Menu schließen

Adam Smith: Arbeitsmarkttheorien ?

Frage: Adam Smith: Arbeitsmarkttheorien ?
(6 Antworten)

 
/>Wir sollen die Nr.2 machen jedoch weiß ich überhaupt nicht was ich schreiben soll mein Lehrer will die Aufgabe einsammeln und eine Note geben. Ich hab leider keine Ahnung von Politik . Ich hoffe jemand könnte mir bitte helfen .
Danke im Voraus :)
ANONYM stellte diese Frage am 19.03.2017 - 13:03

 
Antwort von ANONYM | 19.03.2017 - 13:45
also die Aufgabe ist: Adam Smith argumentiert, dass Arbeitgeber eine stärkere Macht als Arbeitnehmer haben, Christian von Weizsäcker , dass dies nicht der Fall sei.erklärt schlechte Arbeitsbedingungen und niedrige Löhne jeweils aus Sicht der beiden Ökonomen


Autor
Beiträge 34826
1559
Antwort von matata | 19.03.2017 - 13:56
Solche Aufgaben kann man nicht lösen ohne ein paar Gedankenspiele... Dafür braucht man nicht einmal gross Ahnung zu haben von Politik. Nur der Wille zu denken und sich mit der Aufgabe zu befassen, ist nötig.


Wie kann man begründen, dass die Arbeitgeber eine grössere Macht hätten als die Arbeitnehmer?

Wie lautet die These, die Weizäcker vertritt? Versuche sie zu formulieren.
Was für eine Rolle spielt der niedrige Lohn für die Arbeitgeber?
Wie beurteilen Arbeitnehmer ihre niedrigen Löhne?
Was sind denn überhaupt schlechte Arbeitsbedingungen? Suche Beispiele! Was bedeuten schlechte Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter für die Arbeitgeber? Was können Konsequenzen sein?
Was bedeuten schlechte Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmer? Überlege dir Konsequenzen!
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 14
0
Antwort von Reyhan3 | 19.03.2017 - 14:49
Die Arbeitsbelastung ist zu hoch . Es gibt kaum noch Zeit für Familie. Und auch noch schlechte Bezahlung . Die Arbeitnehmer so viel wie möglich leisten um so viel zu verdienen und die Arbeitgeber so wenig als möglich geben . Ein Gutsbesitzer kann , wenn er auch keinen einzigen Arbeitnehmer Beschäftigen , doch im Allgemeinen ein oder zwei Jahre von den Kapitalien leben , die er erworben hat . Viele Arbeiter dagegen können nicht eine Woche , wenige nur einen Monat und kaum einer ein Jahr ohne Beschäftigung bestehen . Dies ist die Adams Meinung . Dagegen ist Christian von Weizsäcker . Er ist der Meinung , dass bei Vertragsfreiheit im Arbeitsrecht der Arbeitnehmer der Willkür des Arbeitgebers ausgeliefert sei ist ein für die Ideologie der sozialverträglichkeit typischer Denkfehler . Im Freien Markt für Arbeit setzen sich mithilfe Des Reputationsmechanismus solche Formen der Kooperation zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber durch , die die Produktivität der Arbeit maximieren .

Ich hab das geschrieben ist das so Okay ?:)


Autor
Beiträge 34826
1559
Antwort von matata | 19.03.2017 - 14:58
Natürlich ist das ok. Das ist dein Grundgerüst für die endgültige Formulierung. Lies den Arbeitsauftrag noch einmal genau und formuliere deine Erkenntisse um, damit Frage und Antwort zusammenpassen. Das ist jetzt noch eine Kleinigkeit.
Meine Gedanken und Fragen dienten nur dazu, um dich auf die richtige Spur zu bringen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 14
0
Antwort von Reyhan3 | 19.03.2017 - 15:05
Okay Dankeschön könntest du mir bitte meinen Text besser umformulieren ich weiß nicht genau wie ich es noch bessern soll .


Autor
Beiträge 34826
1559
Antwort von matata | 19.03.2017 - 15:12
Ich schreibe keine Texte für die User. Aber ich versuche, euch auf die Sprünge zu helfen:

Zitat:
Lies den Arbeitsauftrag noch einmal genau und formuliere deine Erkenntnisse um, damit Frage und Antwort zusammenpassen.

Das schaffst du selber, das Prinzip hast du ja verstanden...
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: