Menu schließen

Referat: Todesstrafe: Zahlen, Fakten, Geschichte, Gründe, Beispiele

Alles zu Interessen und Konflikte

Todesstrafe


Gliederung
1. Einleitung
2. Zahlen und Fakten
3. Geschichte
4. Gründe für eine Todesstrafe
5. Methoden
6. Argumentation
7. Fallbeispiele

1. Einleitung

Die Todesstrafe ist die älteste aller Strafen innerhalb der menschlichen Gesellschaft und gleichzeitig die radikalste Bestrafung eines Menschen
Seit 1532 gibt es offiziell bestimmte Regelungen. Vorher wurde die Todesstrafe schon seit Tausenden von Jahren willkürlich verhängt
In jeder Epoche wurde aus verschiedensten Motiven die Todesstrafe vollzogen.
Motive sind dabei sehr weitläufig

Im Laufe der Jahrhunderte wurde in den verschiedensten Namen hingerichtet:
  • im Namen der Gerechtigkeit
  • im Namen der Götter
  • im Namen des Volkes
  • oder aus polit. Gründen

2. Zahlen und Fakten

In 103 Ländern ist die Todesstrafe noch voll in Kraft
Pro Jahr werden etwa 2000 - 4000 Hinrichtungen weltweit vollzogen(aber ca.6000 Todesurteile gesprochen ~> Urteile teilweise wieder zurückgezogen)
Im 2. Weltkrieg gab es mehr als 16 000 Todesurteile im 1. Weltkrieg nur zehn
74% der Verurteilten haben gar keine Bildung, wenig Freunde und zerrüttete Familien.
Die Kosten für eine Todesstrafe ca. 3 Millionen Dollar (Gesamtkosten für alle Verhandlungen, Haftkosten, Vollstreckung der Strafe usw)
Es werden mehr Schwarze als Weiße hingerichtet (z.B. in Florida werden 40 mal so viele Schwarze zum Tode verurteilt werden als Weiße)

3. Geschichte

In Deutschland und den meisten anderen Staaten Westeuropas sowie Zentral- und Südamerikas abgeschafft.
- In der DDR 1987 abgeschafft, Österreich 1950, Schweiz 1942
Zuletzt 1983 in Frankreich, 1994 in Spanien, 1996 in Belgien.
In vergangenen 10Jahren hat durchschnittlich ein Land pro Jahr die Todesstrafe abgeschafft.

4. Gründe

Es ist fast nicht möglich diesen Bereich genau abzugrenzen.
Die Strafe wird für die unterschiedlichsten Straftaten verhängt.
In den häufigsten Fällen Mord, Sexualverbrechen (Islam).

5. Methoden

Moderne Hinrichtungsarten:
Erschießen, elektrischer Stuhl, Gaskammer, Steinigen, Giftspritze, erhängen

Altertümliche Methoden:
Rädern, Vierteilen, lebendig Begraben, Ertränken, Enthaupten, Kreuzigen, Felssturz, Zerstückeln, Verbrennen, Guillotine
Die gebräuchlichsten Arten sind Erhängen und Erschießen.
Steinigung und die Enthauptung mit dem Schwert werden ausschließlich in islamischen Staaten angewandt.
Die Guillotinierung allein in Belgien und deren ehemaliger Kolonie Kongo.
Giftspritze oder 2.000 Volt elektrischer Stuhl sind nur in den USA gebräuchlich.

6. Argumente


Dafür (die immer wieder angebracht werden)
  • Es dient zur Abschreckung. Das wurde jedoch durch Studien widerlegt.
  • Es soll eine Vergeltung sein (Wer jemanden tötet muss selber sterben)
  • Es hält Täter von weiteren Taten ab (z.B. Terroristen).
  • Es ist kostengünstiger als lebenslange Haftstrafen (Auch das wurde widerlegt Eine Todesstrafe kostet insgesamt 3 Mio. $ eine lebenslange Haftstrafe nur 500.000$)

Dagegen:
  • Die Strafe ist schon vor der eigentliche vollziehung brutal.
  • Die Todeszelle ist nur 5m² groß.
  • Die Häftlinge dürfen die Zelle nur 1 Stunde am Tag verlassen.
  • Es gibt schlechte Beheizung und Belüftung.
  • Die Vollziehung der Strafe ist oft nicht so schnell und schmerzlos wie viele glauben.
  • Irrtümer in der Verurteilung können nicht korrigiert werden (In den USA wurden von 1900 bis 1987 23Unschuldige hingerichtet)

7. Fallbeispiele


James Autry starb am 14. März 1984 in Texas durch Injektion eines tödlichen Giftes. Man ließ eine Salzlösung in seine Vene tropfen.
Urspünglich war seine Hinrichtungstermin für November 1983 festgesetzt worden. Er lag damals bereits festgeschnallt auf einer Liege
und erlebte die Vorbereitung für seine Hinrichtung, als die Nachricht eintraf, dass die Vollstreckung des Todesurteils aufgeschoben
sei. Mindestens zehn Minuten kämpfte er mit dem Tod. Während dieser Zeit war er größtenteils bei Bewusstsein, hat sich bewegt und über Schmerzen beklagt.

Am 16.10.85 dauerte die Hinrichtung von William Vandiver auf dem elektrischen Stuhl durch den Bundesstaat Indiana 17 Minuten und man benötigt 5 Stromstöße von 2000 Volt.

Als der Bundesstaat Alabama in den USA John L. Evans auf dem elektrischen Stuhl hinrichten ließ, gab es beim ersten Stromschlag
einen Kurzschluß in der Elektrode am Bein des Todeskandidaten. Der Gefängniswärter reparierte sie und gab einen zweiten
Stromstoß. Rauch und Flammen züngelten aus Evans Schläfen und Beinen, aber der Mann lebte noch. Sein Anwalt forderte den
Gouverneur auf, die Hinrichtung abzubrechen, was dieser ablehnte. Ein dritter Stromstoß und Evans starb nach 17 Minuten.

Bei einer der grausamsten Hinrichtungen der amerikanischen Geschichte wurde Jesse Tefaro am 4.5.90 auf dem elektrischen Stuhl in Florida State Prison bei lebendigem Leib gebraten, da die Gefängniswärter eine falsche Stromstärke eingestellt hatten.

Bilder: siehe bitte Datei
  • Guillotine
  • elektrischer Stuhl
Inhalt
Vortrag über die Todesstrafe.
Gliederung:
1. Einleitung
2. Zahlen und Fakten
3. Geschichte
4. Gründe für eine Todesstrafe
5. Methoden
6. Argumentation
7. Fallbeispiele
(+ Abbildungen) (668 Wörter)
Hochgeladen
28.09.2004 von unbekannt
Optionen
Referat inkl. 2 Abbildungen herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 29 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (29 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Ethik-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Todesstrafe: Zahlen, Fakten, Geschichte, Gründe, Beispiele", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4019-Tod-Todesstrafe-Referat.php, Abgerufen 16.12.2017 08:19 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: