Menu schließen

Beim Jugendamt melden oder nicht?

Frage: Beim Jugendamt melden oder nicht?
(18 Antworten)

 
So, ich bin in einer Situation, bei der ich irgendwie nicht weiter weiß. Ich schreib deswegen einfach mal nieder, was mir heute widerfahren ist; zur kurzen Vorgeschichte:

Hier bei mir im Haus wohnt eine junge Frau (ich schätze sie auf 24) mit einer kleinen Tochter (2 Jahre) und ihrem Mitbewohner. Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass diese Frau ein wenig überfordert mit allem ist und das Kind sich selbst überlassen ist. So hat vor Kurzem auch ihr Ex-Freund und Vater zum Kind ihre Wohnungstür eingetreten und wie son Psychopath im Hausflur rumgebrüllt.
Als ich nun heute mittag gegen halb 12 mit meinen Hund rausgegangen war, saß die Tochter bei uns vorm Haus, alleine (- nur ein Handwerker, der gerade irgendwas da rumgebastelt hatte, passte mehr oder weniger auf sie auf) und sie wollte dann unbedingt mit mir mitkommen. Ich sagte zu ihr, dass dies nicht ginge; woraufhin sie erstmal einfach abgehauen ist.. der Handwerker hatte sie dann aber zurückgeholt.
(So und so ähnliche Situationen konnte ich übrigens schon häufiger erleben.)
Als ich nun wiederkam, ist sie immer noch vorm Haus rumgesprungen und wollte wieder mit mir mitkommen. Sie hat sich dann einfach mit in den Fahrstuhl hereingestellt. Als wir oben waren, stand die Tür von denen offenen. Sie ist hoch gegangen, war kurz in der Wohnung und kam dann wieder zu mir. Na ja, und mir wars dann auch irgendwie egal.. ich hab sie eben mitgenommen. Als wir bei mir waren, hab ich sie gefragt, wo denn ihre Mama sei - sie daraufhin: Die ist oben und schläft (wohlgemerkt es war ca. 1 Uhr mittags) Gut, ich hab mir nichts weiter dabei gedacht und hier weiter aufgeräumt - als sie dann auf einmal anfing mir von ihrer Mutter und auch dem Mitbewohner (der dann doch eher der Lebenspartner zu sein scheint), die sie ab und zu mal schlagen zu berichten. Die Kleine meinte so, dass die Mama öfter mal zu haut, aber hier (also in meinem Zimmer) wäre es sicher, weil die Tür abgeschlossen ist und keiner reinkommen kann. Dann hat sie mir gezeigt, wo die Mutter ihr überall schon weh getan hat: Auge, Arm, Schulter, Beine... Und der Mitbewohner scheint auch nicht ganz "normal" zu sein, weil er wohl öfter mal in irgendwelche Ecken kotzt. - Allerdings kann es auch sein, dass ich Letzteres misverstanden habe. Es war auch nicht immer leicht ihre Kindersprache verstehen zu können. Aber ganz offensichtlich kommt es dort in der Familie häufiger zu Gewalt; das Kind ist sich selbst überlassen; ach ja, ich hatte ihr Gesicht auch erstmal sauber machen müssen, weil so wirklich "gewaschen" bzw. überhaupt gepflegt sah das Ganze nicht mehr aus.. dazu kamen noch ihre Sachen, die sie scheinbar schon länger angehabt haben musste und dementsprechend auch gerochen haben, ergo wird wohl auch auf Hygiene in dieser Familie nicht wirklich Wert gelegt.
Das eigentlich Krasse kommt aber jetzt:
Als ich zu ihr sagte: "So, du musst jetzt aber gehen, deine Mama macht sich bestimmt schon Sorgen" wurd sie total panisch und wollte einfach nicht weg gehen. Ich musste sie echt überreden, dass sie überhaupt nen Schritt aus meiner Tür macht. Schließlich ist sie dann gegangen. Ich konnte das ja mitverfolgen: Sie ging nach oben zu ihrer Wohnung und schloss die Tür. Ich bin dann wieder zurück in mein Zimmer, ca. 2 Minuten später klingelte die Kleine aber weider bei mir - ich wollte aber nicht aufmachen, weil ich kann sie doch nicht einfach mit zu den Enten nehmen... Nun ja, irgendwie fing sie dann sogar an zu weinen. Mir tat das total Leid, aber ich wusste auch, dass wenn ich jetzt auf mache, sie mir gar nicht mehr von der Seite weichen wird. Mir ist bewusst, dass ich sie bei den Eltern hätte "abliefern" sollen bzw. Bescheid geben können, dass ich sie mitnehme. Ich hätte es auch gerne gemacht, nur befürchtete ich einfach, dass dies dann der Normalzustand wird. Ich kann ja nicht jedesmal auf das Kind aufpassen, nur weil diese Mutter da nicht klarkommt.

