Menu schließen

Europäische Stadtwirtschaft und Stadtgesellschaft im ausgehenden Mittelalter

Alles zu Soziale und wirtschaftliche VerhältnisseEuropäische Stadtwirtschaft und Stadtgesellschaft im ausgehenden Mittelalter

Messen:
-die wichtigsete Organisationsform für den europaweiten Fernhandel
-Ort für Warenaustausch und auch Abrechnungs- und Zahlungsorte

Hansen:
-eine andere Organisationsform waren die Handelsgesllschaften
-Kaufleute mit dem gleichen Ziel schlossen sich zu (sog.) "Hansen" zusammen
-"Hanse" bedeutete auch >die Abgabe an solche Kaufleutegesellschaften
>das besondere Recht der Mitglieder
>Zusammenschluss von Städten

Zünfte:
-Organisationsform von Handwerk und Gewerbe
-Strikte Begrenzung ihrer Spezialität ( hohe Qualität)
-Gemeinsame Gottesdienste, gegenseitige Hilfe, Ausbildung des Nachwuchses,
-Zunftzwang: Nur die Zunftgenossen waren zum jeweiligen Gewerbebetrieb zugelassen (ortsfremde Handwerker waren ausgeschaltet)

oberitalienische Städte:
-wirtschaftliche Vorreiterrolle
-schriftlichkeit der Geschäftsführung setzt sich durch
-Arabische Ziffern werden eingeführt
-wurden zur Schule des Kaufmanns (italienisches Vokabular (konto = korrekt, giro = Kreisel, etc)

Banken:
-Banken sind für einen geregelten Ablauf der Wirtschaft unentbehrlich
(Geld- & Kreditwesen)
-entwickelte sich aus dem Münzwechselgeschäft
(mussten über viel Sachkenntnis verfügen, denn die Münzprägungen waren sehr
vielfältig)

Kreditwesen:
-produktive Kraft kann sich erst durch Gewähren von Krediten entfalten
-barg große Risiken
-Familie Medici: 14.Jh. ( politisch und wirtschaftlich führende Bank-Dynastie von
Florenz
-ohne Kreditwürdigkeit konnte keiner erfolgreich kaufmännisch tätig sein

Zinsen:
-wurden trotz kirchlichen Verbotes unumgänglich (Kredite)
-für die Dynamik der Wirtschaft sorgte
>zunehmende Kapitalkonzentration
>Vergrößerung des Geldvolumens
>schnellerer Geldumlauf

Verlagswesen:
-Gesellschaft mehr nach Leistung eingeteilt, weniger nach Geburtsstand
-Abhängige Lohnarbeiterschaft (Händler und Handwerker)
-Kluft zwischen Arm und Reich vertieft sich

Frauen:
-Viele Kauffrauen
>Meistens zuständig für Verkauf
>Haushaltsführung, Kindererziehung
>Ausschluss von politischer Mitsprache
Inhalt
Grundlage für die wachsende Bedeutung der Städte an der Schwelle zur Neuzeit sind Handel, Handwerk und Gewerbe, die sich entwickelnde Geld- & Kreditwirtschaft sowie das Bankenwesen. (262 Wörter)
Hochgeladen
04.11.2013 von Swoab
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCXDOCX
  • Bewertung 3.7 von 5 auf Basis von 15 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.7/5 Punkte (15 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Europäische Stadtwirtschaft und Stadtgesellschaft im ausgehenden Mittelalter", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D11073-Europaeische-Stadtwirtschaft-und-Stadtgesellschaft-im-ausgehenden-Mittelalter.php, Abgerufen 19.10.2019 01:50 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCXDOCX
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: