Menu schließen

Chemie Rutherford Streuversuch

Frage: Chemie Rutherford Streuversuch
(9 Antworten)


Autor
Beiträge 125
0
kann mir evlt jmd helfen diese fragen zu beantworten?!


die erste hab ich schon einigermaßen beantwortet


Fragen :

1.Wie war die Apparatur aufgebaut?
2.Welches Ergebnis hätte man erwarten müssen, hätte Daltons Atomhypothese gestimmt?
3. Welche Schlussfolgerungen lässt das Experiment zu? (atombau)
Frage von lil_brazil | am 23.02.2010 - 19:55


Autor
Beiträge 125
0
Antwort von lil_brazil | 23.02.2010 - 20:01
kann
mir ma jemand helfen bitte es ist dringend ;)


Autor
Beiträge 125
0
Antwort von lil_brazil | 23.02.2010 - 20:05
ist für mein referat morgen,...frage 1 ist klar...aber 2 und 3 ist mir eher weniger klar

 
Antwort von GAST | 23.02.2010 - 20:26
2. alpha würde einfach am Au-atom gestreut werden. es würden keine alpha teilchen beobachtet werden, die durchs atom hindurchgelangen.

3. atom besteht aus einem positiv geladenem kern, in dem die masse des kerns konzentriert ist (deshalb ist rückstreuung beobachtbar) und aus einer elektronenhülle, die vom volumen wesentlich größer als der atom kern ist (deshalb werden viele alpha teilchen nicht gestreut)


Autor
Beiträge 125
0
Antwort von lil_brazil | 23.02.2010 - 20:45
vielen lieben dank...aber was ist ein Au-atom?

 
Antwort von GAST | 23.02.2010 - 20:46
das ist die kurzbezeichung für gold ;)


Autor
Beiträge 125
0
Antwort von lil_brazil | 23.02.2010 - 20:53
danke^^

zu drei?...warum werden viele alpha teilchen nicht gestreut?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Blackstar (ehem. Mitglied) | 23.02.2010 - 21:00
weil alpha-teilchen positiv geladen sind und somit nur der ebenfalls positive kern sie abstößt/ablenkt


Autor
Beiträge 125
0
Antwort von lil_brazil | 23.02.2010 - 21:26
okay danke......:)
habt mir echt geholfen

 
Antwort von GAST | 23.02.2010 - 21:45
ne, das war eigentlich nicht der grund.

dass viele alpha teilchen nicht gestreut werden, kann nur so erklärt werden, dass es im atom bereiche (elektronenhülle) gibt, in denen die massendichte sehr gering ist. die elektronen stellen nun mal keine gegner für die alphateilchen dar.

betrachte den IES dazu.
nehmen wir an, dass streuzentrum ruhe.
dann gilt: m(alpha)*v(alpha)=m(alpha)*v`(alpha)+m(e-)*v(e-)
dividiere durch m(alpha):
v(alpha)=v`(alpha)+m(rel)*v(e-)

da m(rel)~0, ist v(alpha)~v`(alpha) -->praktisch keine streuung.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: