Menu schließen

historische biotechnologische Verfahren

Frage: historische biotechnologische Verfahren
(5 Antworten)

 
Auf meinem Arbeitsblatt heißt es : "Nenne fünf Produkte, die mitholfe von traditionellen (historischen) biotechnologischen Verfahren hergestellt werden und nenne auch deren Bedeutung/Einsatz."


Ich hätte :
1) Bier
Hefepilze --> in Geste ist Malzzucker + Hefe braucht das für Stoffwechsek --> löst Gärung aus
Abfallprodukt von Hefe = Alkohol
Hefepilze sterben ab, wenn es zu viel Alkohol gibt oder ein Malzzucker

2) Wein --> Hefepilze

3) Aufgehen von Germteig --> Kohlenstoffdioxid

4, 5) Milchsäurebakterien verarbeiten Glucose zu Milchsäure und gewinnen dabei Energie. Es entstehen Sauermilch, Joghut, Käse, Sauerkraut oder Silage.

Ich finde nur 1. genau genug und wenn ich bei den anderen etwas genaueres suche, kommen extremst unpassende Seiten, wie "Stellen sie ihren Wein selbst her". Könnte mir jemand das so einfach wie bei 1. kurz erklären? Wäre echt nett :) Danke!
ANONYM stellte diese Frage am 16.04.2012 - 21:20

 
Antwort von ANONYM | 16.04.2012 - 21:33
Aja, außerdem brauche ich auch 5 moderne biotechnologische Verfahren :
1) Food Design
Zusatzstoffe für Lebensmittel; Chemiker stellen Enzyme etc.
her. Diese verändern z.B. das Enzym so, dass es das Auftauen bei Essen aushält. --> hergestellt von Mikroorganismen
2) Enzyme im Waschmittel
lösen Fett- und Eiweißflecken; Enzyme zersetzen bei Verdauung; schon bei 40°C - nicht Kochwäsche
3) Zitronensäure
--> Äpfel z.B. nicht braun
wird von Schimmelpilzen hergestellt

Mehr Beispiele fallen mir nicht ein. Sind diese Erklärungen eurer Meinung nach ausreichend oder zu ungenau?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 16.04.2012 - 22:20
Sojasauce wird auch biotechnologisch hergestellt.

Deine Punkte 1,2,3 ist ja alles Hefe, aber okay!
Mehr historisches: Edelsalami und Camembert beherbergen Schimmelpilze auf ihrer Hülle. Also auch mehr oder weniger biotechnologische Produktion.

Unter biotechnologischen Verfahren verstehe ich eher Fermentation, ...

 
Antwort von ANONYM | 17.04.2012 - 19:33
Noch eine Frage : Wieso spielt das Enzym die Schlüsselrolle in der Biotechnologie?
Ein Enzym ist ja ein Biokatalysator und beschleunigt die chem. Reaktionen und so verlaufen die Reaktionen viel schneller ab. Deswegen oder hat das nen anderen Grund?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 17.04.2012 - 20:00
Ein Enzym beschleunigt NICHTS .
Was es tut: Setzt die Aktivierungsenergie herab.

Jede enzymkatalysierte Reaktion läuft auch ohne ab, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit schrecklich gering, da zB für eine Reaktion A+B->C die Moleküle A und B in einer ganz bestimmten Stellung zueinander aufeinander treffen müssten. Außerdem muss eine bestimmte Energie aufgebracht werden um die Moleküle zu verknüpfen.
Das Enzym bindet weder Edukt (A,B) noch das Produkt (C), sondern den Übergangszustand (A-B), dieser reagiert dann entweder zu C oder zerfällt wieder in A und B.

 
Antwort von ANONYM | 18.04.2012 - 19:49
Wieso spielt das dann eine so wichtige Rolle in der Biotechnologie?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: