Menu schließen

Architekturanalyse

Frage: Architekturanalyse
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 28
0
Moin,
ich muss morgen meine Architekturanalyse abgeben über den alten bahnhof in bergedorf (neuer weg).
Mit schrecken habe ich festgestellt das ich weder eine m² zahl des Gebäudes noch einen Grundriss habe (ich war davon ausgegangen das es das bei wikipedia gibt) sollte jem. zufällig das gebeude schon einmal bearbeitet haben oder sonst etwas zu diesem Thema Wissen ist hier seine Chance mir zu Helfen,
vielen Dank im Vorraus
jojo
Frage von jojo92 | am 21.03.2010 - 11:43


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von viorella (ehem. Mitglied) | 21.03.2010 - 13:13
Der Alte Bahnhof in Hamburg-Bergedorf der Hamburg-Bergedorfer Eisenbahn ist das zweitälteste erhaltene Bahnhofsgebäude in Deutschland. Es entstand im Jahre 1842 nach einem Entwurf von Alexis de Chateauneuf.
Gebaut wurde er auf dem Platz der Bastion Bartholdus,
am jetzigen Deichtorplatz.

Er wurde repräsentativ gestaltet. Die nach allen vier Seiten hin offene Schirmdachhalle von 80 Fuß Breite und 120 Fuß Länge erhielt ein Portal mit zwei Torbögen und zwei großen Türmen.

Die Menschen konnte durch die Bögen von außen den Zugverkehr beobachten. Das wird besonders interessant gewesen sein, denn unmittelbar hinter den offenen Torbögen befanden sich die beiden Drehscheiben für die Lokomotiven.

1844/1846 wurde er erweitert. Er erhielt er eine neue und größere Halle. Die neue freitragende Holzkonstruktion war -wie die alte Halle- 23,5 m breit aber beeindruckende 148 m lang. Die beiden Türme neben dem Portal wurden in ihrer Höhe mehr als verdoppelt. Vorher hatte der Bahnhof nur auf der Abfahrtseite ein Empfangsgebäude. Nach der Erweiterung hatte er entsprechende Baulichkeiten auch auf der Ankunftsseite: Gepäckausgabe, Warteraum und Büroräume.

Das "Kassen-Haus" war erheblich bescheidener gestaltet. Es handelte sich um ein Haus aus Holz mit einem Glockenturm und der Bahnvorsteherwohnung. Die Glocke verkündete die Ankunft des Zuges. Die Reisenden konnten hier ihr Billett erwerben und Gepäck aufgeben. Das kleine Gebäude wurde 1990/92 erneuert. Es befindet sich in der Straße Neuer Weg 54 in Bergedorf.

 
Antwort von GAST | 21.03.2010 - 13:15
[quote]Neues Gesicht für den Bergedorfer Bahnhof: Die Pläne zur Umgestaltung von Architekt Michael Dittmer vom Hamburger Architektenbüro Dittmer, Timm & Goullon liegen dem Bezirksamt Bergedorf vor. 2007 soll der Altbau abgerissen werden. "Derzeit wird in der Genehmigungsabteilung der Bebauungsplan bearbeitet", sagt Birte Grabow von der Bauplanung des Bezirksamts. Auch der Bauantrag liegt vor. Der Entwurf sieht ein Bahnhofsgebäude aus roten Backsteinen mit Glasfassade und einen neuen Busbahnhof vor. Der ZOB wird sich auf der Wandelhalle befinden. Die 300 Meter lange Warte-Insel soll alle Busse der heutigen ZOB-Fläche aufnehmen können. Die Wandelhalle bietet mit 2500 Quadratmetern Gastronomiebetrieben, Reisebüros des VHH und dem Reisecenter der Deutschen Bahn Platz. Auch geplant: eine Tiefgarage und Stellplätze für mehr als 400 Fahrräder. Ende des Jahres 2008 soll der Komplex fertiggestellt sein.[quote]
Hoffe das hilft dir weiter...


Autor
Beiträge 28
0
Antwort von jojo92 | 21.03.2010 - 13:30
Es geht tatsächlich nur um den alten Bahnhof. Mit Eiscremes Antwort ist mir deshalb leider nicht geholfen.
Der erste beitrag ist ganz gut, allerdings fehlen mir die genauen daten der m² bzw. einem Link zu einem Grundriss, falls es sowas gibt. Das gebäude hat nur einen Turm und ist übrigens auch nicht besonders groß
Hoffe auf mehr antworten,
jojo


Autor
Beiträge 28
0
Antwort von jojo92 | 21.03.2010 - 13:31
das Kassenhaus hört sich gut an, darauf passt die beschreibung

Verstoß melden Thread ist gesperrt
Hast Du eine eigene Frage an unsere Kunst-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Kunst
BELIEBTE DOWNLOADS: