Menu schließen

Geschichte Textzusammenfassung (Luther)

Frage: Geschichte Textzusammenfassung (Luther)
(5 Antworten)


Autor
Beiträge 3
0
Hallo zusammen,

ich muss in Geschichte ein paar Texte zusammenfassen, komme jetzt aber leider nicht weiter, weil ich einen Absatz einfach nicht zusammengefasst kriege.
Könnt ihr mir eventuell dabei weiterhelfen?
Das markierte ist der Absatz den ich meine:

Vielen Dank im Voraus für die Antworten :)
Frage von Isy18 | am 19.06.2020 - 17:14


Autor
Beiträge 11484
752
Antwort von cleosulz | 19.06.2020 - 17:49
Wenn einen Text zusammenfassen will, dann muss man ihn vorher verstehen.
Verstehst du die Aussage oben, bzw.
hast du dich mit Luther auseinander gesetzt?
www.ekd.de www.planet-wissen.de
www.dokumentarfilm.com

Du musst dich fragen:
Was wollten Luther?
Was wollten die Bauern?
Wie sieht Luther die Freiheit (des Christenmenschen) und wie Müntzer (Freiheit der Bauern/den Gottesstaat auf Erden)?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 3
0
Antwort von Isy18 | 19.06.2020 - 18:01
Ja das verstehe ich. Ich habe ja vorher schon zwei Texte dazu zusammengefasst.


Autor
Beiträge 11484
752
Antwort von cleosulz | 19.06.2020 - 19:03
Vorausgeschickt: Adel und Klerus (dem die meisten Geistlichen angehörten) waren priviligiert, Bürger und Bauern waren meistens rechtlos.

Schriftprinzip Luthers:
Zitat:
sola scriptura - allein die Bibel ist die Grundlage des Glaubens - das heißt die kirchliche Tradition ist keine Richtschnur für den Glauben.


So in etwa

Luthers Lehre von dem Schriftprinzip, dass nur die Bibel Grundlage des Glaubens ist und nicht die kirchliche Tradition, sollte die Ausnahmestellung von Kirche und Klerus in der Stadt beseitigen = Ein Christenmensch sollte frei sein und niemanden Untertan. Damit wollte Luther die Privilegien des Klerus beseitigen. Er kritisierte die Macht der Kurie, wollte eine geistige Befreiung des einzelnen Menschen.
Dies nahmen die Bauern auf dem Land jedoch zum Anlass Reformen für ihre Lage einzufordern, insbesondere eine Verringerung der Abgaben; sie wollten nicht mehr herrschaftlich-fremdbestimmt sondern genossenschaftlich-selbstbestimmt leben.
Thomas Müntzer rechtfertigte den Umsturz der bestehenden Ordnung mit seiner Theologie. => Gott teile sich dem Menschen direkt mit.

Im Gegensatz zu Luther steht er für eine gewaltvolle Befreiung der Bauern. Die Bauern hatten gegen die Adligen jedoch wenige Chanchen.

1524/25 kooperierten lutherischen und altgläubige Obrigkeiten miteinander, nachdem Luther aufrief gegen die mordenden und raubenden Bauern mit aller Härte vorzugehen.

Zitat:
Im Pamphlet »Wider die mörderischen und räuberischen Rotten der Bauern« rief Luther die Obrigkeit auf, mit aller Härte gegen die Rebellen vorzugehen: »Stech, schlage, würge, wer da kann!«

Die Fürsten ließen sich dies nicht zweimal sagen. Der große deutsche Bauernkrieg endete in Blut und Tränen; von der Freiheit des Christenmenschen war auf den Hörigengütern keine Rede mehr.
Quelle: https://www.g-geschichte.de/plus/luther-reichstag-worms-reformation/

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 3
0
Antwort von Isy18 | 19.06.2020 - 20:38
Vielen vielen Dank! Ich hoffe ich kann damit meine Note verbessern :)


Autor
Beiträge 11484
752
Antwort von cleosulz | 19.06.2020 - 20:43
Halt, halt, halt .... das war (m)eine persönliche Interpretation und Zusammenfassung aufgrund der geschichtlichen Hintergründe.
Ich erwarte, dass du das nachprüfst, bestätigst oder verwirfst und in eigene Worte fasst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: