Menu schließen

Der Schimmelreiter - Kommentar zum Phänomen des Schimmelreiters

Alles zu Theodor Storm  - Der Schimmelreiter

Kommentar zum Phänomen des Schimmelreiters


Nachts zieht ein schrecklicher Sturm auf. Eine dunkle Gestalt reitet dennoch den Deich entlang. Der schwarze Mantel des Reiters flattert um seine Schultern. Wenn die Gestalt näher kommt, kann man im bleichen Antlitz zwei glühende Augen erkennen und auch die Augen des hochbeinigen hageren Schimmels scheinen zu brennen. Doch weder ein Keuchen des Rosses noch sein Hufschlag ist zu hören, weder die Atemstöße des Reiters noch das Flattern seines Mantels ist zu vernehmen.
Nicht zum ersten Mal ist diese Gestalt den Hauke-Haien-Deich entlang reitend, gesehen worden, doch es hat sich noch niemand dazu bekannt der mysteriöse Reiter zu sein. Es wird berichtet, dass die dunkle Gestalt zum ersten Mal zu Beginn des 19. Jahrhunderts gesehen wurde. Da es noch immer Sichtungen vom mysteriösen Reiter gibt, kann es so gut wie ausgeschlossen werden, dass es sich um ein und dieselbe Person handelt.
Vor Jahrhunderten, so erzählt man sich, stürzte sich Hauke Haien, der Erbauer des Hauke-Haien-Deiches, beim einem schrecklichen Sturm in die Fluten, nachdem seine Frau und sein Kind von einer Welle erfasst worden waren.
So sollen seine letzten Worte gewesen sein: “Herr Gott, nimm mich; verschon die anderen!” Sein Opfertod ist damit zu erklären, dass früher es so üblich war, etwas Lebiges in einen neuen Deich einzumauern. Den Überlieferungen nach war es beim Bau des Hauke-Haien-Deiches von von ihm verboten worden. So wollte er es damit wieder gut machen.
Man glaubt, dass die mysteriöse Gestalt der Geist von Hauke Haien ist, und dass er kommt um die Menschen vor sehr gefährlichen Stürmen zu warnen.
Natürlich gibt es viele Kritiker, die der Meinung sind, dass dieses Phänomen nur ein Hirngespinst sei, nur eine Sage, die die Kinder an den Erbauer vom berühmten Hauke-Haien-Koog erinnern soll. Die Zweifel sind auch berechtigt, denn es gibt keine Beweise, die dieses Phänomen belegen. Doch ist es möglich, dass seit zwei Jahrhunderten immer wieder verschiedene Zeugen, auch Auswärtige, die gleiche, ausführliche Beschreibung der dunklen Gestalt angeben? Augenzeugen zufolge, taucht der mysteriöse Reiter nur abends oder nachts vor großen Stürmen auf. Es gibt niemanden, der behauptet den Reiter am Tag, oder in einer ruhigen Nacht gesehen zu haben. Die Kritiker glauben natürlich es seien Hochstapler, die nur einmal in den Medien auftauchen wollen.
Doch dieses Phänomen kann nicht einfach als Hirngespinst abgetan werden, denn wiederum gibt es keine Beweise dafür, dass alle Zeugen Hochstapler waren bzw. sich etwas eingebildet haben.
So werden wir möglicherweise auch in den folgenden Jahren wieder etwas vom mysteriösen Schimmelreiter mit den glühenden Augen hören, der vor großen Stürmen den Hauke-Haien-Deich entlang reitet.
Inhalt
Der Schimmelreiter - Theodor Storm
Kommentar zum Phänomen des Schimmelreiters für eine esoterische Zeitschrift (425 Wörter)
Hochgeladen
13.01.2008 von unbekannt
Schlagwörter
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 13 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (13 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Der Schimmelreiter - Kommentar zum Phänomen des Schimmelreiters", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D5426-Hausaufgabe-Deutsch-Der-Schimmelreiter-Kommentar-zum-Phaenomen-des-Schimmelreiters.php, Abgerufen 21.09.2019 08:55 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: