Menu schließen

Hans bitte korrigieren

Frage: Hans bitte korrigieren
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 14
0
KAPITEL 8
Schuhe haben eine große Bedeutung in ihrem Leben.
Ihre Mutter hätte niemals den Kindern erlaubt, mit Schuhen das Haus zu betreten.
Das ist eine türkische Angewohnheit.
Das Verständnis ihrer Eltern von Schuhen darin, dass sie einen Zweck erfüllen müssen.
Schuhe schützen Füße vor Kälte und Schmutz.
Ihre Lieblingsschuhe sind Manolo Blahnik. Sie kaufte die ersten Manolo in einem Geschäft in New York. Sie sind sehr teuer.
High Heels haben sie sich immer fasziniert, denn für sie repräsentieren sie Furchtlosigkeit und Durchhaltevermögen.
Sie sagt, dass sie von Schuhen mit weniger als zehn Zentimeter Absatzhöhe nichts halte.
Ihre Freund Sasha sagt, dass sie für Schuhen krankhaft sei.

KAPITEL 9
Sie spricht über ihre Beziehung mit ihrem Vater. Ihr Vater ist besorgt, denn sie noch nicht verheiratet ist. Der Vater will, dass den Mann seinen Töchtern Türk und Muslim ist. Ihr Vater sagt es nicht direkt, aber er lässt es verstehen.
- Sie bestreitet das deutsche Vorurteil, nach dem die türkischen Frauen ihre zukünftigen Ehepartner nicht wählen können. Sie lachen um die Tatsache aus, dass die türkische Frau im Austausch für eine Mitgift verheiratet ist.
- Sie spricht über den deutschen Pass: sie fühlt sich die Notwendigkeit, den Pass und die deutsche Staatsangehörigkeit haben (Ihre Eltern denken, dass dieses als ein „Verrat“ für die Ursprüngen ist. Das ist eine Art von Aufgeben zu der eigenen türkischen Identität). Am Ende nehmen auch ihre Eltern den deutschen Pass.
- Sie erzählt eine Episode, in der, wenn sie in der Türkei war, sie einen türkischen Mann kennenlernte. Ihnen Eltern wollten, dass sie heirateten. Sie müsste wie ein türkisches Mädchen verhalten: sie müsste Kaffee servieren und mit dem Bräutigam nicht sprechen, aber sie war nicht im Einklang und sie schaute in den Augen ihren „Bräutigam“ und sprach mit ihm. So könnten sie nicht mehr verheiraten.
- Ihr Vater will, dass seine Töchter in der Ordnung der Geburt heiraten, aber dann die Ansprüche senken und am Ende er erlaubt, dass die anderen zwei jüngeren Schwestern heiraten, vorher Hatice (bevor sie auch den jüngeren Bruder heiratet). Aber der Vater weiter nach den türkischen Traditionen denken: da Hatice nicht verheiratet ist, muss sie nach Elternhause kommen. Dann, wenn ihre Eltern sterben werden, wird sie zu einem Bruder oder einer Schwester anvertraut; so dass sie nicht allein lebt.

KAPITEL 10
Sie spricht über ihrem Bruder Mustafa. Er ist einen typischen deutsche-türkische Junge, der in einem türkischen Bezirk gewachsene ist. Sie sagt, dass er einen Angeber ist. Er hat keinen Job. Hatice sagt, dass ihr Bruder ein Klischee ist.
Ein Deutscher, der ihren Bruder sieht, würde sagen, dass er das Ergebnis der Tatsache ist, dass die Türken geblieben haben und dass sie nicht integriert sind. Für die Deutschen ist ihr Bruder ein Mann, der in der deutschen Gesellschaft nicht integriert ist. Eigentlich ist es nicht so, weil Mustafa im multikulturellen Kontext, wo er gewachsen ist, integriert ist.
Mustafa spricht gut Deutsch, auch wenn er eine Mischung zwischen Türkisch und Deutsch spricht. Er denkt, dass Standarddeutsch vom „echten“ Deutschen (Bürgerlichen, etc.) gesprochen wird und dass, wenn er Hochdeutsch würde sprechen, betrachtet er nicht mehr die Führer seiner Bande.
Dann passt Mustafa seine Sprache in dem Kontext, in dem er lebt.
- Es gibt einige türkische Jungen, die sich auf jeden Fall von ihren Ursprüngen versuchen, um zu distanzieren. Nach Hatice ist das keine richtige Weise zu integrieren, weil sie denkt, dass die Jungen nicht ihre Ursprünge auszurotten dürfen. Ein türkischer assimilierter Junge, der Hatice kennt, entfernt seine Töchter von der Schule, weil sie von zu viele Ausländer besucht wird (der Türk, wenn er Deutsch assimiliert wird, wird er sogar rassistisch).
Frage von martis95 | am 29.05.2017 - 18:06


Autor
Beiträge 0
32
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 29.05.2017 - 19:54
KAPITEL 8
Schuhe haben eine große Bedeutung in ihrem Leben.
Ihre Mutter hätte niemals den Kindern erlaubt, mit Schuhen das Haus zu betreten.

Das ist eine türkische Angewohnheit.
Nach Auffassung ihrer Eltern liegt der Zweck von Schuhen allein darin, die Füße vor Kälte und Schmutz zu schützen.
Am liebsten trägt sie Schuhe von Manolo Blahnik. Sie kaufte die ersten Manolos in einem Geschäft in New York. Sie sind sehr teuer.
High Heels haben sie immer fasziniert, denn für sie repräsentieren sie Furchtlosigkeit und Durchhaltevermögen.
Sie sagt, dass sie von Schuhen mit weniger als zehn Zentimeter Absatzhöhe nichts halte.
Ihr Freund Sasha sagt, dass ihr Verlangen nach Schuhen krankhaft sei.

KAPITEL 9
Sie spricht über ihre Beziehung mit ihrem Vater. Ihr Vater ist besorgt, weil sie noch nicht verheiratet ist. Der Vater will, dass jeder Mann seiner Töchter Türke und Muslim ist. Ihr Vater sagt es nicht direkt, aber er lässt es verstehen.
- Sie bestreitet das deutsche Vorurteil, nach dem die türkischen Frauen ihre zukünftigen Ehepartner nicht selbst auswählen können. Viele lachen sie aus wegen der (angeblichen) Tatsache, dass die türkische Frau im Austausch für eine Mitgift verheiratet wird.
- Sie spricht über den deutschen Pass: sie fühlt die Notwendigkeit, den Pass und die deutsche Staatsangehörigkeit haben zu müssen. Ihre Eltern dagegen denken, dass dieses als ein „Verrat“ gegenüber ihrer Herkunft (Abstammung) gilt. Das ist eine Art von Aufgeben der eigenen türkischen Identität. Am Ende beantragen und bekommen auch ihre Eltern den deutschen Pass.
- Sie erzählt eine Episode, in der sie in der Türkei wäre und einen türkischen Mann kennenlernte. Ihre Eltern wollten dann, dass sie heirateten. Sie müsste sich wie ein türkisches Mädchen verhalten, nämlich sie müsste Kaffee servieren und dürfte nicht mit dem Bräutigam sprechen. Aber sie lebte nicht im Einklang mit dieser Tradition und sie schaute in den Augen ihres „Bräutigams“ und spräche mit ihm. So könnten sie nicht mehr verheiratet werden.[Anmerkung: dieser Absatz ist in der Zeitform Futur geschrieben]
- Ihr Vater will, dass seine Töchter in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Geburt heiraten, dabei auch ihre Ansprüche senken bis er am Ende erlaubt, dass die anderen zwei jüngeren Schwestern auch heiraten, zuvor aber Hatice (bevor auch der jüngere Bruder heiratet). Außerdem hält der Vater weiter am türkischen Traditionsdenken fest: da Hatice nicht verheiratet ist, soll sie ins Elternhaus zurückkehren. Falls ihre Eltern einmal sterben würden, würde sie einem Bruder oder einer Schwester anvertraut, so dass sie nicht allein leben muß.

KAPITEL 10
Sie spricht über ihren Bruder Mustafa. Er ist ein typischer deutsch-türkischer Junge, der in einem türkischen Bezirk aufgewachsen ist. Sie sagt, dass er ein Angeber sei. Er hat keinen Job. Hatice sagt, dass ihr Bruder ein Klischee ist.
Ein Deutscher, der ihren Bruder sieht, würde sagen, dass er das Ergebnis der Tatsache ist, dass die Türken in Deutschland geblieben sind ohne sich zu integrieren. Für die Deutschen ist ihr Bruder ein Mann, der in der deutschen Gesellschaft nicht integriert ist. Eigentlich ist das falsch, weil Mustafa im multikulturellen Kontext, in dem er aufwuchs, schon integriert ist.
Mustafa spricht gut Deutsch, auch wenn er eine Mischung zwischen Türkisch und Deutsch spricht. Er denkt, dass Standarddeutsch vom „echten“ Deutschen (Bürgerlichen, etc.) gesprochen wird und falls auch er Hochdeutsch sprechen würde, er nicht mehr als Anführer seiner Gang akzeptiert würde.
Deshalb passt Mustafa seine Sprache dem Kontext an, in dem er lebt.
Es gibt einige türkische Jungen, die auf alle Fälle versuchen, sich von ihren Ursprüngen zu distanzieren. Nach Hatice ist das keine richtige Weise, sich zu integrieren, weil sie denkt, dass die Jungen nicht ihre Ursprünge verleugnen dürfen. Ein türkischer assimilierter Junge, den Hatice kennt, nahm seine Töchter von der Schule, weil sie von zu vielen Ausländern besucht wurde (der Türke wird, wenn er extrem dem Deutschen assimiliert ist, sogar rassistisch).


Autor
Beiträge 0
32
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 29.05.2017 - 20:18
Korrektur Kapitel 9, 4.Satz: Ihr Vater sagt es nicht direkt, aber er gibt es zu verstehen. Ich habe das Buch nicht gelesen, könnte ja den Film auf youtube schauen...
Den Teil mit der Episode habe ich so verstanden, dass es dabei nur um eine Mögliche Situation geht, denn Hatice wächst ja in Deutschland auf und soll doch hier heiraten, aber nach türkischer Tradition. Für Ursprung kann man auch Worte wie Abstammung, Tradition oder Herkunft wählen.


Autor
Beiträge 0
32
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 29.05.2017 - 22:57
Hinweis: Kapitel 8, letzter Satz: Ist Sasha eine Frau, dann muß es heißen: Ihre Freundin Sasha sagt..., sonst ist alles richtig. Ich habe mir den Film angeschaut. Er war zum Lachen und zum Weinen...

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: