Menu schließen

lineare erörterung

Frage: lineare erörterung
(10 Antworten)

 
hallo.
ich muss eine lineare erörterung über die gewalt in den medien schreiben. ich muss den einfluss von medien auf die gewaltbereitschaft erörtern. ich kann es leider nicht. ich habe noch nie eine lineare erörterung geschrieben. kann mir bitte jemand helfen.
GAST stellte diese Frage am 06.04.2010 - 16:18


Autor
Beiträge 6130
37
Antwort von RichardLancelot | 06.04.2010 - 16:25
So besonders ist das gar nicht. Du beginnst mit einer Einleitung in der du kurz das Thema,
dessen Wichtigkeit und/oder Aktualität und eine kurze Erklärung zu deinem Thema verfast. Danach schreibst du hintereinander alles was dir an Argumenten zum Thema einfällt. Hierbei betrachtest du allerdings nicht Pro und Kontra sondern konzentrierst dich eher darauf warum bestimmt Reaktionen hervorgerufen werden oder woher diese Einflüsse kommen. Zum Beispiel: "Warum haben die Medien einen so großen Einfluss, Was fsziniert an der Gewalt" und Ähnliches. Zum Ende fällst du noch einen Gesamteindruck zum ganzen Thema.


Autor
Beiträge 36594
1751
Antwort von matata | 06.04.2010 - 16:32
Linerare Erörterung Aufbau

http://www.lernen-mit-spass.ch/lernhilfe/schuelerforum/faq/eroerterung/lineare_eroerterung.php

http://www.schul-wissen.de/deutsch/erorterung-beispiel-aufbau

http://www.unterrichtsmaterial-schule.de/deutschvorschau67.shtml

http://www.rhetoriksturm.de/lineare-eroerterung.php
mit Beispielen
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 06.04.2010 - 16:35
was für argumente könnte ich z.B schreiben. wäre das ein Argument wenn ich jetzt schreiben würde, dass Gewalt verhamlos und übertrieben und grausam dargestellet wird.


Autor
Beiträge 6130
37
Antwort von RichardLancelot | 06.04.2010 - 16:57
Zitat:
wäre das ein Argument wenn ich jetzt schreiben würde, dass Gewalt verhamlos und übertrieben und grausam dargestellet wird.
Yop, das wäre eine Möglichkeit.

 
Antwort von GAST | 06.04.2010 - 17:05
oki doki. danke fürs antworten

 
Antwort von GAST | 06.04.2010 - 17:18
EINLEITUNG:
Gewalt ist die Ursache zur Entstehung eines Schadens an einem Lebewesen oder Gegenstand. Gewalt gibt es in verschiedenen Formen. Es gibt sowohl die körperliche als auch die seelische Gewalt. Es ist ein alarmierendes Zeichen und längst bittere Realität, denn mit der zunehmenden Gewalt in unserer Gesellschaft gehen langsam, aber kontinuierlich die ethischen Werte und Moralvorstellungen unwiederbringlich verloren. Es gibt verschiedene Medien. Im Durchschnitt verbringen Jugendliche in ihrer Freizeit mehr als 6 Stunden vor elektronischen Medien. Somit bleibt für Lernen, Sport oder andere Hobbys nur noch wenig Zeit. Das bedeutet, dass sie übers Jahr gesehen wesentlich mehr Zeit vor den Bildschirmen als im Schulunterricht verbringen. Nach jüngsten Untersuchungen nimmt auch die Gewalt an Schulen zu. Jedes dritte Kind fühlt sich in der Schule bedroht.

HAUPTTEIL:
Jedoch ist die Frage, wie Gewalt bei Filmen dargestellt wird? Gewalt wird als beste Konfliktlösung angeboten. Ebenso wird Gewalt legitimiert, indem das Gute gewalttätig wird oder Gewalt anwenden darf. Gewalt äußert sich verbal, körperlich oder aber auch Amoklauf. Oft wird Gewalt verharmlost und übertrieben und grausam dargestellt. Es wird als normaler Lösungsweg dargestellt. Man identifiziert sich mit der Person und ist selber aktiv.


Autor
Beiträge 36594
1751
Antwort von matata | 06.04.2010 - 17:27
Gewalt ist meist die Ursache der Entstehung einer Verletzung an einem Lebewesen oder oder eines Schadens an einem Gegenstand. Gewalt gibt es in verschiedenen Formen. Es gibt sowohl die körperliche als auch die seelische Gewalt. Es ist ein alarmierendes Zeichen und längst bittere Realität, denn mit der zunehmenden Gewalt in unserer Gesellschaft gehen langsam, aber kontinuierlich die ethischen Werte und Moralvorstellungen unwiederbringlich verloren, mit den entsprechenden Konsequenzen.
Uns stehen verschiedene Medien zur Verfügung. Im Durchschnitt verbringen Jugendliche in ihrer Freizeit mehr als 6 Stunden vor elektronischen Medien. Somit bleibt für Lernen, Sport oder andere Hobbys nur noch wenig Zeit. Das bedeutet, dass sie übers Jahr gesehen, wesentlich mehr Zeit vor den Bildschirmen als im Schulunterricht verbringen. Nach jüngsten Untersuchungen nimmt auch die Gewalt an Schulen zu. Jedes dritte Kind fühlt sich in der Schule bedroht.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 06.04.2010 - 17:31
den ersten Teil habe ich jetzt ausgebessert. ist der Hauptteil in Ordnung?


Autor
Beiträge 36594
1751
Antwort von matata | 06.04.2010 - 17:37
Der Hauptteil ist noch ein bisschen kurz, aber vermutlich noch nicht fertig.

Ein Gedanke fehlt bis jetzt: Dass häufig die gewalttätigen Filme oder Spiele als Ursuche der zunehmenden Gewalt betrachtet werden. Das hast du vergessen.

HAUPTTEIL:
Jedoch ist die Frage, wie Gewalt in Filmen dargestellt wird. Gewalt wird als beste Konfliktlösung angeboten. Ebenso wird Gewalt legitimiert, indem das Gute gewalttätig wird oder Gewalt anwenden darf. Gewalt äußert sich verbal, körperlich oder aber auch als Amoklauf. Oft wird Gewalt verharmlost oder aber sonst übertrieben und grausam dargestellt. Sie wird als normaler Lösungsweg für Konflikte dargestellt. Man identifiziert sich mit der Filmfigur und wird dann selber aktiv.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 06.04.2010 - 17:43
DANKE sehr nett von dir matata. ich weiß dass der hauptteil zu kurz ist aber mir fällt nichts mehr ein.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: