Menu schließen

Kafkas Leben und seine Berufswelt

Alles zu Franz Kafka

Kafkas Leben und seine Berufswelt



Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 in der Altstadt von Prag als erstes Kind von Hermann Kafka und Julie Kafka (geb. Löwy) geboren. Seine Eltern waren Juden und eine wohlhabende böhmische Kaufmannsfamilie. Von 1893 bis 1901 besuchte er das Humanistische Stadtgymnasium, an dem er in den Sprachen Deutsch, Tschechisch, Französisch, Griechisch und Latein gefördert wurde. Nach Abschluss der Matura begann Kafka Chemie zu studieren, was er jedoch aus Desinteresse abbrach.
Kafkas literarische Vorbilder waren Kleist, Grillparzer, Flaubert, Dostojewski, Hebbel und Goethe. Aber er interessiert sich mehr für deren Autobiographien als für deren Werke.
Kafka studierte von 1901 bis 1906 Jus und Germanistik. Er arbeitete von 1908 bis 1922 als Jurist und Angestellter in der AUVA (Arbeiter - Unfall - Versicherungs - Anstalt) für das Königreich Böhmen. Franz Kafka selbst empfand diesen Job als Brotberuf. Allerdings wurde Kafka für seine Leistungen viermal befördert: 1910 stieg er zum Konzipisten, 1913 zum Vizesekretär, 1920 zum Sekretär und 1922 zum Obersekretär auf. Während seiner Arbeit kam er viel in Kontakt mit einfachen Menschen, mit deren Sorgen er sich während des ersten Weltkriegs (1914 -1918) befasste.
1902 begann Kafkas Freundschaft mit Max Brod, die ein Leben lang andauern sollte. Während des Studiums kamen noch der Philosoph Felix Weltsch und der Schriftsteller Oskar Baum dazu. Brod erkannte das literarische Talent Kafkas und regte ihn dazu an seine Werke zu veröffentlichen. 1913 begann die Freundschaft mit Ernst Weiß.
Seine ersten kleineren Prosa-Werke veröffentlicht er 1908 unter dem Titel "Betrachtung" in der Zeitschrift "Hyperion".
Kafkas Familie wollte, dass er sich für die Familiengeschäfte engagiert. 1911 sollte er in der Asbestfabrik seines Schwagers mitarbeiten. Kafka lehnte dies aber ab, da er in seiner Freizeit schreiben wollte. In seiner Familie hatte er zu seiner jüngsten Schwester Ottla die engste Beziehung. Sie war es auch, die Kafka in seiner schweren Lebensphase 1918 unterstützte.
Im September 1912 begann Kafka mit Felice Bauer Briefe zu schreiben. In dieser Zeit entstand auch "Das Urteil" und später im Dezember "Die Verwandlung". Mit ihr verlobte sich Kafka am 1. Juni 1914. Mit dem Werk "Das Urteil" gelang ihm der Durchbruch zu einer eigenen literarischen Ausdrucksform.
Die Entlobung von Felice Bauer folgte schon am 12. Juli 1914, aufgrund einer Auseinandersetzung mit ihr in Berlin. Nach der Trennung entstanden die Werke " Der Dorfschullehrer" und "In der Strafkolonie". Die Arbeiten an einem sehr berühmten Werk "Der Prozess" waren im Januar 1915 beendet. 1916 machten Felice Bauer und Franz Kafka ihre erste und einzige Reise, nach der Kafka sich entschließt sie wieder zu heiraten. Ende Dezember 1917 folgt die entgültige Trennung von Kafka, und sie heiratete 1919 den Bankkuristen Moritz Marasse.
Eine eher kurze Beziehung hatte er mit der Tochter des Tempeldieners, Julie Wohryzek. Er verlobte sich mit ihr im September 1919 und löste diese Verlobung im Dezember 1920 wieder.
1917 hatte Kafka einige Lungenblutstürze und erkrankte in der Folge an Lungentuberkulose und musste deshalb einige Kuraufenthalte machen. Daher erbat er um Pensionierung, die er aber erst 1922 bekam. Tuberkulose war zu dieser Zeit noch nicht heilbar. Erste Behandlungsmöglichkeiten der Tuberkulose gab es erst 1946 durch die Entwicklung des Antibiotikums Streptomycin.
Die letzte Phase seines Lebens verbringt Kafka mit Dora Diamant, seiner letzten großen Liebe, in Berlin. Fast sein ganzes Leben verbrachte Kafka in Prag.
Am 3. Juni 1924 stirbt Kafka an den Folgen einer Kehlkopftuberkulose.
In seinem Testament stand, dass Max Brod seine Werke verbrennen sollte. Aber dieser hielt sich nicht daran und veröffentlichte sie gegen Kafkas Willen. Hätte er das nicht getan, dann wäre Kafka vermutlich heute nicht einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts gewesen. Und wir würden "Kleine Fabel" und "Gibs auf!" höchstwahrscheinlich nie kennenlernen können, da sie verbrannt worden wären.
Inhalt
In dieser Deutsch-Hausaufgabe wird eine Übersicht über das Leben Franz Kafkas gegeben.Diese Biografie umfasst seine beruflichen Stationen und seine schriftstellerische Entwicklung. Auch die Entstehungszeit seiner wichtigsten Werke wird eingebunden. (609 Wörter)
Hochgeladen
05.11.2013 von 21stDaddeath
Schlagwörter
Biographie Kafka | Franz Kafka | Kafkas Leben | berufliche Stationen | schriftstellerische Entwicklung
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCXDOCX
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 25 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (25 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Kafkas Leben und seine Berufswelt", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D11085-Kafkas-Leben-und-seine-Berufswelt.php, Abgerufen 21.09.2019 03:04 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCXDOCX
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: