur darum gehts ja, als früher ohne Kriminalität. Cleo, sollen wir 2 mal durch eine No-Go-Area maschieren, übrigens gab es auch das nicht vor der unüberschaubaren Migration. Es scheint in den Jugendlichen Migranten drinzustecken, genetisch, verhaltensimmanent(?), kriminell zu sein. Alle meine Behauptungen sind richtig und wissenschaftlich nicht widerlegbar!


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 19.05.2017 - 20:20
Daher wäre zu fordern, härtere Strafen zur Abschreckung bei kriminellen Jugendlichen. Sie haben vor allem eines zu lernen: sich bedingungslos in der Erwachsenenwelt einzugliedern und unterzuordnen. Eine angemessene Strafe wäre immer Freizeitbeschränkung oder Jugendarrest, auch mal nachts wecken und mit ihnen über ihre Straftat sprechen, Essen auf Sparflamme, also nur Brot mit Käse oder Suppe, kein Boxtraining!


Autor
Beiträge 880
52
Antwort von Mathe3 | 20.05.2017 - 22:44
@n8flug.
Eigentlich schreibe ich zu solchen Themen nicht oft, aber bei so einem kompletten Stuss,
den du schreibst, muss ich mir die Ausnahme gönnen.
Eigentlich ist es fast egal, welchen Punkt man aufgreift, da er doch falsch ist.
Weiter zähle ich jeden Krieg, der stattfindet oder stattfand als Straftat.
Mord ist immerhin eine Straftat.

Kriminalität bei Erwachsenen siehst du nicht als Problem?
Wunderbar ich freue mich über die kriegsfreie Welt.

Finde es aber toll, dass du eine Schule in ganz Deutschland kennst,
an der es keine Kriminalität gab, bzw. genauer: du keine Kriminalität gesehen hast
und an dieser Schule hast du sogar keinen gesehen der Drogen genommen hat.
Kriminelle haben im Allgemeinen das Bestreben, nicht erwischt zu werden...
Vielleicht hast du ja deswegen davon nichts gemerkt?

Ich habe keine Studien rausgesucht, aber n8flug halte dich an Statistiken
mit guten Quellen und nicht an deine Erfahrungen.
Die Wahrnehmung eines einzelnen kann
nicht repräsentativ für ganz Deutschland oder noch größere Regionen sein.

Zitat:
Sie haben vor allem eines zu lernen: sich bedingungslos in der Erwachsenenwelt einzugliedern und unterzuordnen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass mit dieser Einstellung unsere heutige Technik
um Jahrzehnte weiter hinten wäre.
Die Prämisse muss sein nachzudenken und vernünftig zu handeln.


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 20.05.2017 - 23:25
@n8flug: Ja ist er denn wieder da ? Ich erkenne dich!


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 21.05.2017 - 14:30
Hallo, eure Argumentation ist unerträglich! Ausserdem ist ja Thema dieses Referates die Jugendkriminalität. Erwachsen ist man ab 18 Jahren, viele glauben, das seien auch Jugendliche...Statistiken lügen fast immer! Weil dahinter ja eine Motivation steckt! Man kann alles umdefinieren: aber jeder nichtarbeitende, aber arbeitsfähige ist arbeitslos! Auch alle nicht erwerbstätigen Einwanderer. Bei Jugendlichen überwiegt zweifellos die Kriminalität bei Migranten. Und hört auf, aus hier geborenen einfach brave Deutsche zu machen. Wo man geboren ist, darf für eine Statistik nicht ausschlaggebend sein, vielmehr die eigentliche Herkunft elternseitig bzw. der Vorfahren. Wäre ich im Urlaub auf Hawaii geboren, wäre ich doch kein Amerikaner. Und egal wo ich lebe, ich bleibe immer deutsch, das kann weder ich noch irgendjemand anders ändern! Und komm mir nicht mit dem Argument, alles Leben kommt aus Afrika oder alle menschen stammen ja vom Affen ab und die kommen ja auch aus Afrika, jedenfalls die Menschenaffen (übrigens ein Widerspruch in sich).
Mit weiterer Zuwanderung nimmt auch die Kriminalität zu. Das ist auch völlig normal.
Fehlende Integration, anderer kultureller Hintergrund, aber auch andere Ideen und Tatmotive, Auffassung von Ehre und Weltanschauung spielen hier eine Rolle.
Wie viel müssen wir seit der Flüchtigenkrise an Sicherheitsvorkehrungen tun?
Denkt an die Kölner Silvesternacht und an die noch kommen werden, alles Jugendliche oder Heranwachsende nach Jugendstrafrecht.
Taucht aber in keiner Statistik auf, auch nicht die Videoüberwachung!
Früher gab es mal eine Kamera bei C&A, das war eine Sensation!
Und an meiner Schule durfte früher nicht geraucht werden, es gab Pausenaufsichten. In den Pausen spielten wir mit dem Zauberwürfel und tüftelten neue Systeme aus zur Lösung. Oder man bereitete sich auf den Unterricht vor, erledigte schnell vergessene Hausaufgaben.
An meiner Schule gab es genau 2 Schüler mit Migrationshintergrund von ca. 1000.
Deshalb gab es dort keine Kriminalität und zwar langfristig!


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 16:38
Nehmen wir einfach an, dass deine Vorfahren nur soweit bekannt sind, dass sie aus Ostpreußen kommen. Deine Eltern wurden einerseits in Frankreich und andererseits in Bayern geboren. Du wurdest in Deutschland geboren.

Bist du jetzt ein Deutscher ? Welche Aussagekraft hat die herkunftsbezogene Bewertung ? Wie will man dieses prüfen ? Welche Gesetzte, welche Reichsgrenzen werden betrachtet ?


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 21.05.2017 - 16:45
Wir sind uns doch einig darüber, daß die Ausländerkriminalität, insbesondere bei Jugendlichen, ungewöhnlich hoch ist und ein Problem für Deutschland und seine Sicherheit darstellt, was gibt´s denn da noch zu diskutieren? Schreib lieber was zum Thema, oder hab ich schon alles gesagt, Semmel, du Kämpfer?


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 17:37
Bei Mord- und Totschlag beträgt der Ausländeranteil nur 30%. Wovor solltest du also mehr Angst haben ?

Ich sehe schlicht das Sicherheitsproblem nicht. Tut mir leid. Ich kann einfach nicht dein Problem mit den Ausländern ansich verstehen.

Sehe es doch einfach so: Das reinrassige Deutschland, welches du dir irgentwie einbildest, dass hat es nie gegeben. Nie. Somit strebst du etwas an, was nachgewiesenermaße versucht aber nie erfolgreich durchgeführt wurde. Allein aufgrund der Geburtenrate benötigen wir Zuwanderer. Das kann man nun schlecht oder gut finden ... das ist einfach Fakt.


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 21.05.2017 - 17:58
Quatsch, die Geburtenrate wird ja durch Gesetze absichtlich verringert: Erlaubnis der Homoehe, Pille danach, Emanzipation, Karrieredenken. Deutsche werden zum Arbeiten erzogen, sind auch auch alle sehr eifrig. Dazu holt man sich Zuwanderer, die sich um die geburten kümmern, übrigens sind wir überbevölkert und haben in Deutschland weder die Infrastruktur noch genügend Wohnungen und Arbeit für alle! Alles andere ist Lüge der Medien.
Wir haben ein Sicherheitsproblem oder liest Du keine Nachrichten, Du Semmel? Videoüberwachung wegen der kriminellen Ausländer, Betonsperren wegen der kriminellen Ausländer auf Weihnachtsmärkten plus Einsatz von MG´s. Da sieht mans wieder, wie Kampfsemmel schon von Politischer Desorientierung indoktriniert ist.


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 18:36
Seit 1916 ist die Geburtenrate von ca. 2 auf ca. 1,3 gefallen. Fünf verschiedene Systeme konnten also an dem Umstand nichts ändern. Die Geburtenrate erlebte z.B. im 3. Reich auch keinen nennenswerten Anstieg (welches auch andere Gründe hatte). Zu deiner These, dass ausländische Frauen mehr Kinder gebären: Den Trend gab es mal. Gibt es aber mittlerweile nur dahingehend, dass ausländische Frauen zumeist lediglich früher ein Kind zur Welt bringen. Ansonsten ist der Unterschied zwischen Ausländerin und Deutsche vernachlässigbar.

Ich verstehe deine Panik nicht. Kriegst du keine Arbeit ? Hast du Erfahrung mit kriminellen Ausländern gemacht ? Jemand bei einem Anschlag verloren ?


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 21.05.2017 - 18:47
Semmel, du Lümmel verschweigst Du mal wieder die geburtenstarken Jahrgänge der 60er, als die Pille noch nicht so salonfähig war, Homosexualität verboten und Abtreibung auch, vor §218 und in den Klassen später über 40 deutsche Schüler saßen, alle brav und nicht kriminell?
Mensch Schluß mit Lügen und frisierter Statistik. Was sollen die armen alleinreisenden minderjährigen Flüchtigen den ganzen Tag machen? Sie können sich nicht verständigen, hängen nur rum und sehen unseren Reichtum, schöne Frauen (Mädchen), logisch, dass diese auf dumme Gedanken kommen.
Kampfsemmel, jetzt sage bitte mal, wann wir die Sperren auf Deutschen Weihnachtsmärkte wieder abbauen dürfen, wann ein Weihnachtsmarkt wieder ohne Maschinengewehr eröffnet wird und wann die Videoüberwachung abgeschafft wird! Wann darf ich ohne Bedenken auch nachts durch die gegend latschen und vor allem frauen allein durch die Stadt um Mitternacht? Beschützt Du jetzt alle?
Bitte zähle mal alle Taten der letzten Monate auf incl. Nationalität der Täter!


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 19:12
Glaubst du etwa das Homosexuelle gerne Kinder zeugen ?

Haben wir aktuell Weihnachtsmärkte ?

Haben wir beim Anschlag von Breivik derart panisch reagiert ?

... und überhaupt ... du hast Abitur ?

Wir drehen uns so im Kreis. Ich kann dir nur empfehlen, dich für deine persönliche Entwicklung nicht weiter mit solchen Themen zu befassen. Das wird dich nur verbittern und für Ausgrenzungen sorgen. Wenn du etwas gegen Ausländer hast, dann meide sie und behalt es für dich. Das ist nur ein nett gemeinter Ratschlag von mir.


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 21.05.2017 - 19:19
Kampfsemmel du bist offenbar ein Fan der Lügenpresse, aber an der Realität kommst auch Du nicht vorbei! Jedenfalls sieht die Regierung Handlungsbedarf und ein erhebliches Sicherheitsrisiko durch Ausländerkriminalität, denn deshalb haben wir Videoaufzeichnungen, Sperren und Maschinengewehre bei Grossveranstaltungen, oder leugnest Du das? Du machst Dich lächerlich und unglaubwürdig und einen vernünftigen Beitrag zum Thema hast Du auch nicht erbracht! Setzen 6!


Autor
Beiträge 880
52
Antwort von Mathe3 | 21.05.2017 - 20:02
Zitat:
Semmel, du Lümmel verschweigst Du mal wieder die geburtenstarken Jahrgänge der 60er, als die Pille noch nicht so salonfähig war, Homosexualität verboten und Abtreibung auch, vor §218 und in den Klassen später über 40 deutsche Schüler saßen, alle brav und nicht kriminell?
Achso und die Jahre 1916 bis 1959 sind also ein Messfehler?
n8flug du hast nur das Argument Lügenpresse und kannst deine Daten nicht hinterlegen?...

Um zurück zur Frage zu kommen:
celine86 glaub am besten n8flug nicht.
Nutze cleosulz 2. Beitrag, google und ignoriere die unseriösen Aussagen n8flugs.


Autor
Beiträge 165
14
Antwort von Kampfsemmel | 21.05.2017 - 20:05
Die Regierung sieht immer Handlungsbedarf bei populären Themen. Dann kommt es häufig zu blindem oder vorgegaukeltem Aktionismus. Wenn der Zorn des Mobs dann verraucht ist, stellt man nicht selten fest, dass sich nichts geändert hat. Oder glaubst du ernsthaft, dass wir jedes Ereignis (z.B. Weihnachtsmarkt) absichern können?
Beispiele dafür: Bildung, Niedriglohmsektor, Gerechtigkeit, Leiharbeit usw.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Sonstiges-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Sonstiges
ÄHNLICHE FRAGEN: