Menu schließen

Jura-Studium = klug

Frage: Jura-Studium = klug
(27 Antworten)

 
mir wurde erzählt, dass nur kluge, intelligente Menschen Jura studieren,
mich würde eure Meinung interessieren.
Was denkt ihr darüber?
ANONYM stellte diese Frage am 03.11.2011 - 18:38


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 03.11.2011 - 18:40
das ist wie mit jeder verallgemeinerung: vollkommener unfug.

warum sollten nur intelligente menschen jura studieren? im prinzip ist das doch nur auswendig lernen.


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 18:42
Naja, ich seh das so: Die Anforderungen sind hoch.

- Man muss einen verdammt guten Abi-Schnitt haben.
- Es gilt allgemein als das schwerste und längste Studium.
- Einige geben auf.

Man sollte für ein Jura-Studium schon geradeaus denken können und einen unerschöpflichen Vorrat an Willenskraft haben.


Autor
Beiträge 834
3
Antwort von glubber202 | 03.11.2011 - 18:44
Maia, das ist schlicht falsch.


An vielen Unis gibt es keinen NC auf Rechtswissenschaften.


und sonst ... Jura ist nicht schwer, maximal viel.
Aber ... mehr organisation als auswendig lernen ...

von daher, lasst euch nicht verrückt machen.
Jeder sollte es versuchen, wenn er denn das Interesse dafür hat. :-)


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 18:47
@glubber:

Wenn, das tatsächlich so sein sollte, dann entschuldige ich mich natürlich, aber an sämtlichen Unis, bei denen ich angefragt habe, war ein "angemessener Schnitt" gefragt. Ich hab` mich auch mal in die Richtung interessiert...


Autor
Beiträge 834
3
Antwort von glubber202 | 03.11.2011 - 18:50
Entschuldigen musst du dich nicht ... :-P

aber ich kenne Kommilitonen mit Abiturschnitten jenseits der 3,0, die, teilweise sehr erfolgreich, Jura studieren :-)


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 18:51
oha... Was habt ihr doch nette Unis... ^^


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 03.11.2011 - 18:54
das liegt doch nicht an den unis.
nur weil jemand kein gutes abi hat, heißt das doch lange nicht, dass man doof ist.
weißt du ob dieser jemand es einfach nicht besser geschafft hat oder aber prioritäten gesetzt hat? wenn man weiß was man will und weiß, dass man dafür kein topabi braucht, wozu dann? dann nutzt man seine zeit eben mit einer ausgedehnten freizeitgestaltung.


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 18:55
@1349:

DAS ist ganz eindeutig die falsche Einstellung...

 
Antwort von ANONYM | 03.11.2011 - 18:58
Jura-Studenten haben genießen ganz viel Ansehen und werden für ihr Können beweundert und sind sehr gefragt+ werden immer gebraucht....wenn man in der Öffentlichkeit sagt "Ich bin Jurist" machen manche schon große Augen und wird einfach respektiert und so


Autor
Beiträge 2132
3
Antwort von *Money* | 03.11.2011 - 19:04
Zitat:
An vielen Unis gibt es keinen NC auf Rechtswissenschaften.

Genau so ist es! Passau ist ein gutes Beispiel dafür und liegt dabei auf dem 5.Platz der besten Jurastandorte (CHE Ranking)

Zitat:
wenn man weiß was man will und weiß, dass man dafür kein topabi braucht, wozu dann? dann nutzt man seine zeit eben mit einer ausgedehnten freizeitgestaltung.

Sehe ich genauso.

Und zu deiner Frage:
- Jura ist eines der Studiengänge bei dem du viel lesen und nachschlagen musst
- du musst Aufsätze schreiben können, d.h. wenn du in Deutsch ne 4 hattest und nicht sonderlich gut im Argumentieren bist, wird es schwer für dich
- klug muss man nicht sein, man muss nur wissen, dass für Jura zu lernen es zeitintensiv ist.
- bei Jura basiert alles aufeinander auf, verstehst du die Grundlagen in Privatrecht/Staatsrecht/Strafrecht nicht wirds später schwieriger


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 19:05
@anonym:

Das war vielleicht früher mal so. Heute nicht mehr so extrem. Das Studium hat in den letzten Jahren irgendwie an Ansehen verloren. (siehe Ärzte)


Autor
Beiträge 0
94
Antwort von Harvard (ehem. Mitglied) | 03.11.2011 - 19:06
Zitat:
DAS ist ganz eindeutig die falsche Einstellung...


Nö. Anderen Leuten vorschreiben was eine gute oder eine falsche Einstellung ist, DAS ist falsch.
Abi ist Abi, kriegt ja jeder nachgeschmissen.


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 19:08
@Harvard:

Ich schreibe niemandem etwas vor. Ich sage nur meine Meinung. Darf ich das nicht mehr?

Zitat:
Abi ist Abi, kriegt ja jeder nachgeschmissen.


Naja, wenn du meinst... Ich hab schon das Bedürfnis einen vernünftigen NC zu kriegen.

Grüße
Maia


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 03.11.2011 - 19:11
beim abi sind allenfalls die fleißigen leute gut, nicht die klugen. ich hatte auch nur einen schnitt von 2,7 im abi und schreibe im sommersemester bereits meine bachelorarbeit in elektrotechnik.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 1305
10
Antwort von Maia_eats_u | 03.11.2011 - 19:14
@Pädda:

Von "klug" hat ja niemand geredet, aber die allgemeine Einstellung ist ja hier wohl eher: Kein Stress, nicht überanstrengen. Abi kriegste so oder so.

DAS find ich iwie nich besonders vernünftig... Man sollte sich schon ein bisschen Mühe geben...

 
Antwort von GAST | 03.11.2011 - 19:19
Ich würde klug durch diszipliniert ersetzen. Ich kenne zwei Jurastudenten die bedauern, dass sie nicht
von Anfang an "am Ball" geblieben sind und jetzt schon 2 Semester über Regelstudienzeit sind und sehen immer noch kein Ende :-) Aber vor allem betonen sie auch, dass sehr viel auswendig zu lernen ist - Paragraphen, usw.
Meiner Meinung nach sind Medizin- und Psychologiestudium schwieriger und - glaube ich - auch länger. Mit Juristen verbinde ich aber nicht automatisch Respekt - das hängt bei mir von der jeweiligen Person ab. Es gibt ja auch sog. Rechtsverdreher.... :-)
Und das Abi bekommt bei uns keiner nachgeschmissen - wäre ja noch schöner. Aber ich mache es genauso wie 1349 postete: ich will über 2,2 nicht hinaus, weil ich es schlicht nicht brauche.


Autor
Beiträge 0
94
Antwort von Harvard (ehem. Mitglied) | 03.11.2011 - 19:21
Zitat:
Und das Abi bekommt bei uns keiner nachgeschmissen - wäre ja noch schöner


Wieso wird es nicht nachgeschmissen?

 
Antwort von ANONYM | 03.11.2011 - 19:27
Meiner Meinung nach genießen die Juristen & Ärzte ein geoßes ANsehen, weil das Volk auf sie angwiesen ist


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 03.11.2011 - 19:41
Zitat:
@1349:

DAS ist ganz eindeutig die falsche Einstellung...
wichtiger als in der schule gut zu sein ist meiner meinung nach bereits in jungen jahren zu lernen prioritäten zu setzen. zb wofür es sich lohnt zu lernen und wofür nicht. warum sollte man seine begrenzte energie damit vergeuden zu versuchen überall ein überflieger zu sein?


Autor
Beiträge 0
94
Antwort von kampfhamster (ehem. Mitglied) | 03.11.2011 - 19:43
Abi bekommst du für Anwesenheit und ab und an mal Hausaufgaben.
Bei den Änderungen kannst du in 8 Fächerhalbjahren in 12,13 eine 5 haben.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Smalltalk-Experten?

431 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Smalltalk
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Jura: Zulassungsbeschränkungen
    Auch nach eingehender Rescherche konnte ich keine Zulassungsbeschränkungen für Jura/Rechtswissenschaften (Staatsexamen) finden..
  • Studium
    Mein Freund bekommt ein Abischnitt von 1,3 oder 1,2. Er möchte 2 Studium gleichzeitig beginnen. 1. Jura 2. Bwl Wäre das ..
  • Brauche ich um Jura zu studieren Latein?
    Hallo.. ich möchte vll. später mal Jura studieren, habe aber kein latein gewählt! Brauche ich Latein, wenn ich Jura studieren..
  • RLP Sommersemester
    Hallo, stimmt es, dass man in Rheinland-Pfalz sich schon mit dem 12/2 Zeugnis für das Sommersemester bewerben kann, also zum..
  • Thema für Facharbeit in Jura
    Hallo Leute, ich bin jezt in der 12. und muss eine Facharbeit in Jura (Leistungskurs) schreiben, die 10 Seiten lang soll. ..
  • Ausbildung vs. Studium
    Hallo zusammen, ich habe ein "kleines" Problem mit meinem Studium: Ich habe 2008 Abi gemacht und direkt danach begonnen zu ..
  • mehr ...