Menu schließen

Erst Chemiestudium, dann wechseln?

Frage: Erst Chemiestudium, dann wechseln?
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 95
0
Hallo,


also ich bin am Überlegen ob ich ein Semester das Chemiestudium machen und dann wechseln soll.
Vorteil ist, dass ich schon für Chemie eingeschrieben bin und gerne aber etwas in Richtung Biochemie bzw. Medizin machen möchte, wobei der NC dafür zu niedrig ist.
Könnte es nicht i-wie zum Vorteil sein das erste Semester Chemie zu studieren und dann zu wechseln?
Frage von Chemistry2 | am 30.03.2013 - 18:13


Autor
Beiträge 0
66
Antwort von Webperoni (ehem. Mitglied) | 30.03.2013 - 22:42
meinst du denn,
dass der NC dann reicht? Denn wenn du studierst, sammelst du ja keine Wartesemester soweit ich weiß...


Autor
Beiträge 1548
95
Antwort von LsD | 31.03.2013 - 09:19
Ich habe selber Chemie studiert und hatte mehrere Leute im 1. Semester dabei, die genau diesen Plan (für Biologie/Medizin) verfolgt haben. Leider haben fast alle abgebrochen..

Wenn du in Richtung Biochemie gehen möchtest, bringt es dir sicher sehr viel und ich würde dir raten, es zu tun. Bei Medizin würde ich dir eher raten, schon Praktika bei Ärzten / im Krankenhaus zu machen, die du sonst später machen müsstest.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 95
0
Antwort von Chemistry2 | 31.03.2013 - 10:31
Wie genau funktioniert das?
Oder wie meinst du das LsD dass ich direkt mit Biochemie anfangen sollte oder das erste Semester Chemie machen soll und dann wechseln soll? oder was würdest du mir raten? warum haben viele Abgebrochen?
Wenn ich wechsle, also Chemie an der 1.Uni und dann Biochemie an einer anderen, wie läuft das mit dem Einschreibeprozess? Ist das Abitur Relevant oder zählt die Leistung des 1.Semesters? wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit übernommen aufgrund der Tatsache, dass man schon ein Semester gemacht hat?
Wer erkennt die Studiengänge an? Die Module sind sicher ziemlich ähnlich aber an wen wende ich mich, wenn ich sicher wissen möchte ob ich die anerkennen lassen kann?

Leider habe ich kein 1, Zeugnis sodass Medizin eher ausfällt (rein technisch gesehen) aber ich glaube ich wäre da ziemlich gut drin. Deswegen weiß ich nicht wie viel genau ein Praktikum zählt und ob ich das Praktikum wirklich angehen sollte, wenn ich für den NC viel zu schlecht bin.


mit freundlichen Grüßen :o)


Autor
Beiträge 1548
95
Antwort von LsD | 31.03.2013 - 10:50
Bin gerade auf dem Sprung.. du bekommst später noch eine ausführlichere Antwort von mir!

Informiere dich vielleicht schonmal über das Nachrückverfahren in Medizin..
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 95
0
Antwort von Chemistry2 | 31.03.2013 - 13:48
Super vielen dank!

Bis später


Autor
Beiträge 1548
95
Antwort von LsD | 01.04.2013 - 20:54
Also ein Biochemiestudium und ein Medizinstudium sind völlig unterschiedlich.. da solltest du dir vielleicht grundlegend Gedanken machen oder doch schnell ein Schnupper-Praktikum machen. Du könntest dich (Falls noch Zeit ist) auch einfach mal in der Uni in Vorlesungen dazusetzen und schauen, ob dich das ganze anspricht.

Wenn du keinen Spaß an Chemie hast und nicht bereit bist, 50 Stunden pro Wochen für die Uni zu investieren, solltest du dich nicht für Chemie einschreiben - das wäre dann nur frustrierend. Und ich denke persönlich nicht, dass es dir einen Vorteil beim Wechsel bringen würde (also zur Umgehung des NC).
Nach meinem Wissen ist das Anerkennen von Chemie-Scheinen für Biochemie deutlich leichter möglich als für Medizin. Da ist es fast unmöglich.

Aber grundsätzlich ganz wichtig: Schau dir den Studiengang oder das Fach erstmal an und entscheide dich dann. Ansonsten ist es kaum möglich, sich ein Bild von einem Studiengang zu machen.

Viel Glück!
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • atome, nebengruppenelement
    also im skriptum steht zum thema nebengruppenelementen, dass die vorletzte elektronenschale nicht vollkommen gefüllt ist, sie ..
  • Einfluss der Konzentration auf v
    Hallo Meine Frage ist, warum der Einfluss der Konzentration auf die Reaktionsgeschwindigkeit erst ziemlich stark ist, dann ..
  • Konzentrationsbestimmung
    Hi, also ich muss die Konzentration einer Lösung berechnen die 50mmol NACL/l enthalten soll, doch wie setzte ich da genau an..
  • oxidationszahlen
    ich muss die oxidationszahlen für essigsäure bestimmen?!? Brauch man da nicht erst die Symbole...
  • Ladeprozess < ---> Entladeprozess ?
    Hallo ,   In letzter Zeit habe ich einige Probleme in Chemie ...   Der Hauptgrund besteht darin , dass ich ..
  • Cracken von Hexadekan
    Ja hallo erst mal ich brauch die Reaktionsgleichung die beim Cracken von Hexadekan entsteht ich hab noch kein ansatz, kann ..
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS:
  • Das Mol
    In diesem Kurz-Referat habe ich die Einheit "Mol" einmal versucht zu erklären. Zu diesem Thema findet man im Internet fast keine..
  • Kurze Beschreibung der Funktionsweise eines Kernkraftwerkes
    Hier geht es darum, wie ein Kraftwerk im Allgemeinen funktioniert und wie es aufgebaut ist, dann gibt es einen Vergleich mit ..
  • Cracken
    In diesem Text geht es um das Cracken, es wird eine Erklärung für das Cracken von Paraffinöl gegeben. Man muss also schon vorher..
  • Biogas
    In dieser Hausaufgabe zum Fach Chemie wird das Thema "Biogas" behandelt. Es wird erklärt, wie Biogas gebildet wird (Hydrolyse, ..
  • LSD- Folgen & Auswirkungen
    Fachbereich Chemie Allgemeines: LSD ist die bekannteste, bewusstseinsverändernde Droge (Halluzinogen), deren Wirkung nicht ..
  • mehr ...