Menu schließen

Referat: Judentum

Alles zu Judentum

1. Entstehung/Verbreitung


Judentum= Bezeichnung für Religion des Volkes Israel sowie für alle die ihr als religiöse Gemeinschaft angehören
Jude= Mensch mit jüdischer Mutter oder die Menschen die rechtmäßig zum jüdischen Glauben übergetreten sind
entstand im 5 Jh.
weltweit verbreitet insbesondere in Israel und USA
Stifter war Moses im 13 Jh.v.Chr. (Moses führte das jüdische Volk aus Ägypten heraus)
es gibt 15 Mio. Anhänger
70 n.Chr. Vertreibung der Juden durch Römer
Entwicklung im Mittelalter/ Neuzeit: Juden als diskriminierte Minderheit in Europa
Davidstern= die beiden Dreiecke symbolisieren die beiden Reiche, die David unter seiner Macht verbunden hat
2. Gott des Judentums
Jahwe= Schöpfer der sich seinem Volk offenbart und mit ihm einen Bund geschlossen hat

1 Gott= Jahwe
Nach Glauben der Juden hat Gott die Welt erschaffen, auf der es alles gibt, was zum Leben nötig ist. Hat Menschen Fähigkeit gegeben, etwas nützliches zu machen, und auch den Verstand, um nachzudenken, wie sie ihr Leben sinnvoll einrichten können
Gott der Juden
= eine sich wissende Person mit der die menschliche Person im Gebet spricht
= der allmächtige, allwissende und allgültige Gott der die Welt nach seinem Willen geschaffen hat

Verhältnis Gott-Mensch:
-Klare Trennung zwischen Gott einerseits und Welt und Menschen andererseits
-Gott= Herr Mensch= Knecht
-edelste Aufgabe der Menschen= Willen Gottes zu tun
-großer Frevel= wenn Mensch Gott gleich sein will
3. a) Heilige Schriften
Thora (Fünf Bücher Moses), die ersten Bücher der Bibel

Die 10 Gebote
Die 10 Gebote= ein Text in der Bibel, nicht nur religöser Text sondern eines der ältesten Gesetze, die wir in der Geschichte der Menschheit kennen, Aufzählung von 10 Vorschriften =>Grundgesetze der jüdischen Religion

Kurze Zusammenfassung der 10 Gebote:
nur 1. Gott =>diesen verehren
Name Gottes= heilig
jede Woche Gottesdienst feiern, an Sabbat nicht arbeiten, über Gott und seine Gebote nachdenken
vor Vater und Mutter hohe Achtung haben
nicht töten
keine Ehe zerstören (nicht eigene und keine fremde Ehe)
nicht stehlen
nichts unwahres über Mitmenschen erzählen
keine Frau zur Freundin oder Ehefrau die schon vergeben ist
nicht neidisch auf die Dinge des anderen sein
b) Heilige Orte
Wallfahrtsort: Klagemauer in Jerusalem
Synagoge (als Versammlungsort für religösen Unterricht und Gottesdienste)
Klagemauer= ist eine erhalten gebliebene Stützmauer des zerstörten Tempels in Jerusalem. Seit dem Mittelalter kommen Juden dorthin zum Gebet. Der Name kommt daher, dass dort viel über die Zerstörung des herrlichen Tempels geklagt wird.
4. Glaubensinhalte/Ziele
Gebote der Thora sowie die 10 Gebote zu befolgen
Sabbat: nicht arbeiten, kein Feuer anzünden, Ruhe, Gebete, über Gott und seine Gebote nachdenken
Speisen, Kleidung und andere Produkte müssen rein sein

Juden erwarten den Messias
Dieser einzige existierende Gott hatte nach jüdischem Glauben Abraham und seine Nachfolger auserwählt, den Glauben an ihn in der Welt zu bekennen und seine im Sinai den Juden geoffenbarten Gebote in beispielhafter Weise zu verwirklichen.
Die Juden glaubten der Menschheit gegenüber eine Aufgabe zu haben.
Der Auserwähltseinsglaube förderte ganz entscheidend die Isolation der Juden von ihrer Umwelt
Der Jude soll das ganze Leben heiligen, so daß kein Unterschied zwischen religiösem und weltlichem Leben besteht.
Durch bußfertige Umkehr vermag sich der Mensch der Verfallenheit an die Welt zu entziehen. Das richtige Tun ist entscheidend, nicht der richtige Glaube.
Der Mensch steht Gott ohne Mittler gegenüber. Jedes männliche Gemeindemitglied kann sämtliche Kulthandlungen vornehmen.
Der Rabbi ist kein Priester im katholischen Sinne. Ihm sind im Gottesdienst keine besonderen Funktionen vorbehalten. Die vornehmste Aufgabe des Rabbi ist religionsgesetzliche Fragen zu entscheiden. Das Judentum hat keine oberste autoritäre Instanz (wie z. B. die Katholiken mit dem Papst).
5. Rituale
Beschneidung
Heiligung des Sabbats
Reinheits- und Speisegebote
Göttliches Gebot der Eheschließung
Bar Mizwa bei Jungen
Bat Mizwa bei Mädchen
Inhalt
Zusammenfassung der wichtigsten Informationen zur Religion des Judentums. (597 Wörter)
Hochgeladen
17.07.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 24 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (24 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Religion-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Judentum", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4476-Weltreligionen-Judentum-Referat.php, Abgerufen 15.12.2017 05:16 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Judentum
    hey leute ich will nach den Ferien ein Referat über Juden in Religion halten Sind das alle Arten von den Juden • ..
  • Judentum
    Judentum Hausaufgabe: Erkläre Die Beschneidund,Heirat,Beerdigung im Judentum SEHR DRINGEND!
  • judentum zum christentum
    finde nichts gescheites zu der geschichte judentum zum christentum? das fing mit flavius josephus an. aber ich versteh das ganze..
  • Merkwürdiges über das Judentum
    Hallo ich hab da mal ne Frage über das Judentum: Ich wollte wissen was über das Judentum besonders: auffälig, originell, ..
  • Judentum
    Soll ein Referat über das Judentum halten. Kann mir jemand eine super Internetseite über das Judentum empfehlen? Kennt jemand ..
  • mehr ...