Wie dem auch sei: Die Situation bei denen ist alles andere als "normal". Von mir aus können die auch machen was die wollen, nur wenn man ein Kind hat, hat man auch Verpflichtungen, denen diese Leute da ganz offensichtlich kein Stück nachkommen.
Ich hab dies seitdem wir hier wohnen (Oktober 08) beobachten können. Soll ich also vllt mal beim Jugendamt anrufen oder das erstmal persönlich mit denen besprechen? Weil ich hab auch schon mal mit der Mutter geredet, sie gefragt, warum die Kleine alleine vorm Haus sitzt. Sie darauf nur trocken: Sie ist gerade in ihrer "Entdeckerphase" und fässt alles an, holt alles ausm Schrank raus und auch runter.. - das nerve sie scheinbar zu sehr, weshalb sie das Kind mehr oder weniger nach draußen "abschiebt"...

Ja, was soll man denn da eigentlich noch zu sagen? Man kann doch nicht ne Zweijährige ohne Beaufsichtigung vors Haus zum "Spielen" schicken..?
ANONYM stellte diese Frage am 10.06.2009 - 16:45

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 16:57
bei
mir wohnen auch so einige kaputte leute im hochhaus.red mal richtig mit der mutter.also mach der klar das du das alles genauer mitverfolgst

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 16:57
Das ist echt krass. Ich selber habe mir schon oft vorgestellt, was ich in so einer Situation machen wuerde und das ist so schwer zu entscheiden. Ich denke nicht, dass es was bringt mit solchen Leuten zu reden. Was willst du denn sagen? Ihre Tochter war bei mir, hat mir erzaehlt, dass sie von Ihnen geschlagen wird und hatte panische Angst wieder nach Hause zu gehen?! Die werden das als Spinnerei der Kleinen abstempeln und die Kleine wird wahrscheinlich wahnsinnig Aerger bekommen. Hat die Kleine denn blaue Flecken oder aehnliches? Also das Jugendamt einzuschalten ist echt schon heftig, aber wenn es so ist, wie du sagst vllt besser. Wohnst du mit deinen Eltern zusammen? Wenn ja, wuerde ich mir da Rat holen.

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 16:58
Andererseits muss man auch darueber nachdenken, was mit der Kleinen passiert wenn das Jugendamt eingeschaltet wird.

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 17:04
Beobachte die Situtation vllt weiter, unternimm was mit der Kleinen und wenn du dir wirklich sicher bist, dann schalte das Jugendamt ein.

 
Antwort von ANONYM | 10.06.2009 - 17:15
Na ja, eigentlich bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass das Kind dort vernachlässigt wird, die Mutter überfordert ist, es häufig zu Gewalt etc. kommt. Nur bin ich in genau demgleichen "Gewissens"konflikt - wenn man das so bezeichnen darf - wie du:
Auf der einen Seite könnte es, wenn ich die Mutter direkt drauf anspreche, nur noch schlimmer werden. AUf der anderen Seite kann man der Mutter doch auch nicht einfach das Kind wegnehmen, es müsste ihr zumindest die Chance gegeben werden, dass sie sich - ohne Druck vom Staat/ Jugendamt - ändern kann. Darüber hinaus steht ja noch die Frage offen, ob es woanders überhaupt besser wird.

Du sagtest, ich solle mich ruhig um die Kleine kümmern, aber das geht nicht. Ich hab ja quasi auch noch nen Leben, muss einiges für die Uni tun - außerdem befürchte ich, dass sie sich zu sehr an mich gewöhnen könnte. Ich will ihr wirklich nicht weh tun, wenn es nachher heißt, dass ich gerade keine Zeit o.ä. habe und sie wieder zu ihrer Mama gehen muss. Dann unterbinde ich lieber von vornherein den Kontakt. AUßerdem hat sie doch eine Mutter.. und so wie ich es mitgekriegt habe, geht die auch gar nicht arbeiten, sondern hätte den ganzen Tag Zeit..


Autor
Beiträge 1076
2
Antwort von Svenja_* | 10.06.2009 - 17:29
Das ist echt krass!
Aber auch schwer zu sagen.. Auf der einen Seite steht die Frage was mit der Kleinen passiert wenn du zum Jugendamt gehst, auf der anderen Seite steht die Frage was passiert wenn dus nicht tust.. Was, denke ich, nicht so gut ist ist mit der Mutter direkt zu reden, da sie sich ja anscheinen Ausreden sucht und du auch nicht weißt was mit der Kleinen passiert wenn du die Mutter auf das ansprichst was sie dir erzählt hat..
Vielleicht solltest du mal zum Jugendamt gehen oder dort anrufen und dich erkundigen was die in einem solchen Fall tun, also was weiß ich, den Fall erläutern aber ohne Namen und so..
Boah.. sowas ist echt schwer einzuschätzen.. Aber ich finde wenn eine 2jährige schon sowas sagt und panisch wird wenn sie nach Hause gehen soll ist das auf keinen Fall richtig so..
Vielleicht solltest du das ganze tatsächlich noch mal genauer beobachten..

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 17:49
ruf bei dem für euch zuständigen jugendamt an und sage den genau das, was du hier geschrieben hast und bitte sie darum, dass sie der sache nachgehen. das alles dauert aber auch ein bisschen. in den meisten fällen wird die mutter zuerst angeschrieben und ein termin vereinbart. dann bekommt einen hausbesuch, wobei einfach nur mit der mutter geredet wird. und dann weiter entschieden wird, was passiert. es kann auch einfach nur sein, dass die mutter hilfe bekommt, damit sie besser mit dem kind klar kommt.
ich muss sagen, dass es viel zu viele solche fälle gibt, bei den das jugendamt leider nicht viel macht. aber so wie ich das du das geschildert hast, sollte es trotzdem eingeschaltet werden. an deiner stelle würde ich mich da lieber raushalten und auch beim jugendamt bitten, dass du anonym bleibts, da bist du auf der sicheren seite.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von SonnyBlack94 (ehem. Mitglied) | 10.06.2009 - 18:13
Beim Jugendamt würd ich mich zunächst nicht melden da es wür die kleine nich das beste sein wird wenn sie von ihrer Mutter getrennt wird.
Ich empfehle dir mal ein Gespräch mit der Mutter zu führen.Wenn das nicht Hilft dann würde ich erst das Jugendamt einschalten..


Autor
Beiträge 3236
13
Antwort von Grizabella | 10.06.2009 - 18:15
So wie ich das hier lese wird ein Gespräch nicht sehr sinnvoll sein, bzw. ich glaube nicht, dass es die Mutter groß interessiern würd. Allerdings wärs irgendwie auch "unfair" sofort das Jugendamt einzuschalten. Frag doch mal deine Eltern um Rat, weiß ja nicht ob du alleine lebst.

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 18:15
es heißt ja nicht, dass das jugendamt das kind gleich aus der familie reißt. es wird vorallem erst der mutter geholfen und ihr gezeigt, was sie besser machen kann.


Autor
Beiträge 540
5
Antwort von Slnbada | 10.06.2009 - 18:21
Bitte bitte ruf im Jugendamt an und melde das. (Geht auch Anonym!)
Wenn sie 2 ist, hat sie die Chance auf eine Pflegefamilie.
Zwar ist die eigene Familie der gesündeste Weg aber wenn das Wohl des Kindes gefährdet ist, muss es aus der eigenen Familie weggeholt werden. Und die Kleine will ja sogar weg!
Bitte melde das und lass uns hoffen dass das Jugendamt in deiner Nähe kompetent handelt!

 
Antwort von ANONYM | 10.06.2009 - 18:33
das ist wirklich eine schwierige situation...!
aber ich glaube es wäre besser mit den eltern der kleinen zu sprechen
und ihnen vllt. mit dem jugendamt drohen vllt. passiert ja dan was im kopf der mutter...!
und wen du siehst das sich nichts geändert hat würde ich das jugendamt einschalten...!

die arme sowas tut mir richtig leid und die ist grade mal 2...
man muss ihr helfen sons passiert noch was schlimmeres!

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 18:40
Klar...das ist ne schwierige Situation, aber ich würd auch eher sagen, ruf das Jugendamt an(vorher dann eben noch den Rat deiner Eltern), denn es scheint echt auch so, dass die Kleine sich eh nicht geborgen bei ihren Eltern fühlt und gar nicht mehr nach Hause will.
Es wird eindeutig vernachlässigt und sogar geschlagen.
Das ist ja mal echt heftig...Ruf wirklich lieber an, es kann ihr ja nur besser gehen, als zu Hause.

 
Antwort von ANONYM | 10.06.2009 - 18:51
Ihr sagt das so leicht: "Red doch mal mit den Eltern darüber" etc. - So einfach ist das gar nicht. Hinzu kommt ja noch, dass ich mich rein menschlich mit denen ganz gut verstehe, was jetzt nicht heißt, dass wir dicke Freunde sind, aber in nem relaitv freundlichen nachbarschaftlichen Kontakt stehen. Ich könnte deswegen nicht zu denen hingehen und sagen "So, entweder ihr ändert was oder ich geh zum Jugendamt!"

Natürlich würde ich für die Kleine wollen, dass es ihr besser geht, sie nen besseres Umfeld zum Großwerden hat, aber.. ich weiß doch auch nicht. Ob das alles so richtig wäre.. immerhin ist das ihr Kind. Ich bin mir da sogar ziemlich sicher, dass es ihr weggenommen werden würde, denn diese Leute da sind echt die hammer Assis. (Ich wollte das vorhin nicht so sehr durchklingen lassen, da ich so objektiv wie möglich zu sein versuchte. Der Lebensstil hat ja nicht zwangsläufig etwas mit den zwischenmenschlichen/ elterlichen Kompetenzen zu tun) Ich denke mir, dort hat das Kind kein gutes Umfeld - das steht einfach fest. Wies nun mit weiteren Faktoren aussieht, ob es z.B. mal irgendwie gefördert wird, in ner Kita ist, überhaupt regelmäßig Essen bekommt - dies kann ich nicht beurteilen, müsste die Jugendamt-Tante klären.. allerdings vbefürchte ich auch in diesen Punkten kein positives Ergebnis.
Ich weiß eben auch nicht.. ich könnte der jungen Frau nicht mehr aufrichtig in die Augen sehen, wenn ich wüsste, dass auf Grund meiner Meldung, ihr das Kind weggenommen wurde.

Ich schlaf da nochmal drüber..

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 18:52
ohne worte !
ich würde umgehend das jugendamt informieren - ANONYM -
die kleine kann einem echt leid tun !
ich denke ebenfalls, dass es für die kleine leichter wäre, wenn sie so früh wie möglich in einer pflegefamilie unterkäme.
die mutter würde (denke ich) die gewalt, die in ihrem haushalt herrscht, eh abstreiten und mit irgendwelchen ausreden kommen

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 19:10
Ich würde erstmal eine Familienberaterin kontaktiernen , da wenn man das Jugendamt einschaltet da ersteinmal lange nichts passiert.Hatte eine ähnliche Situation.Damals hatte ich solch ähnliche Beobachtung über 2.5Jahre hinweg gemacht mit meiner Freundinn bis wir dann endlich den Mut hatten beim Jugendamt anzurufen.Der Erfolg dort war gleich Null es hieß dass unsere Erzählungen nicht ausreichend wären aber sie würden mal vorbei schauen.Das geschah auch nach 3 Monaten nicht,bis wir einfach was tun mussten und sind dann in der Nahbarortschaft zu einer Familientherapeutin gegangen die dann mal die Familie besucht hat und durch sie konnten wir dann auch das Jugendamt gewinnen(nach weiteren 4Monaten)
Es mag Stadtabhängig sein wie schnell oder ernst das Jugendamt solche Dinge nimmt und ich muss sagen damals war ich geschockt nach deren Reaktion.Kein Wunder das jährlich soviele Kinder verwahlosen.
Tun würde ich auf jedenfall was aber üer Therapeuten macht das Jugendamt schneller was!

 
Antwort von GAST | 10.06.2009 - 19:47
es gibt viele fälle, die ähnlich sind, man muss oft selber einschätzen, ob es glaubwürdig ist oder nicht. ich persönlich würde da am nächsten tag hinfahren und nachgucken, das macht aber nicht jeder und das darf man auch nicht immer machen. manchmal hilft es auch, wenn man beim jugendamt ein bisschen druck macht. kannst du mir vielleicht privat schreiben?


Autor
Beiträge 1503
2
Antwort von HaiDelin | 10.06.2009 - 20:09
wie schon viele gesagt haben:ruf auf jedenfall beim jugendamt an!
überleg mal wenn der kleinen was passierst hast du für immer schuldgefühle, weil du es hättest verhindern können. und das jugendamt nimmt sie ja auch nicht unbedingt gleich der mutter weg, sondern bietet ihr hilfe an.
weil die menschen in deutschland sich nie trauen an die öffentlichkeit zu gehen bzw um hilfe zu bitten und ämter zu informieren kommt es doch in deutschland zu so vielen schlimmen fällen! da ist ein bisschen mut und einsatz von dir gefragt.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Kummer & Sorgen-Experten?

25907 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Kummer & Sorgen
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Jugendamt, Inobhutnahme
    Hey liebe Leute…... Mir geht es zu Hause nicht gut und möchte jetzt zum Jugendamt gehen und Inobhutnahme beantragen..
  • Sorgen um die Nachbarskinder
    Hallo ihr Streber :) Ich weiß nicht, ob dies die richtige Kategorie ist, aber ich mache mir Sorgen um unsere `Nachbarskinder`. ..
  • Recht - Frage zu einem Fallbeispiel
    Frage zu einem Fallbeispiel? Es geht um folgenden Fall: Herr A u. Frau B sind die Eltern der 12J. C. Die Eltern kümmern sich..
  • video in youtube melden.
    hallo. wollte fragen wie ich ein video in youtube melden kann das es nach kurzer zeit gespert wird. ich meine das video möchte ..
  • Melden im Unterricht: Wie Schüchternheit überwinden ?
    Trotz schulwechsel und freiwillger wiederholung der 10ten klasse schaffe ich es nicht mich zu melden :( bin zu schüchtern. Habt ..
  • One Night Stand
    Also...vor 2 wochen hab ich einen alten freund beim feiern getroffen. haben uns unterhalten und getanzt. haben danach nochmal ..
  • mehr ...