Menu schließen

Nach 12 Jahren abi. Vor und Nachteile!

Frage: Nach 12 Jahren abi. Vor und Nachteile!
(12 Antworten)

 
Ich werde von Monatg bis dienstag in einer Debatte Teilnehmen, wo ich enwteder daFÜR oder daGEGEN bin, also nach 12 Jahren abi.
Ich haette gerne einpar für und gegen argumente.
vielen dank !
GAST stellte diese Frage am 07.12.2008 - 16:53

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 16:54
pro: schnellerer einstieg ins berufsleben; bessere "selektion"


pro/contra: weniger freizeit für die kinder (von meiner seite aus pro :D)


Autor
Beiträge 0
81
Antwort von b0nnY (ehem. Mitglied) | 07.12.2008 - 16:59
Pro:
-schnellere durchlaufszeit der schulbildung
(-kostenersparnis?!)
-mehr stunden + lehrer zur verfügung -> kleinere klassen -> höhere effizienz
-gezielte ausbildung möglich
-konzentration auf das wesentliche

Contra:
-im ersten jahr eine überflutung des arbeitsmarktes mit möglichen arbeitnehmern --> 2 jahrgägne in ganz ds, keine ausbildungschance? studiern


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 07.12.2008 - 17:00
1 Jahr länger arbeiten, da Rente festgelegt!^^

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 17:03
@ bonny.
was meinst du mit >2 Jahrgänge...
?

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 17:04
na der letzte g9 jahrgang macht zeitgleich abitur mit dem ersten g8 jahrgang


Autor
Beiträge 0
81
Antwort von b0nnY (ehem. Mitglied) | 07.12.2008 - 17:07
riiiiiichtig
^^

stress für die lehrer, stress für die prüfungsleiter, stress für die schüler, stress für die unternehmer, stress für die unis, stress für die eltern

unsichere jobchancen,...seeeeeehr hoher konkurrenzkampf
und man sollte bedenken: das GANZE LEBEN

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 17:11
Den Kindern wird die Freizeit genommen.
Soziale rückbildung
Weniger Ausgehen/Kontaktknüpfung

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 22:53
Größtes Problem: Zeit in der Schule wird zusammengestrichen, die Lehrpläne aber nicht.

Und: von wegen mehr Lehrer pro Klasse, mehr Stunden. Die Politiker, die G8 verbrechen, rechnen ganz anders: "Aaah, dann sind die also nur 8 Jahre am Gym und nicht 9? Super. Können wir doch gleich mal 5 pensionierte Lehrer nicht mehr ersetzen, die brauchen wir dann ja nicht mehr."... Schöne neue Bildungswelt. ;)

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 22:58
contra: viel zu großer druck auf den kindern, zu viel stoff in einer zu kurzen zeit

ich seh das grade bei meinen schwestern...die sind in der 7. klasse und was die so teilweise machen, das haben wir erst erheblich später gemacht. des weiteren fallen allgemein die arbeiten sehr sehr schlecht aus und das in der gesamten klasse. in dem ausmaß kannte ich das von mir damals absolut nicht. von daher bin ich ganz klar dagegen, weil man das meiner meinung nach den kindern echt nicht zumuten kann!

 
Antwort von GAST | 07.12.2008 - 23:02
ich seh das an meinen kleinen von der hausaufgabenbetreuung, die leben nur für die schule eigentlich! haben so viel stress und viel mittagsschule. wir hatten bis zur 11. nie mehr als einen nachmittag und konnten das leben genießen
außerdem haben die kleinen schlechte noten und viele werden sitzen bleiben, also irgendwo doch 13 jahre zur schule gehn oder nur einen realschulabschluss machen.

außerdem wird der stoff gekürzt, v.a. in mathe. es werden aber auch dinge weggelassen, die man eventuell für die uni brauch
--> deshalb jetzt das mögliche vorbereitungsjahr für die uni, wo das alles nachgeholt wird.

zitat mein mathelehrer:
den kleinen muss man jetzt in einer woche wurzeln beibringen
euch musste mans in 2 wochen beibringen und ihr habs schon nicht kapiert, jetzt hat man halt noch weniger zeit


Autor
Beiträge 198
0
Antwort von dreamdayer | 07.12.2008 - 23:07
Ich bin leider einer der unglückseeligen... ich mach noch in 13 jahren abi
die nach mir in 12
ein wesentliches problem ist, (mich betrifft es glücklicherweise nicht) dass wir nicht sitzenblieben können. die unter uns amchen momentan den gleichen stoff wie wir. wer in der 9 oder 10 in meinem jahrgang (abi 2013 nach 13 jahren) ist und entsprechend schlechte noten hat der wird entweder weitergehen müssen weil er nciht wiederholen kann. oder er muss die schulform wechseln. diese umstellung ist nur einmal aber es ist trotzdem so ziemlich der untergang für viele..


Autor
Beiträge 198
0
Antwort von dreamdayer | 07.12.2008 - 23:10
eine weiter nötige überlegung: ehm.. was ist mit den realschülern? oder gesamtschülern? die ins gymi wollen? steigen die in der elf ein? weil das was wir in der 11 machen machen die unter uns doch in der 10? und die realschüler, machen die dann die zehn aufm gymi nochmal oder müssen die stoff nachholen? weil es wird ja nciht obertufe zusammengekürzt, sondern komplett 5-13.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: