Menu schließen

Synapsen im Vergleich/ Definition Transmitter

Frage: Synapsen im Vergleich/ Definition Transmitter
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 54
0
Halli Hallo,
ich brauche dringend Hilfe zum Thema "Erregungsübertragbarkeit an Nervenzellen".
Es geht, um den Vergleich von schnellwirkenden und langsamwirkenden Synapse muss morgen darüber eine Hausaufgabe abgeben, schreibe aber noch davor 5-stunden Deutsch-LK und es fällt mir momentan sehr schwer in Bio so durchzublicken.

Ich soll erklären bzw.
diskutieren, ob anhand der Defintion:

Transmitter bewirken durch Anlagerung an den Rezeptor auf der postsynaptischen MEmbran entweder ein EPSP oder ein IPSP. Acetylcholin lagert sich an den Muskelzellen der glatten Darmmuskulatur an so genannte Muscarin-Rezeptoren und leitet damit die Schließung von Kalium Ionenkanälen.Dies führt zu einer Dauererregung. Im Skelettmuskel hingegen lagert sich Acetylcholin an so genannte Nikotin-Rezeptoren. Dies führt zur Öfnnung von Natrium-Ionenkanälen und zur Kontraktion des Muskels. Neueren Forschungen zufolge enthalten Nervenzellen meist 2 bis 3 Botenstoffe, von denen dann einer immer ein Peptid ist.

folgende Aussage : "Der Transmitter bestimmt die Funktion der Synapse" richtig ist.


Es wäre super nett und mir eine große Hilfe wenn ihr antworten würdet.
Danke im Voraus.
Frage von *meik* | am 01.10.2012 - 17:46


Autor
Beiträge 750
3
Antwort von tobi18 | 01.10.2012 - 18:59
ich schätze mal mit funktion der synapse meinst du ob es sich um eine hemmende oder erregnede synapse handelt?

falls ja,
kommt es auf die summe der ladungen, und auf die ladungen selbst bzw. auf den ionen-fluss an, ob es sich entweder um ein EPSP oder IPSP handelt. die aussage ist nicht falsch aber leider etwas unglücklich formuliert.


Autor
Beiträge 54
0
Antwort von *meik* | 01.10.2012 - 20:26
Dankeschön, dass hilft mir schon mal ein wenig weiter :)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: