Menu schließen

Referat: Orakel im antiken Griechenland

Alles zu Griechenland

Das Orakel


Gliederung

1. Begriffsklärung Orakel
Ein Orakel ist eine göttliche Offenbarung, die in Form eines Zeichens Aufschluß über die Zukunft geben soll. Bereits im antiken Griechenland gab es Orakel (lat. oraculum), von denen das von Delphi das bekannteste ist. Es gab verschiedene Formen des Orakels: Los-, Zeichen-, Toten-, Traum- und Spruch-Orakel. Dabei mußten alle Orakel interpretiert werden und bekanntlich ist der Wunsch der Vater des Gedanken. Sie sind also abhängig von der Person, die das Orakel, also die göttliche Offenbarung lesen kann, als auch von der Person, die die Antwort annimmt und interpretiert.
2. Arten des Orakels
2.1. Losorakel
Führt man durch, um klare Antworten zu erhalten
zu einer Fragestellung werden blind Lose gezogen, deren Zuweisung zu den Antworten vorher festgelegt wurden
eignet sich hervorragend für Alternativ-(Ja/Nein)-Fragen
gibt wenig Möglichkeiten im nachhinein die Antwort umzudeuten, wenn die Zukunft etwas anderes sagt als das Orakel, da die Frage bei dieser Art von Orakel sehr eindeutig sein mußte
deshalb immer mehr an Bedeutung verloren
im Orakel des Zeus in Dodona wurden später auch Losorakel verwendet, sonst ist kein bekanntes Beispiel zu finden
2.2. Totenorakel
Beschwörung von Verstorbenen zum Zweck der Wahrsagung und Orakelbefragung
Totenorakel Nekromantion
auch Totenorakel von Ephyra, da es in der antiken Stadt liegt
liegt im Tal des Acheron Flusses am Ortsrand des heutigen Dorfes Messopotamos
einzige Totenorakel Griechenlands

Ablauf:
Priester hatten System entwickelt, die Fragenden zu täuschen und die Orakelsprüche glaubhafter zu machen
jemand der Kontakt suchte, mußte verschiedene Gaben mitbringen, um die Toten zu besänftigen – z.B.: Honig, Milch, Wasser, Wein und Blut von Opfertieren
mußte für einige Tage ein vorgeschriebene Diät im Dunkeln machen, u.a. mit Saubohnen, die die Sinne trüben
nach einigen Zeremonien, bei denen die Priester alles über die Besucher erfahren hatten, wurden sie in einen unterirdischen Gewölberaum geführt
von anderen Priestern wurden die gewünschten Toten imitiert und beratschlagt
danach wurden die Besucher über andere Geheimgänge wieder raus geführt
durften darüber niemandem etwas sagen, sonst würden die Toten und Götter sich an ihnen rächen

2.3. Zeichenorakel
Weissagung aus Opfertieren, Bewegung der Blätter, murmeln einer Quelle, Vögeln, Himmelserscheinungen, Vorbedeutungen und Stimmen
ansässige Priesterschaft übernahm die Deutung an den Orakelstätten
Orakel von Dodona
Orakel des Zeus
liegt in Epirus; unterhalb des Tómaros-Gebirges

Ablauf:
es wurde aus dem Rauschen einer uralten Eiche und einer an ihren Wurzeln entspringenden Quelle gedeutet
2.4. Traumorakel
dem Fragenden erschien die Weissagung nach einer Zeremonie und einiger Vorbereitung im Traum
oft wurde der Traum dann noch von den Priestern gedeutet
Orakel des Amphiaraos
in der Nähe von Oropos
Amphiaraos gewidmet ( sah unglückliches Ende eines Krieges voraus

Ablauf:
Fragende mußte einen Tag fasten und drei Tage enthaltsam von Wein sein
danach im Tempel des Heiligtums schlafen, damit ihm im Traum der Wille Gottes verkündet wird
zusätzliche Deutung des Traumes durch die Priester
2.5. Spruchorakel
Götter gaben ihren Rat durch einen Priester/in weiter
diese/r war oft benebelt und gab so geheimnisvolle Worte von sich
Weissagung war fast immer doppeldeutig und gewährleistete die Unfehlbarkeit des Orakels
( Orakel von Delphi ist das bekannteste
3. Delphi
3.1. Mythologie
Delphi = ‚der Nabel der Welt’

Legende über den Namen:
Zeus ließ an beiden Enden der Welt einen Adler aufsteigen, um die Erde abzumessen
dort wo sie sich trafen sollte der Mittelpunkt sein, der „Omphalos“
an dieser Stelle am Fuß des Berges Parnaß wurde die Stadt Delphi errichtet

Legende über die Ursachen des Orakels:
Erdmutter Gaia gebar die geflügelte Schlange Python
diese hatte hellseherische Fähigkeiten und lebte an dem Ort, wo später Delphi entstand
Gaia prophezeite ihrer Enkelin, der Frau Zeus’, Hera, dass eine Geliebte ihres Mannes (Leto) Zwillinge erwartete, die stärker werden würden, als ihre eigenen Kinder
Hera schickte aus Eifersucht Python auf sie los, sie zu verschlingen, bevor ihre Kinder zur Welt kommen
Zeus verhinderte das und Artemis und Apollon wurden geboren
Letzterer rächte sich an Python für den Mordversuch an seiner Mutter, idem er sie tötete
durch vergossenes Blut Pythons wurden die hellseherischen Fähigkeiten auf den Ort übertragen
Gaia wurde die Gewalt über Delphi entrissen und Apollon übertragen
3.2. Geschichte
Delphi hieß bis zum 5. Jh. v. Chr. Pytho
der Kult war Apollon geweiht
Aufstieg des Heiligtums kann ab dem 8. Jh. v. Chr. Belegt werden
Delphi wurde von vielen Erdbeben heimgesucht, jedoch in antiker Zeit immer wieder aufgebaut
Ende kam mit dem christlichen Kaiser Theodosius I. (391), der alle Orakelstätten aufhob

3.3. Ablauf des Orakels
zuerst sprach das Orakel nur einmal im Jahr, an Apollons Geburtstag; später an jedem 7. Tag eines Monats im Sommer

bevor das Orakel sprach, bedarf es eines Omens:
Priester besprengte eine junge Ziege mit Wasser
blieb sie ruhig viel das Orakel aus und die Ratsuchenden mussten einen Monat später wiederkommen
zuckte sie zusammen, wurde sie als Opfertier geschlachtet und auf dem Altar verbrannt

Weissagung konnte beginnen:
Pythia nahm nackt ein Bad in der heiligen Quelle Kastalia, um kultisch rein zu sein und trank aus einer anderen Quelle (Kassiotis) heiliges Wasser
sie ging dann in den Apollontempel und atmete die aus einer Erdspalte dringenden Dämpfe (Ethylen-Dämpfe) ein, die eine berauschende Wirkung auf sie hatten
mehr oder weniger in Trance machte sie ihre Weissagung
ihre Sprüche mussten dann noch gedeutet werden
3.4. Einzelfälle

Ödipus
seinem leiblichen Vater wurde prophezeit, dass sein Sohn ihn einst töten würde und seine Frau heiraten würde
er verletzte ihn und gab ihm zu einem Hirten, der wiederum zu einem Königspaar in Korinth
Ödipus wurde später von einem Orakel prophezeit, dass er seinen Vater töten werde und verließ sodann Korinth
auf seinem Weg traf er zufällig auf seinen leiblichen Vater, von dem er fälschlicherweise für einen Räuber gehalten wurde und Ödipus erschlug ihn und die meisten seiner Männer
in Theben, seiner Geburtsstadt, befreite er die Stadt von der Sphinx, wurde Nachfolger seines Vaters und bekam seine Mutter zur Frau (von diesem Umstand wusste jedoch niemand)
( Orakel bewahrheitete sich
Krösus
er suchte Rat, ob er gegen Kyros II. und die Perser in den Krieg ziehen solle
Prophezeiung besagte, dass er ein großes Reich zerstören würde
er bezog die Weissagung auf das Perserreich, was falsch war
Orakel hatte jedoch trotzdem Recht, er zerstörte nämlich sein eigenes Reich
3.5. Pythia und die Pythischen Spiele
Pythia
Pythia = Titel der Priesterin
saß auf einem Dreifuß, der über der besagten Erdspalte stand und atmete die gase ein
man glaubte das aus ihr in diesem Zustand Apollon sprach
Worte wurden von Oberpriestern des Gottes interpretiert, da Pythia lediglich ein Medium ohne Machtposition war
durfte als einzige Frau den Apollontempel betreten
Pythien waren einfache Frauen aus der Stadt Delphi, wurden lediglich nach einigen Kritikpunkten auserwählt
Jungfräulichkeit
nur noch reife, über 50jährige Frauen, nach einigen Übergriffen auf junge Mädchen eingesetzt
Pythische Spiele
auch als Delphische Spiele bezeichnet = Kampfspiele zu Ehren des Apollon
zweitwichtigsten Spiele nach den Olympischen Spielen
fanden ab 582 v. Chr. alle 4 Jahre statt
anfangs umfassten sie nur einen musikalischen Wettbewerb (Gesang zur Kithara, Flöte und Flötenspiel), später auch gymnastische Wettkämpfe und Wagen- und Reitrennen
für die Zeit der Spiele galt der heilige Delphische Frieden, der für 3 Monate Gültigkeit hatte
Spiele brachten der Stadt durch Zuströme aus ganz Griechenland Reichtum
waren Ehrenspiele ( keine Geldpreise, sondern Lorbeerkranz und symbolischen Palmzweig (in einigen Fällen wurde dem Sieger auch ein Denkmal gesetzt)
394 n. Chr. wurden die Spiele als heidnische Veranstaltung von Theodosius I. verboten
2000 fanden die ersten Delphischen Spiele der Neuzeit in Moskau statt
4. Orakel heute
Orakel Griechenlands sind heute alle zumindest zum Teil zerstört
wurden nach Verbot von Theodosius I. nicht wieder aufgebaut und gerieten in Vergessenheit
erste Ausgrabungen fanden erst Anfang des 19. Jh. statt
meist sind nur noch die Grundmauern der Tempelanlagen auszumachen
Orakel haben in unserem Leben nur noch eine untergeordnete Rolle
noch in einigen Kulturen stärker zelebriert, in Europa beschränkt es sich meist auf Horoskope
Inhalt
Es geht bei dem Vortrag um das Orakel. Dabei habe ich zunächst den Begriff geklärt, dann verschiedene Orakelarten mit Beispielen erklärt und bin dann speziell auf Delphi eingegangen. Ich habe Punkte wie Mythologie, Geschichte, Ablauf, konkrete Beispiele und die Orakelwächterin erläutert. Zum Schluss bin ich noch auf die Rolle des Orakels heute eingegangen.
Der Vortrag ist in Stichpunkten ausgearbeitet und umfasst . Ich habe zum vortragen ca. eine Unterrichtsstunde gebraucht. (1283 Wörter)
Hochgeladen
von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.4 von 5 auf Basis von 16 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.4/5 Punkte (16 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Orakel im antiken Griechenland", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D5212-Referat-Geschichte-Orakel-im-antiken-Griechenland.php, Abgerufen 19.07.2024 00:43 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: