Menu schließen

Kekulé, Alexander - Der Zug ist abgefahren: Analyse

Frage: Kekulé, Alexander - Der Zug ist abgefahren: Analyse
(keine Antwort)


Autor
Beiträge 35
2
Könnt ihr mir bitte diesen Text sprachlich bzw. grammatikalisch?


In dem Artikel verwendet der Autor einige rhetorische Mittel wie Personifikation, Wiederholungen, Metapher etc.. Allein der Titel ist ein Metapher „Der Zug ist abgefahren“, was der Autor uns damit sagen will ist, dass die englische Sprache schon die Wissenschaftssprache entnommen hat und die Gelegenheit verpasst wurde, dass die deutsche Sprache die Wissenschaftssprache zu sein und so sozusagen die deutsche Sprache den Zug verpasst hat. Direkt am Anfang (Z. 1-2) des Textes befindet sich ein Personifikation, indem gesagt wird das die deutsche Alltagssprache von englischen „Wortfetzen“ , was wiederum ein Metapher ist und für Einzelne Wörter steht, unterwandert wird, also das die deutsche Sprache von englische Wörter ersetzt wird. Außerdem betont er unter der Verwendung einer Aufzählungen (Z.22), dass durch eine einheitliche Sprache „Forscher aus allen Erdteilen schnell, präzise und mit einheitlichen Definitionen“ kommunizieren können. In der Zeile 40 zeigt der Autor nochmal wie schwer es ist einige englische Fachbegriffe in die Muttersprache zu übersetzen ist mit der Hyperpel, dass die Forscher in Frankreich „stöhnen“ weil sie dazu verpflichtet sind Texte auf Französisch zu übersetzen. Direkt nachher ist ein zweites Mal die Hyperbel verwendet worden ist (Z. 43), was den Ergebnis der vorgehender Aussage verdeutlicht, indem er sagt das die Ergebnisse dann aus „Müll“ besteht, weil es so unverständlich ist und keinen Sinn ergibt.

Danke im Voraus!

Um es nachzugucken:
Frage von Ichkannnixx | am 02.02.2020 - 20:31





Leider noch keine Antworten vorhanden!


Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: