Menu schließen

Reaktionen in der Silberoxid-Zink-Knopfzelle?

Frage: Reaktionen in der Silberoxid-Zink-Knopfzelle?
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 0
12
Hallo!


Ich helfe gerade meiner Cousine bei den Hausaufgaben & ich bin mir nicht 100%ig sicher, ob die Redoxreaktionen in der Silberoxid-Zink-Knopfzelle durch die Oxidation von Zink mit den OH--Ionen der verdünnten Kalilauge eingeleitet wird und ob das dabei entstehende Wasser bei der Reduktion von Silberoxid mit Wasser und e- wiederverwendet wird. Kann es die Separator-Membran passieren?

Hoffe ihr könnt mir helfen. :)

Grüße
Maia
Frage von Maia_eats_u (ehem. Mitglied) | am 24.10.2012 - 22:11


Autor
Beiträge 1163
11
Antwort von Prometheus700 | 25.10.2012 - 11:42
Am Redoxprozess sind direkt nur die Zinkatome des Minuspoles und die Silber(1) Ionen(des Ag2O) des Pluspoles beteiligt.
Wird zwischen diesen beiden über den Stromverbraucher eine Verbindung hergestellt,
geben die unedlen Zinkatome ihr Außenelektron an die wesentlich edleren Silberionen ab und reduzieren diese zu elementarem Silber.
Damit auch innerhalb der Batterie ein Stromfluss stattfinden kann, penetrieren die Oxidionen (O2-) des Silberoxids den nur mechanisch als Barriere wirkenden Separator zur KOH-Lösung des Elektrolyt-Vlieses, um dort mit dem Wasser zu OH- zu reagieren und damit die KOH-Konzentration zu erhöhen.

O2- + H2O ---> 2 OH-

Die durch den Oxidationsprozess am Minuspol gebildeten Zn2+ -Ionen bilden mit der so entstandenen überschüssigen Kalilauge lösliche Zinkatanionen, wodurch die Bildung einer Oxidschicht am Zink verhindert und ein freier Elketronenfluss nicht gehemmt wird.

Die Redoxreaktion(Gleichungen) an sich ist klar?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: