Menu schließen

Referat: Patrick Süßkind - Das Parfüm

Alles zu Patrick Süskind  - Das Parfum

Präsentation „ Das Parfüm“ von Patrick Süskind


Ich stell euch heute das Buch Das Parfüm von Patrick Süskind vor. Zuerst ein paar Fakten zum Autor selbst.

1.Autor
Patrick Süskind wird am 26.März 1949 in Ambach am Starnberger See geboren. Sein Vater war Schriftsteller, Übersetzer und politischer Redakteur bei einer Zeitung und schrieb mehrere Romane und vielbeachtete Artikel über die deutsche Sprache. Süskind wächst in einem kleinen bayrischen Dorf , Holzhausen, auf. Dort besucht er die Dorfschule und später das Gymnasium. Nach seinem Abitur und Zivildienst studiert er in München Geschichte. Danach verbringt Patrick Süskind ein Auslandsjahr in Aix-en-Provence , wo er sich mit der französischen Sprache und Kultur vertraut macht. Später lebt er von Gelegenheitsjobs und schreibt Drehbücher und keine Prosastücke , die aber zunächst nicht veröffentlicht werden. Sein Roman „Das Parfüm“ macht ihn 1985 endgültig zu einem der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Schriftsteller der deutschen Gegenwartsliteratur.
Trotz seiner literarischen Berühmtheit ist über den Menschen Süskind nur wenig bekannt. Er legt keinen Wert auf Popularität .Er lebt zurückgezogen in München , Paris und Montolieu, das liegt in Südfrankreich. Die bekanntesten Werke sind der Kontrabass , die Taube und der Zwang zur Tiefe.

2. Das Werk
Die ganze Geschichte des Buches spielt in Frankreich. Die Hauptperson des Romans, Jean- Baptiste Grenouille , wird am 17. Juli 1739 am stinkendsten Ort von Paris geboren. Es ist der heißeste Tag des Jahres. Seine Mutter brachte ihn unter ihrem Fischstand zur Welt und hatte auch vor ihn dort sterben zu lassen, genauso wie sie es bei ihren letzten 4 Kindern gemacht hatte. Doch sie wurde ohnmächtig , purzelte auf die Straße , das Messer noch in der Hand . Die Polizei wurde gerufen, die Frau zur Rede gestellt , die gestand sofort, Grenouille gerettet, seine Mutter verhaftet und ein paar Tage später geköpft.
Die ersten Tage seines Lebens verbringt der kleine Grenouille bei verschiedenen Ammen, die ihn alle als gierig und als ein Bastard beschreiben. Außerdem sei er vom Teufel besessen , was sich darin zeigt, dass er nicht rieche , weder an den Haaren noch am Geschlecht. So wird das Kind zu Pater Terrier gebracht . Aber selbst dem wird es nach kurzer Zeit unheimlich , da er das Gefühl hat , das Ding vor ihm würde ihn von oben bis unten , ja bis auf die nackte Seele hin entblößen. Der Pater bezeichnet ihn als Animal. So fällt schon am Anfang des Buches der Vergleich mit dem Tierischen und eine Andeutung auf die Eigenschaft Grenouille's , nämlich mit seiner Nase sehen zu können , was bedeutet , dass er seine Nüstern einsetzt um die Menschen und seine Umgebung zu erkunden. Also Pater Terrier bringt ihn weg und zwar zu Madame Gaillard. Diese Amme hat , durch einen Schlag den sie als kleines Kind von ihrem Vater bekommen hat , all ihre Gefühle und sinne verloren . Man kann sagen sie ist innerlich tot. Dort wächst er auf. Seine neue Amme bemerkt natürlich nicht , dass Grenouille nicht riecht . Dafür aber seine Mitbewohner , die ihn deshalb versuchen ihn umzubringen . Wobei sie aber jedes Mal scheitern. Als Jean-Baptiste dann aber größer wird und selbst die schlimmsten Krankheiten überlebt , geben die anderen Kinder auf. Bei dem Kleinen aber entwickelt sich sein Geruchssinn immer mehr aus. Baptiste begann die verschiedensten Gerüche , anfänglich noch ohne System in seinem Gedächtnis zu speichern. Als würde das noch nicht reichen , konnte er Leute durch Mauern riechen aber auch sämtliche Duftgemische in ihre einzelnen Elemente zerlegen und selbst wieder neu zusammen zusetzen. Doch wurde selbst Madame Gaillard Grenouille langsam unheimlich , da der , als sie ihr Geld suchte ,genau sagen konnte wo es sich befindet. So kam es der Madame sehr recht , dass die Kirche auch noch ihre Zahlungen einstellte und sie verkaufte den 8-jährigen an den Gerber Grimal . dort trat Jean-Baptiste die Stelle des Gerberlehrlings an .Er hauste in furchtbaren Verhältnissen in einem Schuppen. So wächst Grenouille ohne jegliche Zuneigung , Liebe oder Erziehung auf , was ja für eigentlich alle Kinder normal ist, auf. Doch man hat nicht den Eindruck , dass er es vermisst , vielmehr , dass es ihm gefällt, da er sich immer mehr isoliert. Als er aber die tödliche Krankheit des Milzbrand übersteht wird er für Grimal ein unersetzbar. Dies zeigt sich in einem besseren Schlafplatz und Grenouille bekommt mit 12 die Erlaubnis auch die Stadt zu besuchen. Die Zeit nützt er um Paris olfaktorisch zu erkunden. Geruchsbezogen .So streift er durch die Stadt , zieht alle Gerüche in sich ein und kann so letztendlich Paris in seinem Gedächtnis mit sich tragen. Der entscheidende Punkt aber in seinem Leben und im Umgang mit seiner Begabung zeigt sich in folgendem Ereignis. Als in der Stadt ein Feuerwerk veranstaltet wird , ist auch Grenouille bekommen in der Hoffnung neuen schöne Düfte zu entdecken. Den fand er auch jedoch führte ihn seine Nase zu einem Hintergarten , indem ein Mädchen Mirabellen schneidet. In folgendem Ausschnitt , den ich euch jetzt vorlesen will , wird deutlich was für eine Bedeutung Grenouille seiner Entdeckung zuschreibt. Grenouille bringt daraufhin das Mädchen um , nachdem er den Duft vollends in sich eingesogen hatte. Er hat denke ich mal , gar nicht realisiert , dass er einen Mord begangen hat oder was es überhaupt bedeutet zu Morden und das es ein Vergehen ist. Es hat ihm ja auch niemand gesagt. Für ihn war nur wichtig den Geruch zu verinnerlichen und sich eigen zu machen. Durch diesen Geruch setzt er sich ein Ziel, nämlich der größte Parfumeur aller Zeiten zu werden . Aber er beginnt auch seine bisherigen Düfte zu ordnen , indem er sich im Kopf eine Festung baut und jedem Zimmer die verschiedenen zuordnet. Also alle schlechten Gerüche zusammen alle guten und die ganz besonderen , wie eben der wunderbare seiner letzen Eroberung verschlossen im Keller. Er war so glücklich über diese Erkenntnisse , dass er dachte das erste mal geboren zu sein , da er früher ja nur animalisch existiert hatte.
Als Grimal eine Lieferung für den Parfumeur Baldini hat , setzt Grenouille alles daran sie liefern zu dürfen. Baldini , der einst ein großer in seiner Branche war , hatte keine Ideen mehr und als Grenouille ihm ein Parfum , eines Konkurrenten nachbaut , überzeugt es diesen so sehr dass er dem Gerber Grenouille abkauft und als Lehrling einstellt. Während der Zeit bei Baldini lernt Jean-Baptiste die Arbeitsweise , die Verfahren , sowie die Werkzeuge eines Parfumeurs kennen. Er versucht allen möglichen und unmöglichen Dingen ihren Duft zu entziehen. Er schöpft die genialsten Düfte , die Europa je zu reichen bekam und macht den alten Baldini zum größten Parfumeur Frankreichs. Als es Grenouille nicht gelingt, einigen Stoffen wie Glas , die er riechen kann, mittels der Destillation ihren Duft zu stehlen, wird er todkrank. Erst als Baldini ihn von einer anderen Technik der Duftgewinnung, die in Grasse verübt wird , erzählt , genest er. Nach einigen Jahren, nachdem Baldini nun auch weltweit erfolgreich ist , händigt er Grenouille den Gesellenbrief aus, mit dem er sich dann auch sofort auf den Weg nach Grasse machen will. Doch als er die Stadt verließ, riecht er die saubere Luft und will gar nichts anderes mehr haben. So entwickelt er sich zum Menschenhasser. Meidet alle Dörfer , die er ja schon Kilometer davor riechen kann und sonstige. Seine Nase führt ihn in die Auvergne, im Zentralmassiv. Dort verschanzt er sich in eine Höhle , ernährt sich von Insekten und Pflanzen. Die meiste Zeit des Tages schläft er oder besser ruht in sich. Er kreiert einen inneren Grenouille , wo er in seinen Traumwelten lebt und sich an seinen gesammelten Geruchserinnerungen betrinkt. Als er aber in seinem Traum fast im Nebel erstickt , der nach ihm riecht , also nach nichts , kann er sich nur durch einen Schrei , aus seinem Traum und vor dem Tod retten. Er kommt zu der Erkenntnis , dass er wirklich keinen Eigengeruch besitzt , was ihn total niederschmettert. Jean- Baptiste , der nun schrecklichst zugerichtet war , durch seine Verkrüppelungen , seine gebückte Gestalt , und durch die in sieben Jahre lang gewachsenen Haare , Nägel etc. macht sich daraufhin auf den Weg in die Stadt. Angekommen in Montpellier wird er von dem Wissenschaftler Marquis de la Taillade- Espinasse für seine Theorie des Fluidum letale als lebendes Beispiel verwendet. Fluidum letale sagt aus , dass alle Menschen einer gewissen Erdgasverseuchung ausgesetzt sind , und diese nur durch tierische Nahrungsmittel und der persönlichen Betreuung von ihm geheilt werden kann. Also wurde Grenouille in Sprache und Benehmen unterrichtet und sein äußeres verbessert. Man kann sagen er wird zu einem richtigen Menschen verwandelt. Durch einen Trick bekommt er die Freiheit in einer kleinen Parfumerie in der Stadt einen eigenen Duft zu mischen. So legt sich Jean- Baptiste einen Menschengeruch an , der, getestet im Umfeld positiv aufgenommen wird. In diesem Moment merkt Grenouille , wie dumm die Menschen eigentlich sind , dass sie nicht erkennen warum sie ihn als Menschen wahrnehmen und welche Macht er dadurch besitzt. Die macht über die Menschen ihn , den hässlichen und geruchlosen Grenouille zu lieben! So setzt er sich ein neues Ziel! Er will nicht mehr der beste Parfumeur aller Zeiten werden , nein er will das absolute Parfum erschaffen, das ihm eben diese Macht ermöglicht.
Sofort macht er sich auf den Weg nach Grasse , die Hochburg der Parfumeure. Als er durch die Gassen schlendert kommt ihm wieder dieser Geruch in die Nase wie damals schon bei dem Mädchen im Hinterhof. Er konnte es nicht fassen , das solch ein wunderbarer Duft zweimal existiert! Auch dieses mal folgte er der sachten Spur, die ihn zu einem etwa 14 jährigen Mädchen führte. Er roch , dass sie in 2 Jahren ganz gereift wäre , und ihr Duft den höchsten Punkt erreichen würde. So verließ er die Stelle um sich als Geselle bei der Witwe Arnulfi und dessen Freund Druot zu werben. Hier lernte er nach und nach wie er selbst Stoffen , wie eben Glas , den Duft entziehen kann. Die Lösung findet sich in Fetten genannt enfleurieren. Er perfektioniert diese Methodik und tastet sich auch langsam an lebende Wesen heran. Um seinen absoluten Duft den er ironischerweise Parfum fatale taufen wird, zu verwirklichen bringt er erst 24 Mädchen um und entzieht ihnen mit besagtem Mittel ihren eigenen Duft. Jedes dieser jungen Frauen haben 2 Gemeinsamkeiten. Sie waren bildhübsch und Jungfrau. Diese Morde lösten natürlich in der Stadt Angst aus. Doch Grenouille , dem nur noch der höchste aller Düfte fehlte , pausierte. Die 2 Jahren waren noch nicht ganz vergangen . Somit wiegte sich die Stadt wieder in Sicherheit. Alle außer Antoine Richis. Der Vater , des besagten Mädchen. Er durchschaute den Plan des Mörders. Zwar erkannte er nicht dessen Motiv , doch wusste er dass seine Tochter die nächste sein wird. Deshalb flieht er mit ihr. Sofort merkt Jean- Baptiste , dass dieses gewisse etwas fehlt und reist den 2en hinterher bis zu einem Gasthof. Dort bringt er nachts sein letztes Opfer um , und hat somit seinen Traum vollendet.
Aber ein Wachmann konnte Grenouille beschreiben worauf hin der verhaftet wurde und sofort gestand , jedoch sein Motiv verschwieg. Nachzuvollziehen, dass das Volk den Mörder sehen wollte , und so wurde eine Hinrichtung organisiert. Die Menschen kamen von überallher und so wurde es ein großes Spektakel mit wirklich einem Massenauflauf. Das war Jean- Baptiste nur Recht. Er besprenkelte sich mit seinem absoluten Parfum und stolzierte auf die Tribüne. Nun kann keiner mehr glauben , dass dieser unschuldige dort oben der Mörder sei. Die Situation ist wirklich fatal! Alle lassen ihren Gefühlen freien Lauf bis es zu einer Orgie ausweitet. Grenouille aber , der eigentlich dachte zufrieden zu sein fühlte das Gegenteil. In ihm brodelte ein Hass gegen die Menschen auf . Er wollte dass sie es spüren und auch von ihnen gehasst werden , aber die dachten vor ihnen würde Gott persönlich stehen. Sie erkannten ihn nicht als der , der er wirklich war. Und wieder wurde um Grenouille nebelig. Doch diessemal kann ihm kein Schrei helfen , dies war die Realität. Da kam Richis auf ihn zu und Jean-Baptiste hoffte dass er ihm den Gnadenstoß geben wird ihn töten. Aber nichts von dem geschah. Der Vater war so begeistert , dass er Grenouille zu seinem Sohn ernennt. Dem wird das alles aber zuviel und verlässt unbemerkt die Stadt und machte sich nach Paris. In den stinkendsten Teil , und es war wieder der heißeste Tag des Jahres. Genau wie vor 28 Jahren , bei seiner Geburt. Er besprüht sich von oben bis unten mit seinem absolutistischen Parfum . Und all die Barbaren , die sich in der Ecke aufhielten stürzten sich auf ihn , denn jeder wollte ein teil von diesem Engel , den sie da vor sich sahen , haben. Sie fraßen ihn auf , bis zum letzten Fetzen. So verschwindet Grenouille aber lebt in den Menschen weiter , die ihn gefressen hatte.

3. Der Charakter Grenouille
Zum Schluss möchte ich verstärkt auf die Hauptperson Grenouille , seinen Charakter eingehen und wie Patrick Süßkind ihn im Buch darstellt.
Von Anfang an scheint Grenouille der Böse im Buch zu sein. Die Eigenschaften von ihm , mit der Nase sehen zu können und keinen Eigengeruch zu haben sind die Hauptgründe. Das ist ja etwas was eigentlich kein anderer Mensch besitzt , und was wir deshalb auch nicht nachvollziehen oder glauben können. So auch in dem Buch sie spüren , können nicht genau sagen woran es liegt , dass mit ihm etwas nicht stimmt. Mit Absicht meine ich spüren , denn sie sehen keinen Unterschied in ihm , er sieht aus wie ein Mensch , abgesehen von den Verkrüppelungen. Diese Tatsache wirft Grenouille allen Menschen vor. Die Tatsache , dass sie ihre Nase nur zum Leben also zum schnaufen , atmen , gebrauchen und nicht begreifen welch wunderbares Organ es doch ist. Dieses nützt er aus ,weil er denkt , er fühlt sich dadurch besser , seine Macht ausspielen zu können. Deshalb kreiert er dieses absolute Parfum . Um diesen Massenauflauf zu täuschen und zu zeigen was für ein Genie er doch ist. Doch versteht er in dem Augenblick als er vor diesen Menschen erscheint , dass sie nie begreifen werden , woraus es zusammengesetzt worden ist und welch grandioses Handwerk er doch beherrscht. Was der Geruch alles ausmacht was er damit erkennt. Patrick Süßkind zeigt aber auch was Gerüche bewirken können. Eben am Beispiel Grenouille's ist das wunderbar zu sehen. Ohne jegliches Parfum , nehmen ihn die Menschen gar nicht wahr , oder vergessen ihn gleich wieder , weil er so unscheinbar ist. Mit seinem erstentworfenen Parfum , nehmen sie ihn als Mensch war. Und mit seinem absoluten Parfum , sehen sie ihn als Gott , Engel oder was auch immer man sich wünscht zu sehen. Grenouille persönlich helfen die Gerüche der Umgebung und der Menschen , sich zurechtzufinden und die Menschen dadurch ohne sie zu kennen , einschätzen zu können.
Süskind schreibt Grenouille auch das tierische zu , indem er ihn mit einem Zeck vergleicht. Der Zeck wartet aber , überlebt auch mit wenigen Mitteln und wenn er sein Opfer gesichtet hat , greift er an und erwacht. Genauso passiert es mit Grenouille. Er wartet ab , lässt alles über sich ergehen bis er diesen fantastischen Duft wahrnimmt. Dann greift er an , wird angriffslustig und aktiv. Doch neben dem tierischen tauchen auch oft Vergleiche mit Gott oder der Bibel auf. So schreibt Süskind , als Grenouille in den Bergen haust, und er sprach ,, auch ruht Grenouille einen Tag , sowie Gott am 7. Tag ruhte. Eine andere Szene zeigt Jean- Baptiste in der Kirche . Er merkt , dass man nicht einmal echten Weihrauch benützt um Gott zu ehren , so spricht er allgemein und sagt er Gott ist ein Betrüger. So einer ist Grenouille auch nur ein viel Besserer! Letztendlich am Ende des Romans fließt der Glaube noch einmal ein. Dadurch dass der Abschaum von Paris ihn frisst, existiert er zwar augenscheinlich nicht mehr , jedoch lebt er in jedem dieser Menschen weiter. Im Vergleich zu Gott. Auch dieser lebt in jedem Menschen weiter auf eine andere Art aber es ist genauso wie bei Jean-Baptiste-Grenouille in das Parfum. Abschluss eigene Meinung...
Inhalt
Interpretation und Inhaltsangabe des Buches "Das Parfum" von Patrick Süßkind. (2711 Wörter)
Hochgeladen
16.07.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 21 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (21 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Patrick Süßkind - Das Parfüm", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4473-Suesskind-Patrick-Das-Parfuem-Interpretation-Inhaltsangabe.php, Abgerufen 21.09.2019 07:14 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Patrick Süßkind
    Brauch mal Hilfe...Muss eine Inhaltsangabe einzelner Kapitel von Das Parfüm von Patrick Süßkind schreiben...Brauch mal paar ..
  • patrick süskind das parfum
    hallo Ihr Lieben habt Ihr schonmal im Unterricht das Parfum von Patrick Süskind durchgenommen?Wir schreiben bald eine Arbeit ..
  • Das PArfüm
    Hey! ich habe ein paar fragen zum buch das Parfüm von patrick süskind. kann mir jemand helfen?
  • Süskind, Patrick - Das Parfüm: Material gesucht
    Kann mir jemand weiterhelfen?Brauch etwas ueber "Das Parfum von Patrick Suesskind, danke danke
  • Das Parfum - Buch
    Hey wir lesen gerade in Deutsch "Das Parfum" von Patrick Süßkind. Ist das ein aufklärerischer Roman? Wenn ja woran erkennt man ..
  • mehr ...