Menu schließen

Sprachreisen ins Ausland: Könnten Sie bitte korrigieren?

Frage: Sprachreisen ins Ausland: Könnten Sie bitte korrigieren?
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 21
0
https://i.hizliresim.com/Xb5OB6.jpg ---> link von der Grafik

Eine wichtige Erörterung, die in Deutschland häufig diskutiert wird, ist die Sprachreisen.
Viele deutsche reservieren einen Kurs in den ausländischen Ländern um eine neue Sprache zu lernen. Bei dieser Alternative ist es auffalend, dass die Kurszeiten im Tag nicht lange dauern. Mit den intensiven Unterrichten kann man sich unterstützen. In den Ferienkurse ist es auch möglich, die Unterrichte mit den verschiedenen Aktivitäten verbinden, z.B Skifahren, tanzen usw. Es gibt auch unterschiedliche Möglichkeiten für die selbe Berufsgruppen. Dennoch ist das wichtigste, die neu erlernte Sachen im Pratik zu benutzen.
Zu diesem Thema liefert uns das vorliegende Schaubild, das von FDSV aus dem Jahr 2005 stammt, Information in Form eines Säulendiagramms und eines Kreisdiagramms, welche die Anzahl der Sprachreisende in den verschiedenen Ländern und Fremdsprachen darstellt. Alle Werte sind in Prozenten angegeben.
Was man deutlich sehen kann ist, dass die Quote von Englisch fast drei mal hoch ist wie die Quote der anderen, weil Englisch heute die globalisierende Sprache ist. Während auf der ersten Stelle Großbritanien und auf der zweiten Stelle Malta total mit 60% stehen, hat Neuseeland nur ein Prozent. Besonders auffällig ist, obwohl in den USA, in Irland und in Kanada auch Englisch gesprochen werden, haben diese Länder sehr niedrige Anteile bei den Sprachreisen. Hier kann man darüber vermuten, dass die genannte Länder teuerer sind als die anderen.
Folglich kann man die Hauptaussage der Grafik folgendermaßen zusammenfassen: welche Sprache allgemein gesprochen wird und der Preis des Kurses, beeinflussen die Wahl der Sprachreisen.
In der Diskussion darüber, woran es liegt, dass eine Fremdsprache durch Sprachreisen erwerben leichter ist, werden zwei entgegensetzende Meinungen vertreten. Die einer sind in der Meinung, dass man beim Lernen keine Sprachreise brauche, sondern ständig und regelmäßig üben solle. Damit wäre es eine Frage der Arbeitsamkeit. Wenn man sich genug bemühe, könne man eine Fremdsprache auf jeden Fall lernen.
Die anderen vertreten die Auffasung, dass die Sprachreisen für das Erwerben absolut wichtig seien, weil dabei einheimische Erfahrungen aus den anderen Ländern zu erhalten hilfreich würden.
Bei den Ansichten stimme ich teilweise zu. Einerseits muss man sich pünktlich Mühe geben, um eine neue Sprache zu lernen. Andererseits kann man stärker motivert werden, wenn man mit anderen Leute spricht und konkurriert.
Es ist falsch zu sagen, dass nur einzelne Bestrebung beim Erlernen reicht. Wahrscheinlich ist es sowohl von der Motivation, der Pünklichkeit des Menschen als auch von der Erfahrungen und des Praxis abhängig. Besonders muss man hier aufpassen und ihre Mühe das Erwerben geben sich damit zu beschäftigen, was für sie zuträglich ist, anstatt sie nur in den Ferien etwas üben. Ich bemühe mich auch eine Sprache, Deutsch, zu lernen. Für mich ist es sehr wichtig, jeden Tag etwas deutsches lesen und hören. Außerdem fliege ich jedes Jah nach Deutschland und versuche meine deutsche Vokabeln im Praxis anzuwenden.
In meiner Heimat, in der Türkei, ist die Situation ganz anders als Deutschland. Sehr wenige Menschen, die eine Fremdesprache lernen möchten, können zu den anderen Ländern verreisen. Wenn sie genug Geld haben, bleiben sie für einen Monat oder noch längere Zeit, um einen Sprachkurs zu gehen. Ich hoffe darauf, dass sich die Lage in meinem Heimatland verändert und es noch mehrere Leute die fremde Erfahrungen erhalten zu können.
Frage von gamzedalci | am 23.12.2019 - 18:50


Autor
Beiträge 0
77
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 23.12.2019 - 23:05
Ein wichtiges Thema, das in Deutschland häufig diskutiert wird, sind die Sprachreisen.
Viele Deutsche buchen einen Sprachkurs im Ausland um eine neue Sprache zu lernen.
Dabei gibt es die Wahl zwischen einem Kurzprogramm mit wenig Unterrichtsstunden und einem Intensivkurs mit 40 Unterrichtsstunden pro Woche. In den Ferienkursen kann man den Sprachunterricht auch mit seinen Hobbys verbinden, z.B Skifahren, Tanzen usw. Viele Veranstalter bieten Sprachkurse für spezielle Berufsgruppen an. Dennoch ist es das Wichtigste, die neu erlernten Sätze in der Praxis zu benutzen.
Zu diesem Thema liefert uns das vorliegende Schaubild, das von FDSV aus dem Jahr 2005 stammt, Informationen in Form eines Säulendiagramms und eines Kreisdiagramms, welche die Anzahl der Sprachreisenden in den verschiedenen Ländern und Fremdsprachen darstellen. Alle Werte sind in Prozenten angegeben.
Was man deutlich sehen kann ist, dass die Quote von Englisch fast drei mal so hoch ist wie die Quote aller anderen Sprachen zusammen, weil Englisch heute die globalisierende Sprache ist. Während an erster Stelle Großbritannien und an zweiter Stelle Malta total mit fast 60% stehen, hat Neuseeland nur 1% am Anteil der Sprachreisenden. Besonders auffällig ist, dass obwohl in den USA, in Irland und in Kanada auch Englisch gesprochen wird, diese Länder sehr niedrige Anteile an den Sprachreisen aufweisen. Hier kann man vermuten, dass die genannten Länder teurer sind als die anderen.
Folglich kann man die Hauptaussage der Grafik folgendermaßen zusammenfassen: welche Sprache allgemein gesprochen wird und der Preis des Kurses beeinflussen die Wahl der Sprachreisen. Weiter fällt auf, dass die Wahl des Reiselandes auch mit der gewünschten Sprache zusammenhängt. Französisch lernt man am besten in Frankreich, Italienisch in Italien, Spanisch in Spanien oder Lateinamerika, weshalb hier auch die Prozentangaben von Säulen- und Kreisdiagramm übereinstimmen.
In der Diskussion darüber, woran es liegt, dass eine Fremdsprache durch Sprachreisen leichter zu erwerben ist, werden zwei entgegengesetzte Meinungen vertreten.
Die einen sind der Meinung, dass man zum Lernen einer neuen Sprache keine Sprachreise brauche, sondern ständig und regelmäßig üben solle. Damit wäre es eine Frage des Fleißes/Arbeitseifers. Wenn man sich nur genug bemühe, könne man eine Fremdsprache auf jeden Fall auch zuhause erlernen.
Die anderen vertreten die Auffassung, dass die Sprachreisen für das Erwerben absolut wichtig seien, weil dabei einheimische Erfahrungen aus den anderen Ländern zu erhalten, hilfreich sein würden.
Beiden Ansichten stimme ich teilweise zu. Einerseits muss man sich ständig Mühe geben, um eine neue Sprache zu lernen. Andererseits kann man stärker motiviert werden, wenn man mit anderen Leuten spricht und konversiert.
Es ist falsch zu sagen, dass nur einzelne Bestrebungen beim Erlernen reichen. Wahrscheinlich ist es sowohl von der Motivation, der Pünktlichkeit/Gewissenhaftigkeit des Lernenden als auch von den Erfahrungen und der Praxis abhängig. Man muss eben beim Erwerb einer Fremdsprache besonders aufpassen, sich Mühe geben und sich damit beschäftigen, was für sie nützlich/förderlich ist, anstatt für diese Sprache nur in den Ferien etwas zu üben. Ich bemühe mich auch, eine Sprache wie Deutsch zu lernen. Für mich ist es sehr wichtig, jeden Tag etwas deutsches zu lesen und zu hören. Außerdem fliege ich jedes Jahr nach Deutschland und versuche, meine deutschen Vokabeln in der Praxis anzuwenden.
In meiner Heimat, in der Türkei, ist die Situation ganz anders als Deutschland. Sehr wenige Menschen, die eine Fremdsprache lernen möchten, können in andere Länder verreisen. Wenn sie genug Geld haben, bleiben sie für einen Monat oder noch längere Zeit, um einen Sprachkurs zu besuchen. Ich hoffe darauf, dass sich die Lage in meinem Heimatland verändert und es noch mehreren Leuten ermöglicht wird, die fremden Erfahrungen erhalten zu können.


Autor
Beiträge 21
0
Antwort von gamzedalci | 24.12.2019 - 18:18
Vielen Dank für die Antwort

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: