Menu schließen

Referat: Antisemitismus im Mittelalter

Alles zu Antisemitismus im 18./19. JahrhundertAntisemitismus im Mittelalter

GLIEDERUNG
  1. Definition
  2. Ursprung
  3. Leben
  4. Begründung
  5. Gewaltakte
  6. Ritualmord & Hostienfrevel
  7. Weiterer Verlauf & Aktualität
  8. Kampf gegen den Antisemitismus

DEFINITION
  • Ausdruck für Judenhass im Speziellen
  • Ursprung im Jahre 70 n. Chr.
  • Juden = perfekte Sündenböcke
  • Antisemitismus erreicht im 19. Jahrhundert eine neue Dimension

URSPRUNG
  • Kirche und Judentum unauflösbar verbunden => gemeinsame Grundlagen konnten Auseinandersetzungen nicht verhindern
  • Konflikt entzündete sich an verschiedenen Fragen:
  • wie man die Thora anzulegen habe
  • ob Jesus der angekündigte Messias ist
  • ob mit der Auferstehung Jesu die Endzeit angefangen habe
  • ob der Glaube an Jesus den Menschen vor Gott rechtfertigte

URSPRUNG
  • Anhänger Jesu verkündeten das Evangelium, auch Nichtjuden
→ aus dem zunächst innerjüdischen Konflikt wird ein Konflikt zwischen Juden und Christen

  • Das Neue Testament entstand => spiegelt Heftigkeit des Konfliktes wider
  • Schriftsteller des Neuen Testamentes gaben Juden die Schuld am Tod Jesu
→ Rechtfertigung für zahlreiche Judenverfolgungen

LEBEN
  • zunächst ausschließlich religiöser Natur
  • Religion bestimmt Alltagsleben
  • Religiöse Differenzen folgeschwer
  • Forderung nach äußerer Trennung zwischen Anhängern des A.T. und denjenigen, die an die Überwindung des A.T. glaubten
  • Minderheit ↔ Mehrheit
  • Juden = "Gottesmörder"
  • Rolle der gesellschaftl. Außenseiter

RECHTLICHE EINSCHRÄNKUNGEN
  • Landbesitz, Ackerbau, Ausübung eines Handwerks waren nicht erlaubt

  • Juden durften sich nur in Dienstleistungsberufen (z.B. Bankiers/Ärzte) betätigen

WIRTSCHAFTLICHER ASPEKT
  • Vorwurf: Juden bereichern sich auf Kosten der Christen
  • Geldgeschäfte Juden vorbehalten
  • Christen bei Juden verschuldet
  • Folge: Negatives Ansehen

VORURTEILE UND ABSTRUSE ANSCHULDIGUNGEN
  • Durch Kirche verstärkt und angeheizt
  • Schuld am Tode Jesu einzig und allein Juden zugeschoben
  • Krankheiten und nicht erklärbare Naturereignisse wurden Hexen oder Minderheiten wie Juden zugeschrieben
  • Folge: Ausschreitungen und Massenmorde
  • Pest (1348-49) : Gerücht "Juden vergiften Brunnen"

BEGRÜNDUNG
  • Legenden und Erzählungen (Ritualmorde, Hostienfrevel) wurden verbreitet
  • Juden begehen angeblich aus Hass auf Christus alljährlich diese Morde

GEWALTAKTE
  • Erster Kreuzzug 1096
  • Kriege gegen "Ungläubige" zur Befreiung des Heiligen Landes
  • Tod oder Empfangen des christl. Glaubens durch Taufe
  • Gewalt nicht gegen einzelne gerichtet, sondern gegen alle Angehörigen der Minderheit
  • Diebstahl, Raub und Plünderungen

RITUALMORD
  • Die Lebenskraft, die im Blut bzw. in bestimmten Körperteilen des Opfers vorhanden ist, geht in den Täter bzw. in die Gemeinschaft der Täter ein
  • Seit dem 12. Jh. bildeten antijüdische Ritualmordbeschuldigungen oft den Anlass für christliche Judenverfolgungen

HOSTIENFREVEL
  • Angeblicher Missbrauch der geweihten Hostie
  • Häufig Verbindung mit Hostienraub
  • Anschuldigungen der Christen gegen Juden
  • Wie Ritualmordlegende im Hochmittelalter häufig Vorwände für Progrome
  • Hintergrund: 1215 dogmatisierte katholische Transsubstantiatonslehre
  • → Hostie = göttliche Kraft

WEITERER VERLAUF UND AKTUALITÄT
  • Neuzeit: keine entscheidende Besserung
  • Kirchen der Reformation übernahmen antisemitische Einstellung
  • Juden isoliert
  • Aufklärung: Bemühung um Verbesserung der Rechtsstellung der Juden
  • Ökonomische & soziale Gründe verbreiteter
  • 19. Jhdt.: nicht religiös, sondern nationalistisch-rassistisch geprägt → Programm des Nationalsozialismus
  • ca. 6 Millionen Juden müssen sterben

KAMPF GEGEN ANTISEMITISMUS
  • Antisemitismus= Unheilbare Verletzung der Menschenwürde
  • teilweise immer noch aktuell

  • Deshalb: z.B. internationale Verträge & Bemühungen der UNO zum Schutz der Menschenrechte

QUELLEN
  • www.wikipedia.de
  • http://www.rpi-virtuell.net/verweise/lexartikel.asp?Artikel=Antisemitismus%20(Mittelalter)
Inhalt
Diese Präsentation beschäftigt sich mit antisemitischen Strömungen im Mittelalter. Dabei wird zunächst auf den Ursprung und die Argumentationsbasis eingegangen. Beispielhaft werden antisemitische Taten und Gegenbewegungen vorgestellt.
GLIEDERUNG
1. Definition
2. Ursprung
3. Leben
4. Begründung
5. Gewaltakte
6. Ritualmord & Hostienfrevel
7. Weiterer Verlauf & Aktualität
8. Kampf gegen den Antisemitismus

(17 Folien) (467 Wörter)
Hochgeladen
25.07.2007 von Nightwalk
Optionen
Referat inkl. 11 Abbildungen herunterladen: PDFPDF, Download als PPTPPT
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 14 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (14 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Antisemitismus im 18./19. Jahrhundert"
216 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Antisemitismus im Mittelalter", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4877-Referat-Geschichte-Antisemitismus-im-Mittelalter-ppt.php, Abgerufen 15.10.2019 22:36 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als PPTPPT
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: