Menu schließen

Kurzgeschichte Analyse!

Frage: Kurzgeschichte Analyse!
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 119
2
Halli Hallo, ich brauche dringend eure Hilfe! Die Nachprüfungen rücken schon immer näher. Ich hab mal eine Kurzgeschichte versucht zu analysieren nach einem Schema der Klausur, hoffe ihr könnt mir weiter helfen und Tipps geben wie ich es besser machen könnte?!Mir fehlen jedoch noch die 5. und die 7.., da weiß ich leider noch nicht genau was ich da schreiben soll.^^

Danke fürs drübergucken! und für eventuelle Anworten (Tipps und Verbesserungsvorschläge)

Hier die Fragestellungen zur der Kurzgeschichte:

1. Vefassen Sie eine Inhaltsangabe zur Kurzgeshcichte!
2. Analysieren Sie den Aufbau der Handlung
3. Wie ist die Zeitgestaltung des Textes?
4. Charakterisieren Sie Vater und Tochter bzw. deren Beziehung zu einander!
5. Mit welchemn sprachlichen Mitteln wird die Aussage des Textes verdeutlicht?
6. Welche Symbolik hat die "Streuselschnecke"?
7. Nehemen Sie anschließend Stellung zur Thematik der Kurzgeschichte!

HIer die Kurzgeschichte: Streuselschnecke
Julia Franck
Der Anruf kam, als ich vierzehn war. Ich wohnte seit einem Jahr nicht mehr bei meiner
Mutter und meinen Schwestern, sondern bei Freunden in Berlin. Eine fremde Stimme
meldete sich, der Mann nannte seinen Namen, sagte mir, er lebe in Berlin, und fragte, ob ich
ihn kennen lernen wolle. Ich zögerte, ich war mir nicht sicher. Zwar hatte ich schon viel über
solche Treffen gehört und mir oft vorgestellt, wie so etwas wäre, aber als es so weit war,
empfand ich eher Unbehagen. Wir verabredeten uns. Er trug Jeans, Jacke und Hose. Ich
hatte mich geschminkt. Er führte mich ins Cafe Richter am Hindemithplatz und wir gingen ins
Kino, ein Film von Rohmer. Unsympathisch war er nicht, eher schüchtern. Er nahm mich mit
ins Restaurant und stellte mich seinen Freunden vor. Ein feines, ironisches Lächeln zog er
zwischen sich und die anderen Menschen. Ich ahnte, was das Lächeln verriet. Einige Male
durfte ich ihn bei seiner Arbeit besuchen. Er schrieb Drehbücher und führte Regie bei
Filmen. Ich fragte mich, ob er mir Geld geben würde, wenn wir uns treffen, aber er gab mir
keins, und ich traute mich nicht, danach zu fragen. Schlimm war das nicht, schließlich kannte
ich ihn kaum, was sollte ich da schon verlangen. Außerdem konnte ich für mich selbst
sorgen, ich ging zur Schule und putzen und arbeitete als Kindermädchen. Bald würde ich alt
genug sein, um als Kellnerin zu arbeiten und vielleicht wurde ja auch eines Tages etwas
Richtiges aus mir. Zwei Jahre später, der Mann und ich waren uns noch immer etwas fremd,
sagte er mir, er sei krank. Er starb ein Jahr lang, ich besuchte ihn im Krankenhaus und
fragte, was er sich wünsche. Er sagte mir, er habe Angst vor dem Tod und wolle es so
schnell wie möglich hinter sich bringen. Er fragte mich, ob ich ihm Morphium besorgen
könne. Ich dachte nach, ich hatte einige Freunde, die Drogen nahmen, aber keinen, der sich
mit Morphium auskannte. Auch war ich mir nicht sicher, ob die im Krankenhaus herausfinden
wollten und würden, woher es kam. Ich vergaß seine Bitte. Manchmal brachte ich ihm
Blumen. Er fragte nach dem Morphium und ich fragte ihn, ob er sich Kuchen wünsche,
schließlich wusste ich, wie gerne er Torte aß. Er sagte, die einfachen Dinge seien ihm jetzt
die liebsten – er wolle nur Streuselschnecken, zwei Bleche voll. Sie waren noch warm, als
ich sie ins Krankenhaus brachte. Er sagte, er hätte gerne mit mir gelebt, es zumindest gern
versucht, er habe immer gedacht, dafür sei noch Zeit, eines Tages – aber jetzt sei es zu
spät. Kurz nach meinem siebzehnten Geburtstag war er tot. Meine kleine Schwester kam
nach Berlin, wir gingen gemeinsam zur Beerdigung. Meine Mutter kam nicht. Ich nehme an,
sie war mit anderem beschäftigt, außerdem hatte sie meinen Vater zu wenig gekannt und
nicht geliebt.te nocheinmal zum Lesen!

Meine Analyse!

1.Die Kurzgeschichte „Streuselschnecke“ von Julia Franck
handelt von einem Mädchen, das ihren Vater erst mit 14
Jahren kennen lernt und drei Jahre später auf tragischem Wege wieder verliert. Als ihr Vater schwer erkrankt und möchte dass ihr seine Tochter Morphium bringt, überhört sie diese „Bitte“ und erfüllt ihm stattdessen den Wunsch, Streuselschnecken zu backen. Daraufhin stirbt er. Die Beerdigung besucht sie nur mit ihrer Schwester, ihre Mutter kommt nicht mit.
2. Die Handlung ist in 3 Sinnabschnitte aufgeteilt. Im ersten Abschnitt wird die Zeit in Berlin beschrieben, in der sie bei ihren Freunden wohnt. Ebenfalls werden das erste Treffen mit ihrem Vater und das weitere kennenlernen (Z: 1-18). Der zweite Abschnitt handelt von den weiteren Treffen der beiden. An diesen Tagen unternimmt der Vater viel mit seiner Tochter (Z: 11-16) Im dritten Abschnitt wird beschrieben wie der Vater im Sterben liegt. Das Mädchen besucht ihn regelmäßig im Krankenhaus. Und stattdessen sie ihm das Morphium besorgt, backt sie ihm viele Streuselschnecken. Daraufhin stirbt er.
3. Der Text ist zeitraffend verfasst, da die Erzählzeit deutlich kürzer ist als die erzählte Zeit.
Die Erzählzeit beträgt ungefähr 3 Minuten und die erzählte Zeit handelt von über 3 Jahren.
Die Kurzgeschichte ist Rückblickend erzählt und handelt von der Vergangenheit (Z:„Ich hatte mich geschminkt. Er führte mich ins Cafe…).
4. Im folgendem charakterisiere ich Julia Franck
Das Mädchen ist fürsorglich und offen für neues. Schon mit ihren 14- Jahren wohnt sie ohne ihre Eltern in der Großstadt Berlin, wo sie sich mit Nebenjob über Wasser hält, daraus kann man entnehmen das sie für ihr Alter schon recht reif ist. Ebenfalls erkennt man es an ihren Fleiß und der Selbstständigkeit.
Der Vater scheint ganz normal zu sein (Z: Er trug Jeans, Jacke und Hose.) Er ist nicht unsympathisch eher schüchtern, so beschreibt sie ihn.
Er zeigt sich seinen Freunden als einen stolzen Vater einer 14- Jährigen. Dies kann man aus der Zeile 15-20 entnehmen.
5.

6.Symbolik: Die Streuselschnecke steht für die Liebe der Tochter zum Vater.
Die Menge der Streuselschnecken (Z. 28) sagt sehr viel über das Tochter-Vater-Verhältnis aus. Sie will ihm sehr viel Gutes tun und backt ihm gleich 2 Bleche. sie übertreibt – wie soll ein Mann zwei Bleche voller Streuselschnekcen essen können? Dadurch liefert sie ihn einen Liebesbeweis. Allerdings soll ihr Vater das Geschenk so schnell wie möglich erhalten.
Die Streuselschnecken sind noch warm, als sie sie ihm bringt. Sie strengt sich für ihn an. Dadurch zeigt sie, wie wichtig ihr Vater ihr doch ist. Die Streuselschnecken verdeutlichen das.
Statt des Morphiums erhält der Vater
viele Streuselschnecken.

5.?
7.?
Frage von beautyella92 | am 20.08.2010 - 12:50


Autor
Beiträge 177
1
Antwort von BluBBs0309 | 20.08.2010 - 15:11
Ich bin gleich mal ehrlich und sage dir, dass ich gerade zu faul bin zum Lesen. :D

Ich habe nur kurz den Anfang gelesen.
:D
Trotzdessen mal kurze Tipps:
Bei der Einleitung: sie KREATIV! :) Du musst Aufmerksamkeit erregen. So wurd uns das zumindest beigebracht. Wir durften den ersten Satz total bekloppt gestalten. :D Macht Spaß und du gewinnst Leser/Zuhörer. :)

Zum fünten: guck dir im Internet die Stilmittel an und übertrage sie dann auf den Text. Die müssen auf jeden Fall gekonnt sein, sind ja das A und O!^^
Und die Aufgabe sieben:
Stellung nehmen, das ist nicht sonderlich schwer. Bezieh die Geschichte auf die Gesellschaft, sehe sie kritisch, wie denkst du darüber, hättest du etwas anders gemacht, usw.


Autor
Beiträge 1233
9
Antwort von Waldfee1 | 20.08.2010 - 16:18
zu 1.) Hier kannst du nicht schreiben: "Daraufhin stirbt er." Dies entspricht ja nicht den Tatsachen. "Bald darauf stirbt er ...
zu 5.) Stilmittel: Anapher ("er"); Emotionen und wörtliche Rede fehlen größtenteils
zu 7.) Was will uns denn die Kurzgeschichte sagen? Beziehe das ganze auf die heutige Gesellschaft. So nach dem Motto, man merkt viel zu spät wie wichtig einen ein Mensch ist.


Autor
Beiträge 119
2
Antwort von beautyella92 | 21.08.2010 - 14:13
Okay, großen Dank:), dass ihr drüber geguckt habt! :-)werd ich dann so machen :)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: