Menu schließen

Physik: Elektromotor ....

Frage: Physik: Elektromotor ....
(9 Antworten)

 
Hallo ihr Lieben..
ich muss für Physik 15 Stichpunkte/Sätze zum Elektromotor aufschreiben.
Was ist scheinbar egal, muss nur damit zu tun haben (Aufbau,Funktionsweise i-wie sowas..)

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Hab schon über Google gesucht, aber i-wie krieg ich nichts gescheites zusammen :-(

glg,
die abi
GAST stellte diese Frage am 06.09.2006 - 22:15


Autor
Beiträge 1235
4
Antwort von jjf88 | 06.09.2006 - 22:17
-maschine

-energie
-kraft
-magnetfeld
-bewegung
-antrieb

das stand bei wikipedia ganz oben und is schon gescheit^^

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:20
funnktionsweise ähnlich der einer generators...es ist ein generator

ka, wechselstrom oder gs..zu lange her

ansonsten http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichstrommotor

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:21
es muss nur auch für mich erklärlich sein, da ich das noch nicht hatte bzw meine klasse^^

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:22
also
verschiedene magneten im kreis aufgebaut, un die stoßen sich ab, un der motor dreht sich^^

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:25
na wenns sonst nix ist ;-)
da gitst welche mit permanentmagneten als stator (beim = strommotor)
und welche die haben nen elektromagnet als stator.
diese kann man mit dem rotor (welle) unterschiedlich anschliessen:
entweder paralles,dies nennt sich nebenschlussmotor. dieser ist nicht bersonders stark und wird in staubsauern oder im haarföhn verwendet.
den hauptschlussmotor, dabei ist der rotor mim stator in reihe geschaltet. dieser entwickelt sehr hohe kräfte und kann sich im leerlauf selber zerstören. dieser wird im annlasser verwendet.
oder den verbundschlussmotor. dieser ist ein mix aus beiden.
die motoren mit e-magnet funktionieren auch bei ~strom, da sich bei jeder halben periode auch die polung im magnet ändert.

wechsel/drehstrom.
dabei gibts syncron und asyncronmotoren.
diese haben keine kohlenbürsten. der stator besteht aus bis zu 3 spulen (wellen oder schleifenwicklung)
der rotor (welle) besteht aus permanentmagneten, einem elektromagnet (Kohlenbürsten) oder einem kurzschlussläufer.
für den kurzschlussläufer benötigt man jedoch eine erreger spannung, deshalb braucht man noch kondensatoren für die nötige spannung.
der syncronmotor äuft mit dem magnetfeld im stator syncron dh. der läuft
mit dem feld.
der asyncronmotor hingegen läuft langsamer als das sich derhende magnetfeld. dieser besitzt einen schlupf( verhältniss zwischen magnetfeld und läuferzahl)
diese drehstrommotoren werden in windrädern als generator verwendet oder in aufzügen....
noch fragen?

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:25
http://www.gym-don.de/fachlich/physik/projekt/seite2.htm


mit netten bildern *smile*

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:31
wenn du was nicht verstehst, dann frag!

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:33
deine erklärung mit dem link von Dine_A macht das ziemlich verständlich.. da krieg ich glaub ich 15 sätze zusammen, danke euch!

kann mir noch jemand den rotor(ich meine, so heißt das ding) beschreiben? also die einzelteile anker(glaub ich?) etc...?

 
Antwort von GAST | 06.09.2006 - 22:37
sotor ist das gehäuse mit dem elektromagnet oder permanentmagnet (aussen)
die welle (rotor) besitzt einen leektormagnet oder bei drehstrommotoren
auch einen elektromagnet oder permanentmagnet oder kurzschlussläufer.
dann gibt noch je nach typ die kohlebürsten, diese bringen den strom zum kommutator (mechanischer gleichrichter) damit ist die spule des rotors verbunden) und dann die lager für die welle....

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: