Menu schließen

Erörterung: Thema Soll Sitzenbleiben abgeschafft werden?

Frage: Erörterung: Thema Soll Sitzenbleiben abgeschafft werden?
(12 Antworten)

 
Hi hab schon lange keine Erörterung mehr geschrieben jetzt sollen wir zu dem o.a. Thema eine schreiben, hab ich auch soweit fertig - daher nur ne kurze Frage:


Also ich bin dafür, dass das Sitzen bleiben abgeschafft wird...
Kommen jetzt die Pro-Argumente (also fürs Abschaffen zuerst oder erst die Contra-Argumente?
GAST stellte diese Frage am 14.02.2008 - 14:16


Autor
Beiträge 0
49
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 14.02.2008 - 14:20
kommt drauf an WIE du deine ertörterung schreiben möchtest.

1) einleitung,
alle contra- und dann alle pro-argumente, schlussteil mit bewertung

2) einleitung, contra- durch passendes pro-argument entkräften, dem wieder ein pro-a. entgegenstellen und wieder und hin und her...
dabei betonst du natürlich die pro-argumente

allgemein gilt:
ANFANG (schwaches argument ---->>> starkes argument) ENDE

der schlussteil enthält nochmal eine KURZE zusammenfassung der stichhaltigsten argumente -> "zwar.. aber.." formulierung!


Autor
Beiträge 0
49
Antwort von Webperoni (ehem. Mitglied) | 14.02.2008 - 14:23
Wieso bist du gegen das Sitzenbleiben? Wenn niemand sitzen bleibt, dann sind gleich viele Idioten mit in der Jahrgangsstufe... Andererseits hat man dann weniger Altersunterschiede in den höheren Klassen.

 
Antwort von GAST | 14.02.2008 - 14:24
Also ich stell jetzt mal hier mein Konzept rein, ist "nur" ne HA vllt. schaust du nur mal drüber, ob ichs umstellen muss?

Soll Sitzen bleiben abgeschafft werden?
Bildung spaltet. Das müssen jedes Jahr erneut Tausende von Schülern erleben. Während die Mehrheit der Schüler unbeschwert in die Sommerferien gehen kann, beenden andere das Schuljahr mit einem Zeugnis des Versagens: Sie sind nicht würdig, in die nächst höhere Klasse aufgenommen zu werden.
Dabei gehen die Meinungen über den Sinn bzw. Unsinn des Sitzen bleibens weit auseinander. Viele, vor allem die Lehrer, sind der der Meinung sind, dass sich durch das Wiederholen einer Klasse sowohl die Leistungen als auch die menschliche Reife der Schüler verbessert. Der Stoff ist einfacher, weil man ihn schon mal hatte. Für viele Schüler ist das Sitzen bleiben sicherlich ein Denkanstoß, jetzt mehr für die Schule zu tun. Man lernt mehr, um nicht noch einmal sitzen zu bleiben. Man erhält die Chance, die Wissenslücken fächerübergreifend zu schließen. Schüler wissen, dass dies definitiv die letzte Chance ist. Ein weiterer Aspekt ist, dass die Schüler durch einen Lehrerwechsel die Chance erhalten, Lehrer zu bekommen, mit denen sie möglicherweise besser klar kommen. Wenn die „Chemie“ zwischen Lehrer und Schüler nicht stimmt, kann dies auf jeden Fall auch ein Grund dafür sein, schlechte Noten zu bekommen, die dann letztendlich entscheidend sind, ob man die Klasse schafft oder wiederholen muss.
Trotz allem ist die Klassenwiederholung pädagogisch fragwürdig. Kaum ein anderes Schulsystem produziert so viele Wiederholer wie das deutsche. Viele Schüler bleiben bis zur zehnten Klasse einmal hängen bzw. werden vor ihrer Einschulung um ein Jahr zurückgestellt, bleiben also sitzen, bevor die Schule überhaupt begonnen hat. Und dies bedeutet immer, dass man ein Jahr länger zur Schule gehen muss, dass die Ausbildung ein Jahr später beginnt, und dass man ein Jahr später erst konkret Geld verdienen kann. Dem schwachen Schüler wird nicht geholfen, indem man ihn aus der Klassengemeinschaft reißt und ihm den Makel des Scheiterns anheftet. Er muss sich am Anfang des Schuljahres wieder auf eine völlig neue Klassengemeinschaft einstellen. Da ist es auch wenig tröstlich, dass man bei weitem nicht der einzige ist und es prominente Beispiele gibt: von Thomas Mann bis Edmund Stoiber – Und diese Leute es trotz Klassenwiederholung geschafft haben, erfolgreich in ihrem Leben zu werden. Der Aufwand wäre gerechtfertigt, wenn das Sitzen bleiben die Leistungen der Schüler verbessern und ihre Motivation stärken würde. Das Gegenteil ist meist der Fall. Die bisherigen Betrachtungen scheinen den Schluss zuzulassen, dass die Klassenwiederholung, außer einer künstlichen Verlängerung der Ausbildungszeit, wenig bringt. In den Fächern, an denen er gescheitert war, verbessert sich der Schüler nur kurzfristig. In den anderen Fächern schaltet er gelangweilt ab. Warum soll er auch Physik wiederholen, wenn er in Englisch schlecht ist? Schließlich ist es so, dass die negativen Folgen des Sitzen bleibens gegenüber den zu erwartenden Vorteilen bei weitem überwiegen.
Abschließend möchte ich sagen, dass der Begriff „Sitzen bleiben“ ganz negativ besetzt ist. Man sollte ihn dann schon ersetzen durch „Klasse wiederholen“. Außerdem bin ich der Meinung, solange Lehrer nicht verantwortlich für den Lernerfolg ihrer Schüler gemacht werden, solange Schulen den Lernschwachen das Gefühl geben: Du gehörst hier nicht hin, wird sich an deutschen Schulen nichts Grundsätzliches ändern. Lernschwache Schüler müssen viel mehr gefördert werden. Dies wäre zum Beispiel möglich, in dem man lernschwache Schüler in kleinen Lerngruppen separat unterrichtet und ihnen so das Wissen vermittelt, dem sie offensichtlich in zu großen Klassen nicht folgen können. So lange dies aber nicht eingeführt wird, wird Deutschland in allen internationalen Schultests weiter – sitzen bleiben.

 
Antwort von GAST | 14.02.2008 - 14:25
@weppreoni: ist halt meine Meinung, mir ist klar, dass das jeder anders sieht^^

 
Antwort von GAST | 14.02.2008 - 14:44
Also ich finds ehrlich super geschrieben. so von der ausdrucksweise her. find es nur komisch, dass du sagst stoiber usw hätten wiederholt und wären trotzdem erfolgreich. das klingt für mich eher wie ein argument GEGEN das abschaffen als DAFÜR...

 
Antwort von GAST | 14.02.2008 - 14:47
stimmt, da hast du recht. Änder ich noch, danke.

 
Antwort von GAST | 24.09.2009 - 19:01
Also, wenn das dein Lehrer nicht gemerkt hat ist er ziemlich dumm.
Schön hast du einen Zeitungsartikel aus der ``Zeit`` als deins verkauft.
Erbärmlich.
Man geht nicht in die Schule um bei den hausaufgaben Zeitungsartikel aus dem Internet zu suchen und dann als seins zu verkaufen.

Apropo, das ist strafbar ;)


Autor
Beiträge 12
0
Antwort von Fox1991 | 24.09.2009 - 19:07
also ich bin gegen das Abschaffen vom "Sitzenbleiben"...
Ich bins dieses Jahr und bin extrem froh darüber, weil ich
dieses Jahr deutlich bessere Noten habe als im letzten.
Natürlich hätt ich letztes Jahr mehr lernen können aber letztendlich hats mir irgendwie den "Arsch" gerettet und deswegen bin ich dagegen...

Lg

 
Antwort von GAST | 24.09.2009 - 19:08
Ind ich bin dafür, dass es auch die ganz Dummen endlich begreifen: auf Threads, die schon so ange zurück liegen muss man nicht mehr Antworten! ganz davon abgesehen, dass der Fragesteller eh längst gelöscht ist!

 
Antwort von GAST | 24.09.2009 - 19:12
das ist mir eig relativ egal, ich wollte es nur mal gesagt haben, das nicht noch mehr Idioten denken sie könnten einfach andere Meinungen als Ihre verkaufen

 
Antwort von GAST | 24.09.2009 - 19:12
was ich mich immer wieder frage, wo man diese uraltdinger rauskramen kann :D


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von neelie95 | 07.12.2009 - 14:14
zu Gast.. : )
ja also zu erst kommt in deinem Fall(weil du ja dagegen bist)die Pro-Argumente!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: