Menu schließen

Referat: Rechtsextremismus

Alles zu Rechtsextremismus

Gliederung


1. Allgemeines Seite 2
2. Verbreitung Seite 2
2.1 Verbreitung in Deutschland und Sachsen Seite 2
2.2 Straftaten Seite 6
2.3 Rechtsextremismus im Internet Seite 7
3. Erkennung Seite 9
4. Gegenaktivitäten Seite 10
4.1 Einleitung Seite 10
4.2 Bürgerliche Aktionen und Bündnisse Seite 10
4.3 Antifaschistische SchulNetze Seite 12
4.4 Antifa Seite 13
4.5 Sonstige Aktionen Seite 14
4.6 MedienNetze Seite 14
4.7 Opferberatungsstellen Seite 15
5. Quellen Seite 16

1. Allgemeines
Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung für politische Handlungsweisen und Ideologien, die den demokratischen Verfassungsstaat offen oder verdeckt ablehnen und durch eine auf das eigene Volk, eine Nation oder Rasse bezogene "Volksgemeinschaft" ersetzen wollen. Dieses Ziel ist stets mit einer ideologischen Abwertung und aktiven Ausgrenzung bestimmter Menschengruppen aus diesem Bereich verbunden.
2. Verbreitung
2.1 Verbreitung in Deutschland und Sachsen

Rechtsextreme in Sachsen:
1250 NPD (950), DVU (250), Republikaner (50) = alle bekannt (kaum kriminelle Energie)
Ca. 1600 rechtsextreme Gruppierungen = Skinheads; Lose Gruppierungen, deswegen Schätzung ( schwer zu überblicken (aus dieser Gruppe die meisten Gewalttäter)
Ca.170 Neonazis = starke Anlehnung an Hitlerregime, Ziel: 2tes 3. Reich
Verteilung in Sachsen

Rechtsextremisten nicht einheitlich:
nicht militante rechtsextremistische Parteien
Neonational-sozialistische Bestrebung (NSDAP/AO: AO = Auslands und Aufbauorganisation, sehr aktiv, machen sich gern strafbar (in Deutschland, auch im Internet, mehr als 24 Sprachen/aber nutzen andere Gesetze in USA aus/trotzdem versenden von Material nach Deutschland: Chef 3 œ Jahre HAFT)
Rechtsextremistische Skinheads, sonstige gewaltbereite Rechtsextremisten und Skinheadkameradschaften
(+ Revisionistische Bestrebungen)
2.2 Straftaten

häufige Straftaten:
benutzen verbotener Symbole (siehe Symbole)
hören oder verbreiten verbotener Musik (siehe Musik)
benutzen oder verbreiten (z.B. im Internet) verbotener, rechtsextremistischer Inhalte (Parolen, Texte, Reden, etc.)
Gewalttaten
2.4 Rechtsextremismus im Internet

Präsenz:
- 950 deutsche Homepages, 75 aus Sachsen
- seit 2001 gesunken, vorher starker Anstieg, im Moment recht konstant
- fast jede rechtsextremistische Organisation hat eigene Internetseiten
- NPD hat mehrere Seiten, in Deutschland wohl größte Präsenz

Ursachen:
- Internet ist gutes Medium, da leichte Verbreitung, Radio, Lieder (DJ Adolf, Landser, Zillertaler Türkenjäger), Texte, Flyer, Bilder, etc. ( deshalb auch Rückgang von Präsenz in anderen Medien
- Problem: können fast ungehindert agieren, denn es ist schwer gegen Betreiber von HPs vorzugehen (Bürokratie, Schutz der Betreiber durch div. Gesetze?; und v.a. durch Provider: Argument = Meinungsfreiheit, wollen nicht kooperieren); über kostenlose Host-Provider (dort wo man die Webseite deponiert) ist Anonymität der Betreiber ziemlich sicher
- da Host-Provider in Deutschland zur Sperrung von unzulässigen Inhalten gezwungen ( Verlagerung ins Ausland (USA meist) = eigentlich egal für Betreiber, da die Seiten von überall aus erreichbar sind
- außerdem nutzen Betreiber oft eine starke Verschlüsselung und Passwörter
- Rechte haben erkannt, dass sie mit „Lockangeboten“ wie z.B. Musik die Szene für bisher Unbeteiligte interessant machen können
- Angebote wie Bücher, CDs u.ä.
Wie?
- Vernetzung durch sowie Linklisten und Toplisten (z.B. Top100 Naziseiten) sowie Banner
- Kommunikation über Foren, Newsgroups, Gästebüchern, Kontaktanzeigen, Chats etc. ( regelrechte Werbung für diverse Szeneläden oder Versandgeschäfte
- Austausch von Daten (Reden, Literatur, Musik) nicht nur über normale Internetseiten, sondern auch über Filesharingprogramme (z.B. Kazaa, Emule)
- Angebote (Textilien, Abzeichen, Musik) bei Auktionen (Ebay)

3. Erkennung
Merkmale der Musik: breit gefächert, Dance Musik (Reden von Hitler), volksmusikähnliche Musik, bekannte Lieder mit anderen Texten
(Bspe.: Mord, Gewalt, Hass, Antisemitismus, Judenhass, s.o. Hitlerreden)
Diese Musik beeinflusst viele Leute so stark, dass sie sich erst dadurch mehr für die rechte Ideologie interessieren, oft eingängige Melodie, oder z.T. Verharmlosung durch „Lacher“ im Text
Nicht frei erhältlich in Deutschland, indiziert/Index (erst ab 18), verboten („Beschlagnahmebeschluss“ = Besitz ist strafbar/wenn Straftaten Teil des Textes ist), aber Schwarzmarkt
Weitere Möglichkeiten: Razzien
Aber: 100%ige Unterbindung fast unmöglich, Aufklärung ist wichtig
Diverse Bands, z.B. „Sachsonia“ und „Racial Purity“ aus Dresden
Konzerte, sehr konspirative Verbreitung über solche Veranstaltungen: z.B. unter Vorwände wie Geburtstagspartys (ungefährer Zeitpkt.) ( dann mehrere Anrufe nötig ( dann erfährt man den Tag ( dann Vortreffort ( dort wird dir wieder ein weiterer Vortreffort genannt ( … ( häufig erst œ Stunde vor Veranstaltung wird der Ort wirklich bekannt
Polizei versucht Spiel mitzuspielen (Informanten, V-Männer (-Frauen)) (da Alkoholkonsum („Komasaufen“), Gewaltbereitschaft, Straftaten wie Hakenkreuze, Parolen und Hitlergrüße) ( oft Erfolg ( Deshalb inzwischen meist im kleineren Kreis
4. GEGENAKTIVITÄTEN

4.1 Einleitung
Mit dem erstarken des Rechtsextremismus, vor allem in Sachsen, wurden auch neue Initiativen und Projekte gegen Rechts ins Leben gerufen. Längst gibt es nicht mehr nur die Antifa, sondern immer mehr auch Medienaktionen, wie „Laut gegen Nazis“
wo unter anderem MTV mit beteiligt ist. Auch der Stern hat ein Projekt ins Leben gerufen: „Mut gegen rechte Gewalt“.
4.2 Bürgerliche Aktionen und Bündnisse
1. Mai 2005 – Leipzig – Sitzblockade als Beispiel für bürgerlichen Protest

Courage
Bürger Courage (Freundeskreis „Dresden gegen rechtsextremes Denken“)ist eine überparteiliche Dresdner Bürgerinitiative, die der Ausbreitung rechtsextremen Gedankengutes entgegen wirken will. Sie organisieren Aktionen und Veranstaltungen gegen Nazis.

Ziele:
Bürger sollen mobilisiert und sensibilisiert werden
sollen Farbe bekennen für Demokratie, Gewalt und ein friedliches Miteinander
gegen Rassismus, Fremdenhass und antidemokratisches Denken einsetzen
Bürger sollen durch Bürger angeregt werden, über diese Themen nachzudenken
Mut gegen rechte Gewalt
"Mut gegen rechte Gewalt“ ist eine Aktion der Zeitschrift Stern
www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
Der Rechte Rand
- antifaschistische Zeitschrift, welche seit 1989 alle zwei Monate regelmäßig erscheint
- es wird über aktuelle Ereignisse im politisch rechten Lager, dort aktive Namen und Organisationen berichtet und eine Entwicklungsprognose abgegeben
- als Papierausgabe erhältlich

Netz gegen Rechts
- Zusammenschluss (gegründet von der „Woche“ namhafter Medien dem seit August 2000 von "Spiegel" bis ZDF und von "Bild" bis ARD angehören
- bündeln ihre Beiträge zum Thema Rechtsextremismus auf der Internet-Site
- Beiträge der Medienpartner unter zwölf Fragestellungen (z.B. "Was tun Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gegen Rechtsextremismus?"; "Wie kann man die Entstehung rechtsradikaler Einstellungen bei Jugendlichen verhindern?")

Aktion Zivilcourage Pirna
ist eine Gruppe von 30 Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 26 Jahren aus dem Landkreis Sächsische Schweiz
parteineutral
Themen: Rechtsextremismus und Rassismus, besonders in unserer Region
erarbeiten Projekte, um das Demokratieverständnis unter Jugendlichen zu stärken und die Probleme Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zu thematisieren
Aufklärungsarbeit, Opferbetreuung, organisieren von Kulturveranstaltungen - Lesungen, Theaterauf-führungen und Konzerte, sowie Siminaren, Diskussionsrunden, Workshops, Bildungsfahrten und Begegnungscamps
gegründet Anfang 1999 als Reaktion auf hohe Wahlergebnisse rechter Parteien im Landkreis Sächsische Schweiz und einer zunehmenden Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen
4.3 Antifaschistische SchulNetze
Antifa HSG Dresden
Ist eine neue Antifa(-hochschul-)gruppe, deren Schwerpunkt das Uni-Leben ist.

Entstanden ist sie aus einem traurigen Hintergrund:
Am 17. 11. 2004 wurde der internationale World-Club an der TU Dresden von ca. 20 Neonazis angegriffen. Mehrere TU-Studenten wurden aus ausländerfeindlichen Motiven schwer verletzt.

Aktion Courage
Aktion Courage ist ein Zusammenschluss von engagierten Bürgern und Organisationen unterschiedlicher Kulturen und Identitäten aus allen Regionen der Welt in Deutschland.
Aktion Courage wurde 1992 als eine Antwort auf den gewalttätigen Rassismus in Mölln, Solingen, Hoyerswerda und Rostock gegründet. Im gesamten Bundesgebiet haben sich inzwischen über 60 lokale und regionale Organisationen Aktion Courage angeschlossen.

Ziele:
Begegnung frei von Vorurteilen und Ängsten,
Verständigungsbereitschaft,
Akzeptanz fremder Identitäten,
Besinnung auf gemeinsame Werte sowie
Abgrenzung von extremistischen Aktionen und Tendenzen
Was wir machen
Informations-, Aufklärungs- und Pressearbeit,
Lobbyarbeit gegenüber Parlamenten und Regierungen,
Interkulturelles Training bei Polizei und Bundeswehr,
Dokumentationen von Übergriffen und Diskriminierungen,
Kooperation mit Menschenrechtsorganisationen und Anti-Rassismus-Gruppen

Projekt an Schulen:
von Schülern selbst geführtes Projekt
Schüler führen an ihrer Schule eine Unterschriftenaktion durch
mindestens 70 % aller Schulzugehörigen (Schüler, Lehrer, Sonstige) müssen die Grundsätze von "Schule Ohne Rassismus - Schule Mit Courage" anerkennen
( Schule erhält den Titel "Schule Ohne Rassismus - Schule Mit Courage"
4.4 Antifa
Antifagruppen organisieren Demos und Kundgebungen, bereiten Kampagnen
vor, rechaschieren, um Nazis zu outen oder leisten anderweitig Öffentlichkeitsarbeit.

Ein gutes Beispiel für eine Kampagne ist die sachsenweite „Schöner Leben, ohne Naziläden“-Kampagne:
Bei den Kampagnen-Demos werden Stadtbekannte Naziläden „besucht“ und die Bevölkerung in der Umgebung wird aufgeklärt.In anderen Bundesländern (z. Bsp Berlin) gibt es ähnliche Kampagnen („We will rock you“).
Bsp für Antifagruppen aus Dresden: Venceremos
Aidd (Antifaschistische Initiative Dresden)
Gruppe Sabotage
Antifa HSG Dresden
4.5 Sonstige Aktionen
GOOD NIGHT WHITE PRIDE
”Good Night, White Pride” ist eine Kampagne gegen die Ausbreitung von Nazis in der Hardcore-Szene.
Nach dem gescheiterten Versuch der Nazis sich des Oi ein zu vernehmen, probieren sie es jetzt mit dem Hardcore.
http://www.good-night.de.lv
4.6 MedienNetze
Indymedia

Beschreibt sich selbst als:
Indymedia ist ein Kollektiv von unabhängigen Medienorganisationen und hunderten von JournalistInnen weltweit, die nichthierarchische, nicht konzerngebundene Berichterstattung leisten.

Möglichkeiten:
- eigene Artikel veröffentlichen(werden aber auf Inhalt geprüft)
- schneller Zugriff auf freie Informationen
- weltweite Kommunikation
Deutsche Seite von indymedia – www.de.indymedia.org
4.7 Opferberatungsstellen
RAA Sachsen
Sie treten parteilich an die Seite der Betroffenen und helfen schnell und unbürokratisch.
im Umgang mit Polizei und Gericht klarzukommen
berechtigte Interessen auf Entschädigung durchzusetzen

Ziel:
- Schaffung einer Gesellschaft, in der sich jeder Mensch frei und ohne Angst vor körperlicher, seelischer und verbaler Gewalt bewegen kann.

Möglichkeiten des Kontaktaufbaus:
Die Beratungsstellen in Leipzig und Dresden
Kontakt: telefonisch/per Mail oder zu den Sprechzeiten
5. Quellen
http://www.venceremos.antifa.net
http://www.netzgegenrechts.de
http://www.tolerantes-dresden.de
http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de
http://www.der-rechte-rand.de/
http://www.aktioncourage.org
http://www.de.indymedia.org
http://www.good-night.de.lv
http://www.nazis-raus.de
http://www.wikipedia.de
http://www.verfassungsschutz.de
http://www.bpb.de/publikationen/U1ARQ2,0,0,Rechtsextremismus_im_Internet.html
http://ingeb.org/Lieder/deutsche.html
http://dnsb.info/deutsch.htm
http://de.indymedia.org/2005/02/105834.shtml
http://www.humanitas-international.org
CD-Rom „Rechtsextremismus im Internet“ von der BPB
Verfassungsschutzbericht 2004
NPD Schulhof-CD
Tabelle3
Tabelle2
Tabelle1
Diagramm1
Rechtsextreme Konzerte in Sachsen
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Teilnehmer
unter 20
20 bis 24
25 bis 29
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
30 bis 34
35 bis 39
40 bis 44
Prozent
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
32,00
15,00
14,00
28,00
31,00
16,00
7,00
10,00
16,00
25,00
16,00
8,00
4,00
12,00
6,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
140,00
220,00
140,00
130,00
175,00
12,40
48,90
25,90
10,60
1,90
0,30
1999,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
12,00
25,00
35,00
40,00
45,00
49,00
250,00
400,00
600,00
850,00
710,00
870,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
1563,00
1316,00
1096,00
1318,00
85,00
89,00
69,00
63,00
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Jahr
Anzahl
Rechtsextremistische Konzerte in Sachsen
Teilnehmer
Jahr
Anzahl
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Prozent
Alter
Prozentanteil
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
0,3
Page
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Jahr
Anzahl
Anzahl
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
Jahr
Anzahl
Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Jahr
Anzahl
Rechtsextremistische Konzerte in Sachsen
2000,00
2000,00
2000,00
2001,00
2001,00
2001,00
2002,00
2002,00
2002,00
2003,00
2003,00
2003,00
2004,00
2004,00
2004,00
32,00
16,00
16,00
15,00
7,00
8,00
14,00
10,00
4,00
28,00
16,00
12,00
31,00
25,00
6,00
Tabelle3
Tabelle2
Tabelle1
Diagramm5
Rechtsextreme Konzerte in Sachsen
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Teilnehmer
unter 20
20 bis 24
25 bis 29
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
30 bis 34
35 bis 39
40 bis 44
Prozent
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
32,00
15,00
14,00
28,00
31,00
16,00
7,00
10,00
16,00
25,00
16,00
8,00
4,00
12,00
6,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
140,00
220,00
140,00
130,00
175,00
12,40
48,90
25,90
10,60
1,90
0,30
1999,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
12,00
25,00
35,00
40,00
45,00
49,00
250,00
400,00
600,00
850,00
710,00
870,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
1563,00
1316,00
1096,00
1318,00
85,00
89,00
69,00
63,00
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Jahr
Anzahl
Rechtsextremistische Konzerte in Sachsen
Teilnehmer
Jahr
Anzahl
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Prozent
Alter
Prozentanteil
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
0,3
Page
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Jahr
Anzahl
Anzahl
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
Jahr
Anzahl
Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
Jahr
Anzahl
Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund
2001,00
2001,00
2002,00
2002,00
2003,00
2003,00
2004,00
2004,00
1563,00
85,00
1316,00
89,00
1096,00
69,00
1318,00
63,00
Tabelle3
Tabelle2
Tabelle1
Diagramm4
Rechtsextreme Konzerte in Sachsen
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Teilnehmer
unter 20
20 bis 24
25 bis 29
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
30 bis 34
35 bis 39
40 bis 44
Prozent
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
32,00
15,00
14,00
28,00
31,00
16,00
7,00
10,00
16,00
25,00
16,00
8,00
4,00
12,00
6,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
140,00
220,00
140,00
130,00
175,00
12,40
48,90
25,90
10,60
1,90
0,30
1999,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
12,00
25,00
35,00
40,00
45,00
49,00
250,00
400,00
600,00
850,00
710,00
870,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
1563,00
1316,00
1096,00
1318,00
85,00
89,00
69,00
63,00
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Jahr
Anzahl
Rechtsextremistische Konzerte in Sachsen
Teilnehmer
Jahr
Anzahl
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Prozent
Alter
Prozentanteil
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
0,3
Page
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Jahr
Anzahl
Anzahl
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
Jahr
Anzahl
Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Jahr
Anzahl
Anzahl
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder in Sachsen
1999,00
1999,00
2000,00
2000,00
2001,00
2001,00
2002,00
2002,00
2003,00
2003,00
2004,00
2004,00
12,00
250,00
25,00
400,00
35,00
600,00
40,00
850,00
45,00
710,00
49,00
870,00
Tabelle3
Tabelle2
Tabelle1
Diagramm3
Rechtsextreme Konzerte in Sachsen
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Teilnehmer
unter 20
20 bis 24
25 bis 29
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
30 bis 34
35 bis 39
40 bis 44
Prozent
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Straftaten mit rechtsextremistischen Hintergrund
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
32,00
15,00
14,00
28,00
31,00
16,00
7,00
10,00
16,00
25,00
16,00
8,00
4,00
12,00
6,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
140,00
220,00
140,00
130,00
175,00
12,40
48,90
25,90
10,60
1,90
0,30
1999,00
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
12,00
25,00
35,00
40,00
45,00
49,00
250,00
400,00
600,00
850,00
710,00
870,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
1563,00
1316,00
1096,00
1318,00
85,00
89,00
69,00
63,00
Konzerte gesammt
durchgeführt
aufgelöst / verhindert
Jahr
Anzahl
Rechtsextremistische Konzerte in Sachsen
Teilnehmer
Jahr
Anzahl
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
Prozent
Alter
Prozentanteil
Prozentualer Anteil der Konzertteilnehmer nach Altersgruppen
0,3
Page
Anzahl Kameradschaften
Mitglieder
Jahr
Anzahl
Anzahl
Anzahl rechtsextremistischer Kameradschaften und deren Mitglieder
rechtsextremistische Straftaten
davon Gewalttaten
Jahr
Anzahl
Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund
Teilnehmer
Jahr
Anzahl
Durchschnittliche Teilnehmerzahl
2000,00
2001,00
2002,00
2003,00
2004,00
140,00
220,00
140,00
130,00
175,00
Inhalt
Eine Projektarbeit zum Thema Rechtsextremismus. Großteil der Informationen stammt aus einem Referat eines Verfassungsschutzmitarbeiters. Folgende Inhalte sind entahlten:
. Allgemeines
2. Verbreitung
2.1 Verbreitung in Deutschland und Sachsen
2.2 Straftaten
2.3 Rechtsextremismus im Internet
3. Erkennung
4. Gegenaktivitäten
4.1 Einleitung
4.2 Bürgerliche Aktionen und Bündnisse
4.3 Antifaschistische SchulNetze
4.4 Antia
4.5 Sonstige Aktionen
4.7 Opferberatungsstellen
(, mehrere Diagramme und Tabellen, sowie Fotos) (2300 Wörter)
Hochgeladen
14.11.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 21 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (21 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Rechtsextremismus", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4554-Rechtsextremismus-Im-Internet-Geschichtsreferat.php, Abgerufen 04.04.2020 00:44 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: