Menu schließen

Referat: Tschechien

Alles zu Allgemeines

Tschechien


Offizieller Name : Céskà Republika
Hauptstadt: Prag
Lage: Mitteleuropa 48° - 51° N 12° - 18° O
Fläche: 78866 km²
Nachbarländer: Österreich, Deutschland, Polen, Slowakei
Geschätzte Bevölkerungsgröße: 10,3 Mio.
Bevölkerungsdichte: 131 Einwohner pro km²
Landessprache: Tschechisch
Religion: Überwiegend römisch-katholisch, Minderheiten: Protestanten, Orthodoxe, Christen
Bevölkerung: 94 % Tschechen, 3,1% Slowaken, 0,6% Deutsche, 2,3% Juden, Roma

Währung: 1 Krone = 100 Heller
Tschechien ist der ehemalige Ostteil der Tschechoslowakei und am 1.01.93 entstanden. Das Staatsgebiet umfasst Böhmen, Mähren und das ehemalige Schlesien. Das Böhmsche Massiv bildet das Kernland der Republik. Die Verfassung trat mit Staatgründung ein. Tschechien ist eine Republik mit Mehr-Parteien-System. Das Staatsoberhaupt ist der Präsident, zur Zeit Vàcláv Klaus. Der Präsident ernennt den Ministerpräsidenten, der der 17- köpfigen Regierung vorsteht. Dieses Amt übernahm 2003 Vladimir Spidla. Die gesetzgebende Gewalt ist das Parlament. Es besteht aus 2 Kammern, dem Repräsentantenhaus und dem Senat. Wahlrecht besteht ab 18 Jahren. Die Tschechische Republik ist in 76 Distrikte unterteilt, die dem Deutschen Landkreis entsprechen.
Höchster Berg: Schneekoppe mit 1603 m
Längste Flüsse: Elbe ( 1165 km ), Moldau ( 430 km )
Größter See: Stausee Lìpenská mit 47 km²
Klima: gemäßigt, im Osten kontinental, südlicher maritim
Mitglied internationaler Organisationen: UNESCO, NATO, EU, Europarat, Vereinte Nationen, Internationaler Währungsfond der Europäischen Bank für Wiederaufbau.
Arbeitslosenquote: 9,9 %
Bruttoinlandsprodukt: 50766 US-$
BIP / E : 5312 US-$
Inflationsrate: 0,7 %

Import: 32241 Mio. US-$
Importgüter: Maschinen und Transportmittel, chemische Produkte, landwirtschaftliche Produkte, pharmazeutische Produkte, Erdöl und Erdgas, Einrichtungen für die Telefonanlage
Export: 29075 Mio. US-$
Exportgüter: Fertigwaren, Maschinen- und Fahrzeugbau, Genussmittel ( Bier ), Braunkohle

Defizit: 3184 Mio. US-$
Wichtigste Außenhandelspartner: Slowakei, Österreich, Deutschland, Polen, Großbritannien, Italien, Frankreich, USA
Rohstoffe: Steinkohle, Kaolin, Lehm, Graphit
Landeseigene Energiequelle: Braunkohle
Tourismus: Die Besucherzahlen Prags liegen weit über denen von Paris und London. Es ist die Haupteinnahmequelle der Stadt.
Der durchschnittliche Bildungsgrad der Tschechen ist hoch. Es gibt weniger als 1 % Analphabeten. Die Länge der Schulpflicht wurde 2000 auf 10 Jahre erhöht.. Die Schulen sind weitgehend staatlich. 1995 wurden Studiengebühren eingeführt.
Der Tschechische Dichter Jaroslav Seifert erhielt 1984 den Nobelpreis für Literatur.
1990 wurde in der Tschechoslowakei die Planwirtschaft zur Marktwirtschaft umstrukturiert.
Staatliche Betriebe gingen in Privateigentum über, der Außenhandel wurde liberalisiert und die Preise freigegeben. 1990 – 1992 ging die Produktion der Industrie um 20 % zurück, das BIP sank um 16 %. 1993 stoppte die Talfahrt und 1994 gelang ein Aufschwung der Wirtschaft. Das Haushaltsdefizit wurde stark abgebaut und die Inflationsrate gesenkt.
Industrie: 41%
Landwirtschaft: 4,3 %
Dienstleistungen: 54,7 %
Die Geschichte der Tschechischen Republik
1620-1918 gehörte Tschechien zum Habsburgerreich.
Seit dem 28.10.1984 – 1.01.1993 war Tschechien mit der Slowakei zu völkerrechtlich anerkannten und unabhängigen Tschechoslowakei vereint.
Infolge des Münchener Abkommens fiel das Sudetenland an das Deutsche Reich.
15.03.1939 wurde Tschechien von der deutschen Armee besetzt und als Protektorat Böhmen und Mähren unter Kontrolle gebracht.
1945 wurde die Tschechoslowakei wiedererrichtet und wie in der Zwischenkriegszeit kommunistisch regiert. Somit war Tschechien der einzige Industriestaat, der jemals unter kommunistischer Herrschaft stand.
17.11.1969 gab es die sanfte Revolution, die mit einer Studentendemonstration für Menschenrechte begann. Es brachen Streiks im ganzen Land aus und die Regierung trat zurück. Vàkláv Havel, Gründer der Bürgerrechtsbewegung Charta 77 übernahm das Amt des Präsidenten.
1990 gab es Streitigkeiten in der tschechisch-slowakischen Regierung. Die Slowakei kündigte erstmals die Trennung an.
Am 17.07.1992 folgte die Unabhängigkeitserklärung der Slowakei und der Staat wurde am 1.01.1993 aufgelöst. Seit diesem Tag ist Tschechien ein souveräner Staat mit neuer Verfassung.
Im Januar 1996 wurde der Antrag auf eine Vollmitgliedschaft in der EU gestellt, der bewilligt wurde. Im Juli 1997 begannen die Beitrittsverhandlungen. Tschechien wird am 1.05. 2004 Mitglied der EU.
Das deutsch-tschechische Verhältnis war problematisch, da 1945 die Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei vertrieben wurden. Im Dezember 1997 wurde jedoch nach langen Verhandlungen und der Aussöhnung ein Zukunftsfond über 165 Mio. DM angelegt, der den tschechischen Kriegsopfern zu gute kommen soll.
Im Juli 1997 wurde 1/3 des Landes überflutet.
Bei den Parlamentswahlen 2003 gingen die Sozialdemokraten als Sieger hervor. Da nach mehrfacher Abstimmung kein Kandidat für das Amt des Präsidenten eine Mehrheit bekam, übernahm der ehemalige Ministerpräsident Vàcláv Klaus das Amt.
Inhalt
Eine umfassende Beschreibung über Tschechien, die Entstehung, die Geschichte, die Rolle in dem 2.Weltkrieg, Politik, Wirtschaft und der Beitritt zur EU. (679 Wörter)
Hochgeladen
07.12.2003 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 65 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (65 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Erdkunde-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Tschechien", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3791-Tschechien-Erdkunde-Referat.php, Abgerufen 08.12.2019 07:21 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: