Menu schließen

Erziehung damals und heute

Frage: Erziehung damals und heute
(12 Antworten)


Autor
Beiträge 4
0
Bitte helft mir....

Ich muss ein Referat schreiben mit dem Thema
Erziehung damals und heute (etwa vor 30-40jahren)
Ich werde verrückt.denn was kann ich denn schreiben...?
Hat jemand dieses Thema schon mal?
Liebe Grüße und bitte helft mir... 😉
Frage von Jenny232 | am 24.10.2016 - 13:23


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 26.10.2016 - 09:57
Zitat:
Verstehe nicht,wer denkt sich das aus... Erziehung damals und heute...

.... Jemand,
der wissen will, was du aus deinem Seminar mit nach Hause genommen hast und ob du zur (kommerziellen) Kinderbetreuung geeignet bist.

Künftige/potenzielle Eltern müssen sich keiner solchen Prüfung unterziehen. Die können/dürfen bei ihren eigenen Kindern alles falsch machen.

Du nicht. Du brauchst den Nachweis, dass du über die erforderlichen Grundlagen der pflegerischen und pädagogischen Fähigkeiten verfügst. Denn du willst fremde Kinder betreuen. Im Kindergarten machen das Erzieherinnen .... die machen eine 4-jährige Ausbildung.

Aber mach dir keinen Kopf. Überlege, was du in den letzten Wochen bisher alles gehört hast.
Vergleiche es mit deiner Kindererziehung und wie es jetzt läuft (oder wie es nach der Meinung des JA - der Referenten/innen laufen sollte).
Und notfalls fragst du nochmals nach, wie umfangreich oder weitausholend dein Referat werden soll.

Sicher sollst du es in der Prüfung ja mündlich vorstellen und hast einen gewissen Zeitrahmen vorgegeben... und da finde ich Gegenüberstellungen früher und heute recht kurzweilig.

Eine schöne Einleitung, Gegenüberstellung wie war das früher (Vater arbeitet, Mutter macht die Landwirtschaft und nebenbei werden die Kinder großgezogen - streng und mit Prügelstrafe = autoritär) , wie war es vor 10-20/30 Jahren noch (Ansätze der antiautoritären Erziehung ....bla, bla) - und wie sieht die "perfekte" Kindererziehung heute aus (da gibt es ja die verschiedenen Ansätze und Theorien - und noch mehr Meinungen).
Und dann ein schöner Schluss, wie du das siehst.
Wie wichtig soziale Bindungen sind, zuhören, aufeinander zugehen, fördern und dass Kinder auch noch ganz Kind sein dürfen, ohne falschen Ergeiz der Eltern. Erziehung im Wandel der Zeit von bedingungslosem Gehorsam hin zur individuellen Entfaltung des Kindes, eingebettet in der Familie und Gesellschaft.
Und dann noch ein kleiner Hinweis darauf: letztendlich sollte Betreuung und Erziehung in einer Tagespflegestelle immer im Konsens mit den Eltern stattfinden.

Hier habe ich noch einen schönen Artikel zu dem Thema gefunden:
www.mamiweb.de

@Kampfsemmel: ja, ja .. auch ich
Ich hoffe, dass du mit dem Tafellineal nur Fechtstunden hattest und nicht den Lederhosenboden behandelt bekamst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von ANONYM | 24.10.2016 - 13:38
Ich wurde vor über 40 Jahren " erzogen" und versuche das die letzen 20 Jahre mit mehr oder weniger Erfolg selbst.
Was ist Anlass für dein Referat?
Ausbildung, Studium?
Was brauchst du, was fehlt dir, was schwirren dir hinter der Stirne für Ideen?


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 24.10.2016 - 14:09
Hallo Jenny,
du bist neu hier? Dann erst einmal herzlich willkommen.

Deine Fragestellung ist für mich etwas auch dürftig.
Ich schließe mich der obigen Antwort an. Du sollst die Erziehungsmethoden allgemein im Elternhaus vergleichen oder auch Schule und Freizeit?

Jedes Referat fängt mit dem Sammeln von Informationen an und geht mit der Sichtung und Auswahl weiter.

Erziehung war immer im Wandel.
So wurden die Kinder um 1800 anders erzogen als die Anfang des letzten Jahrhunderts.
In der Zeit des Nationalsozialismus sah Erziehung nochmals anders aus und die Eltern und Kinder, die nach dem Krieg aufwuchsen hatten andere Sorgen. Da waren die Kinderjahre geprägt von den Folgen des Kieges.
Die Zeit um 1960/1970 war geprägt von antiautoritärerer Erziehung.
de.wikipedia.org
arbeitsblaetter.stangl-taller.at

www.phil-fak.uni-duesseldorf.de
Mal war viel Erziehung gefragt, mal weniger, Vorschulerziehung ja - oder nein?
www.spiegel.de
Naturerziehung, natürliche Erziehung, wie viel Mutter braucht ein Kind? Kinderkrippe oder Papa, der es richten wird? Und dann gibt es da noch die "religiöse Erziehung".

Du siehst: Es gibt viele Stichwörter zum Thema Erziehung.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Jenny232 | 24.10.2016 - 14:26
Ich mache einen qualifikations Kurs zur tagesmutter. Mein Problem ist wirklich,das ich ein Blatt habe wo drauf steht,
Referat zum Thema Erziehung damals und heute.
Ich denke es sollte ein Referat sein,wie damals Erziehung war und heute...
Ich werde wirklich verrückt,da es meine Prüfung ist (ein Teil davon)


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 24.10.2016 - 14:28
www.phil-fak.uni-duesseldorf.de
wize.life
www.planet-wissen.de
http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/erziehung-war-frueher-alles-besser----die-kindheit-schon-3218252.html
Erziehung und Kindheit = zwei Begriffe, die nicht unbedingt zusammen gehören - oder doch?
Das Züchtigungsverbot in Deutschland wurde 2000 eingeführt bzw. die Körperstrafe erst da abgeschafft. => de.wikipedia.org
Erst ab da hatte jedes Kind ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.
Kindheit ist unantastbar - wirlich?
kinder-verstehen.de

Erziehung in Deutschland und Erziehung ausländischer Kinder innerhalb Deutschland?
www.pedocs.de
www.spiegel.de
=> Wer gehört hier erzogen - die Eltern oder die Kinder?
Und dann gibt es das auch noch: Heimerziehung, schwererziehbare Kinder und die Abschiebemöglichkeiten => www.internat-vergleich.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 24.10.2016 - 14:49
OK, da dürfte das Referat jedoch allgemein gehalten werden.
Herausstellen würde ich die Entwicklung, dass von der einst autoritären Erziehung über die Versuche einer vollständig antiautoritären Erziehung (die meiner persönlicher Meinung nach nicht das Gelbe vom Ei ist) die Erziehung dahin geht, dass Kinder ein Recht auf gewaltfreie Erziehung haben. Dass dies erst seit 2000 vollständig im Gesetz verankert ist.
Dabei müssen Kinder ihre Grenzen erfahren - und ihnen müssen aber auch ihre Grenzen aufgezeigt werden.
Also ist Kindererziehung eine Grenzwanderung ^^.
Und du kannst ja noch aufzeigen, dass Erziehung geschlechterspezifisch unterschiedlich abläuft.
Jungens sind wirklich benachteiligt (ich weiß, wovon ich rede). Leider gibt es immer weniger Lehrer und auch fast keine männliche Erzieher in den Kigas und die Väter seind meistens auch wenig präsent.

Du hast doch sicher in deinem Seminar erfahren, an was sich die "moderne Erziehung heute" orientiert. Überege, was da heute anders gesehen wird, als noch zu deiner Kinderzeit.
Notfalls frage deine Eltern oder ältere Mitbewohner.

Mach mal eine Gegenüberstellung:
Heute / damals
Wie wichtig, ist dass Kinder Kontakt zur Mutter haben oder reicht es schon, wenn sie Kontakt zu einer bestimmten Bezugsperson haben (z.B. der Tagesmutter).
Leiden Kinder unter der Tagesbetreuung?
Früher mussten Kinder Hausarbeit verrichten - heute dürfen sie helfen?
In den 90ern wurden Kinder gefördert - bis zum Geht-nicht-mehr.
Heute hört man wieder Stimmen wie: Kindern ihre Kindheit lassen - Förderung aber keine Überforderung

www.familie-und-tipps.de

Und abschließend meine ich persönlich:
Kindererziehung kann man nicht pauschal behandeln.
Alle Eltern versuchen das Beste zu geben. Viele mit Erfolg, einige mit weniger Erfolg.
Gewaltfreie Erziehung zu einem selbstständigen Leben mit den Werten, die in den 10 Geboten vermittelt werden, gespeist mit einem gewissen Maß an Selbstbewustsein und Empathiefähigkeit ist heute genauso wenig falsch wie vor 30 Jahren. Kinder fördern aber nicht überfordern und sie sich auch ruhig einmal im Matsch sich dreckig machen lassen.
Man muss nicht jeden Trend mitmachen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 24.10.2016 - 15:19
www.hyperaktiv.de
www.planet-wissen.de
www.urbia.de
www.uni-kassel.de
www.t-online.de
Hier findest du die Erziehungstile erklärt => www.cip.ifi.lmu.de
Und unter Erziehungsorte findest du auch schöne Hinweise für eine Einleitung für ein Referat.

Zitat:
z.B.:
Erziehung findet an mehreren Orten statt. Egal ob in der eigenen Familie, bei Oma/Opa, bei der Tagesmutter oder im Kindergarten. Nach wie vor werden hier dabei Werte und Normen weitergegeben. Hauptfunktionen der Erziehungsarbeit sind Sozialisations- und Erziehungsfunktion sowie die Weitergabe der nötigen Fähigkeiten und Information an die heranwachsende Generation. Erziehung hat im Laufe der Zeit mehrere Wandlungen durchgemacht. Hauptaugenmerk sind hier im letzten Jahrhundert der Wandel von der autoritären Erziehung über die antiautoritäre Erziehung hin zum Recht auf gewaltfreien Erziehung, die Werte vermittelt und Persönlichkeit fördert......

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Jenny232 | 25.10.2016 - 22:09
Tausend dank für all deine Mühe... ich bin noch nicht fertig aber ich komme dank dir etwas weiter...
Vielen vielen dank


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 25.10.2016 - 22:13
Gerne

Wenn deine Arbeit fertig und benotet ist, wäre es schön, wenn du abschließend dein Referat hier hochlädst. Dann können andere User von deinen Überlegungen profitieren.
Dieses Forum lebt von der Vielfalt solcher Referate.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 25.10.2016 - 22:16
Tipp am Rande:
Alle Begriffe, die dir in den Quellen nichts sagen, einfach googeln.
(z.B. Sozialisationsfunktion + einfache Erklärung)
Fachbegriffe nur benutzen, wenn du dir was darunter vorstellen kannst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Jenny232 | 25.10.2016 - 22:30
Das werde ich natürlich machen. Abgabe ist am 04.11. da wird nur drüber geschaut und am 03.12. habe ich Prüfung...
ich habe wirklich so eine Angst davor....
Denn dieses ist ein großes Thema
Verstehe nicht,wer denkt sich das aus... Erziehung damals und heute


Autor
Beiträge 282
21
Antwort von Kampfsemmel | 25.10.2016 - 22:43
cleosulz hat ganz vergessen dir anzubieten, dass Sie Passagen deiner Arbeit (wo du dir unsicher bist) gerne vorab Korrektur liest *renn*

Ich, als Vertreter der Fraktion "das Tafellineal ist nicht nur zum zeichnen da", kann dir da leider wenig weiterhelfen aber du schaffst das schon. Ich mache mir da gar keine Sorgen


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 26.10.2016 - 09:57
Zitat:
Verstehe nicht,wer denkt sich das aus... Erziehung damals und heute...

.... Jemand,
der wissen will, was du aus deinem Seminar mit nach Hause genommen hast und ob du zur (kommerziellen) Kinderbetreuung geeignet bist.

Künftige/potenzielle Eltern müssen sich keiner solchen Prüfung unterziehen. Die können/dürfen bei ihren eigenen Kindern alles falsch machen.

Du nicht. Du brauchst den Nachweis, dass du über die erforderlichen Grundlagen der pflegerischen und pädagogischen Fähigkeiten verfügst. Denn du willst fremde Kinder betreuen. Im Kindergarten machen das Erzieherinnen .... die machen eine 4-jährige Ausbildung.

Aber mach dir keinen Kopf. Überlege, was du in den letzten Wochen bisher alles gehört hast.
Vergleiche es mit deiner Kindererziehung und wie es jetzt läuft (oder wie es nach der Meinung des JA - der Referenten/innen laufen sollte).
Und notfalls fragst du nochmals nach, wie umfangreich oder weitausholend dein Referat werden soll.

Sicher sollst du es in der Prüfung ja mündlich vorstellen und hast einen gewissen Zeitrahmen vorgegeben... und da finde ich Gegenüberstellungen früher und heute recht kurzweilig.

Eine schöne Einleitung, Gegenüberstellung wie war das früher (Vater arbeitet, Mutter macht die Landwirtschaft und nebenbei werden die Kinder großgezogen - streng und mit Prügelstrafe = autoritär) , wie war es vor 10-20/30 Jahren noch (Ansätze der antiautoritären Erziehung ....bla, bla) - und wie sieht die "perfekte" Kindererziehung heute aus (da gibt es ja die verschiedenen Ansätze und Theorien - und noch mehr Meinungen).
Und dann ein schöner Schluss, wie du das siehst.
Wie wichtig soziale Bindungen sind, zuhören, aufeinander zugehen, fördern und dass Kinder auch noch ganz Kind sein dürfen, ohne falschen Ergeiz der Eltern. Erziehung im Wandel der Zeit von bedingungslosem Gehorsam hin zur individuellen Entfaltung des Kindes, eingebettet in der Familie und Gesellschaft.
Und dann noch ein kleiner Hinweis darauf: letztendlich sollte Betreuung und Erziehung in einer Tagespflegestelle immer im Konsens mit den Eltern stattfinden.

Hier habe ich noch einen schönen Artikel zu dem Thema gefunden:
www.mamiweb.de

@Kampfsemmel: ja, ja .. auch ich
Ich hoffe, dass du mit dem Tafellineal nur Fechtstunden hattest und nicht den Lederhosenboden behandelt bekamst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Pädagogik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Pädagogik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: