Menu schließen

Warum friert das Meer nicht um das Methan-Eis ein ?

Frage: Warum friert das Meer nicht um das Methan-Eis ein ?
(13 Antworten)


Autor
Beiträge 168
2
Unser Lehrer hat uns eine Frage gestellt, die wir beantworten sollen (als "Zusatz für Notengebung):


"Warum friert das Meerwasser im Bermudadreieck nicht ein,obwohl sich gefrohrenes Methan auf dem Grund befindet ?"

Wir sollen eine Erklärung dafür finden. Tipp von ihm : "Der erhöhte Salzgehalt im Wasser ist es nicht"

Es wäre echt super wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte ! Ich hätte ja Credits auf die Frage ausgesetzt, aber ich habe leider keine :(

Gruß mr.cool100
Frage von mr.cool100 | am 26.03.2011 - 18:15


Autor
Beiträge 38114
1885
Antwort von matata | 26.03.2011 - 18:34
http://de.wikipedia.org/wiki/Bermudadreieck#Methanhydrat-Vorkommen_und_Blowout

Artikel lesen und ¨überlegen!

http://www.fostech.musin.de/methanhydrat/methanhydrat.htm

http://www.geo.de/GEO/technik/437.html

Achtung: Beim Kopieren und Einfügen langer Links entstehen überflüssige Lücken in der Adresszeile. Also nach dem Einfügen Adresszeile kontrollieren und Lücken löschen, sonst gibt es eine Fehlermeldung oder der Link geht nicht auf.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 1837
4
Antwort von juxhurra | 26.03.2011 - 18:31
Ich bin da zwar schon lang nicht mehr in der Materie, aber sollte wohl an der Anomalität des Wasser liegen. Wasser hat ja bei 4°C die größte Dichte, deswegen schwimmt Eis auf Wasser und ein See friert deswegen auch immer von oben zu, und die Fische können unter der Eisdecke überleben.

Ich weiß jetzt nicht genau wie das mit dem Methan ist, aber wenn das Wasser da unten abkühlt, dann wird das Wasser, sobald es kälter als die 4°C ist bzw spätestens wenn es friert nach oben steigen. Un weiter ohbenw irds dann wieder wärmer, es sollte also nie wirklich Eis entstehen können.

Als zweites fällt mir der Druck ein, am Meeresboden herrscht ein gewaltiger Druck. Vll ist der Druck so groß, dass das Wasser selbst bei Minustemperaturen nicht gefrieren kann. Denn gefrieren würde ja bedeuten, dass es sich "ausdehnt", ein entsprechender Druck verhindert dann das gefrieren.


Autor
Beiträge 0
92
Antwort von Blackstar (ehem. Mitglied) | 26.03.2011 - 18:33
Würde auch auf den Druck tippen aber eher als Grund weswegen methanhydrat entsteht.


Autor
Beiträge 168
2
Antwort von mr.cool100 | 26.03.2011 - 18:34
Das mit dem Druck könnte einer der Gründe sein. Danke schonmal ;-)

Hat noch jemand Gründe/Ideen,warum das so sein kann ?


Gruß mr.cool100


Autor
Beiträge 38114
1885
Antwort von matata | 26.03.2011 - 18:34
http://de.wikipedia.org/wiki/Bermudadreieck#Methanhydrat-Vorkommen_und_Blowout

Artikel lesen und ¨überlegen!

http://www.fostech.musin.de/methanhydrat/methanhydrat.htm

http://www.geo.de/GEO/technik/437.html

Achtung: Beim Kopieren und Einfügen langer Links entstehen überflüssige Lücken in der Adresszeile. Also nach dem Einfügen Adresszeile kontrollieren und Lücken löschen, sonst gibt es eine Fehlermeldung oder der Link geht nicht auf.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 26.03.2011 - 18:34
Hi,
Vorab: wissen tu ich es nicht. Aber ich vermute, es könnte etwas mit dem dortig befindlichen Golfstrom zu tun haben, also dass der Wärmeaustausch ein Einfrieren verhindert. Und dass neben Methan das Wasser nicht gefriert, liegt evtl am unterschiedlichen Gefrierpunkt. Weiß nicht, wo dieser ist, aber wäre ein Gedanke..


Autor
Beiträge 1837
4
Antwort von juxhurra | 26.03.2011 - 18:39
Ich halte eigentlich die 2. Erklärung für plausiebler. Man kennt das ja, wenn man ne Flasche Bier schnell kühlen will, sie ins Gefrierfach steckt und vergisst, dann wirds die Flasche zerreißen.

Wenn man jetzt im Winter nachts ne volle und verschlossene Flasche Wasser bei Minugraden raus stellt, wird das Wasser am nächsten Tag immernoch flüssig sein, obwohl es inzwischen schon unter 0°C haben muss. Solange die Flasche stabil genug ist kann das Wasser nicht gefrieren, weil schlicht kein Platz da ist. sobald man dann die Flasche öffnet müsste es dann augenblicklich gefrieren und sogar noch oben rausquellen.

Zumindest müsste das theoretisch so sein, wenn ich das noch richtig im Kopf habe. ^^ Aber vll meldet sich hier ja noch der studierte Chemiker zu Wort^^


Autor
Beiträge 1837
4
Antwort von juxhurra | 26.03.2011 - 18:42
@auslese: Methan ist ja ein Gas, Methaneis ist Methangas in festem Zustand, dh das muss schon verdammt kalt sein, ich weiß es ned, aber der Gefrierpunkt liegt wahrscheinlich bei unter -200°C.

edit: laut wikipedia bei -182°C^^

edit2: Ok ich liegt eh ganz Falsch, methanhydrat ist ja gar nicht nur Methangas in festem Zustand... ärgert mich jetzt, ich hatte das alles mal in Chemie, aber hab iwie alles vergessen :/


Autor
Beiträge 0
92
Antwort von Blackstar (ehem. Mitglied) | 26.03.2011 - 18:45
Zitat:
@auslese: Methan ist ja ein Gas, Methaneis ist Methangas in festem Zustand, dh das muss schon verdammt kalt sein, ich weiß es ned, aber der Gefrierpunkt liegt wahrscheinlich bei unter -200°C.


Falsch! Methaneis ist umgangssprachlcih für Methanhydrat...das ist ein Komplex bei dem Methan durch Wasser umgeben ist. laut wiki 5,75 mol wasser pro mol methan.


Autor
Beiträge 168
2
Antwort von mr.cool100 | 26.03.2011 - 18:51
Danke für die ganzen Antworten mit so vielen Antworten mit so vielen Infos hätte ich nicht so schnell gerechnet ! Ihr habe mir sehr weitergeholfen !


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 26.03.2011 - 19:00
"Es wird vermutet, daß über 10.000 Gt gefrorenes Methan im Meer lagert; alle heute verfügbaren Lagerstätten von Kohle, Erdöl und Erdgas zusammen machen etwa 5.000 Gt aus."

-> Na dann herzlichen Glückwunsch, wenn der Golfstrom irgendwann einmal "stehen bleibt", also sich das Wasser erwärmt..


Autor
Beiträge 0
92
Antwort von Blackstar (ehem. Mitglied) | 26.03.2011 - 19:14
Bis dahin wird die menschliche Rasse, wie sie jetzt ist sowieso nicht mehr bestehen.


Autor
Beiträge 168
2
Antwort von mr.cool100 | 26.03.2011 - 19:21
Oder wir sind schon von der Erde "ausgewandert" ^^


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 26.03.2011 - 19:32
Ach, schnick schnack.. :-)
Ich schätze, in 60/70 Jahren wird hier nichts mehr los sein und bis dahin werden "wir" noch nicht so weit sein, andere Galaxien erkundet zu haben bzw fähig, in diese auszuwandern. Ich hoffe doch... ^^

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: