Menu schließen

Charakterisierung - Der Vorleser - bitte um Korrektur :)

Frage: Charakterisierung - Der Vorleser - bitte um Korrektur :)
(keine Antwort)


Autor
Beiträge 15
0
Michael berg
Michael Berg ist der Protagonist und auch der Ich-Erzähler des Romans „Der Vorleser“.
Zu Beginn ist er ein 15-jähriger Schüler, im Laufe des Buches entwickelt er sich zu einem erwachsenen Mann, der sein Leben im Griff hat. Michael hat zwei Schwestern und einen älteren Bruder. Sein Vater, der ein Philosophie Professor ist, legt sehr hohe Erwartung auf die Bildung seiner Kinder.
Michael beschreibt sich selbst als einen gewöhnlichen Jugendlichen mit den typischen Selbstwertproblemen und Zweifeln an seinem Aussehen sowie seinen Leistungen.
Michaels negative Erfahrungen mit Hanna führen dazu, dass er bei aller sprachlichen und kommunikativen Kompetenz später große Schwierigkeiten damit hat, anderen Menschen gegenüber gefühlvolle Nähe zuzulassen.
Die Zuneigung zu Hanna dominiert Michaels Gedanken und hält ihn von anderen Frauen fern. Dieses Phänomen findet sich auch in seinem späteren Leben wieder, wie zum Beispiel in seiner Ehe mit Gertrude, vergleicht Michael diese immer wieder unbewusst mit Hanna.
Michaels Sprache ist als rückblickende Perspektive als Erwachsener geschrieben, enthält aber dennoch Elemente des jugendlichen Erlebens und Sprechens.
Zusammenfassend ist Michael Berg eine Figur, deren gesamtes Leben und Denken von der Beziehung zu Hanna geprägt ist. So scheint er abhängig von ihr zu sein und als endlos suchende Person, die nicht mit der Vergangenheit abschließen kann. Seine Liebe zu Hanna und das Bild, das Michael von ihr hat, stimmen dabei nicht mit dem Bild von Hanna als SS-Wärterin überein. Das führt zu einem inneren Konflikt in Michael.
Hanna Schmitz
Hanna Schmitz ist am 21.10.1922 in Hermannstadt geboren und ist zu Beginn der Handlung 36 Jahre alt. Beruflich ist sie als eine Straßenbahnanschaffnerin tätig und wohnt in einer kleinen Wohnung in Berlin. Sie hat keine eigene Familie und scheint sozial weitgehend isoliert zu sein.
Hannas äußeres Erscheinungsbild lässt sich als außerordentlich sauber beschreiben. Ihr Körperbau ist sehr kräftig und weiblich. Hanna hat ein großflächiges, herbes und frauliches Gesicht und schulterlange, aschblonde Haare.
Sie hat ein Geheimnis, welches sie für eine sehr lange Zeit für sich aufbewahrt. Sie kann weder lesen noch schreiben. Deswegen kommt es zwischen ihr und Michael zu einer Auseinandersetzung, als sie erfährt, dass seine schulische Leistungen abnehmen.
Während ihrer beruflichen Laufbahn hat Hanna verschiedene Jobs. Bis zum Frühjahr 1944 war sie im Konzentrationslager Auschwitz tätig, bis zum Winter 1944/45 in einem Lager bei Krakau. Sie übte dort eine Position als Aufseherin über gefangene, jüdische Frauen aus und arbeitete für die SS.
Als sie zu lebenslanger Haft verurteilt wird, reagiert sie ruhig und wirkt kalt und distanziert, tretet aber gleichzeitig zurück. Nachdem sie 18 Jahre im Gefängnis verbringt, erhält sie schließlich einen Gnadenbesuch. Allerdings begeht sie Selbstmord, bevor sie aus dem Gefängnis entlassen wird. Hanna Schmitz erhängt sich in ihrer Zelle.
Während ihrer Haft liest Hanna Literatur über das Konzentrationslager und lernt mit Hilfe von Michaels Kassetten lesen und schreiben. Sie nutzt ihre Zeit im Gefängnis, um Informationen zu sammeln und Erkenntnisse zu gewinnen.
Auf den ersten Blick ist Hanna Schmitz ein selbstbewusstes und unerschütterliches Frauenbild, sie handelt nach eigenen Prinzipien und bestimmt ihr Leben selbst. Aber auf den zweiten Blick wird klar, dass dies alles Schutzmechanismen sind, um ihre größte Schwäche, den Analphabetismus, für den sie sich schämt, zu verbergen.
Frage von lolita27 | am 29.05.2021 - 06:21





Leider noch keine Antworten vorhanden!



Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: