Menu schließen

Carmen (Deutsch+Lateinisch)

Alles zu Catull - Carmen

Gaius Valerius Catullus


Brief 10
lateinisch / deutsch
Lateinischer Orginaltext
Varus me meus ad suos amores
visum duxerat e foro otiosum,
scortillun, ut mihi tum repente visum est,
non sane illepidum neque invenustum.
Huc ut venimus, incidere nobis
sermones varii: in quibus, quid esset
iam Bithynia; quo modo se haberet;
et quonum mihi profuisset aere.
Respondi id quod erat, nihil neque ipsis
nec praetoribus esse nec cohorti,
cur quisquam caput unctius referret,
praesertim quibus esset irrumator
praetor, nec faceret pili cohortem.
"At certe tamen" inquit "quod illic
natum dicitur esse, comparasti
ad lecticam homines." Ego, ut puellae
unum me facerem beatiorem,
"non" inquam "mihi tam fuit maligne,
ut, provincia quod mala incidisset,
non possem octo homines parare rectos."
At mi nullus erat nec hic neque illic,
fractum qui veteris pedem grabati
in collo sibi collocare posset.
Hic illa, ut decuit cinae diorem,
"quaeso" inquit "mihi, mi Catulle, paulum
istos commoda, nam volo ad Serapim
deferri." "Mane," inquii puellae,
"istud quod modo dixeram me habere,
fugit me ratio: meus sodalis
Cinna est Gaius - is sibi paravit;
verum utrum illius an mei, quid ad me?
Utor tam bene quam mihi pararim.
Sed tu insulsa male et molesta vivis,
per quam non licet esse neglegentem!"
Deutsche Übersetzung
Mein Varus führte mich zu seiner Geliebten
aus dem Forum heraus, als ich garade nichts zu tun hatte,

dass ich sie einmal kennenlernen konnte:
ein Flittchen, wie ich sie so sah,
weder witzlos noch unatraktiv.
Kaum waren wir dort angelangt,
verstrickten wir uns in Gespräche, unter anderm
über den Stand Bithyniens, wie es sich befindet,
und über dortigen finanziellen Erfolg.

Ich antwortete so, wie es war:
„Es gibt grundsätzlich keinen Grund,
weswegen man hätte reicher zurückkommen können,
weder für Prätoren, noch für ihren Stab,
erst recht nicht für solche Leute,
die einen solchen Vixer als Prätoren haben,
der den Zug für keinen Pfifferling wert hält.
"Doch sicherlich", sagten sie, "hast du dies,
was dort heimisch ist, wie man sagt,
als Sänftenträger angeschafft."

Ich, um vor dem Mädchen einzigartig, besser dazustehen, sagte:
Nein, ich war nicht ganz so übel dran,
dass, obwohl eine üble Provinz mich traf, ich
keine acht stramme Männer anschaffen konnte.
(Aber ich hatte keinen, weder hier noch dort,
der nur einen zerbrochenen Fuss einer alten Pritsche
sich auf den Nacken hätte stellen können.)
Darauf sagte jene, wie es sich für eine billige Fotze ziemte,
"Bitte leihe mir ein wenig davon, mein Catull,
denn ich möchte zum Serapis getragen werden!"
"Halt! Warte!", sagte ich dem Mädchen,

"Das, was ich gerade gesagt habe:
dass ich sie besässe - ah, ich kann mich nicht mehr erinnen -
Mein Freund - es ist der Gaius Cinna - der hat sie sich angeschafft,
aber, ob die Männer nun ihm oder mir gehören,
was geht mich das an? (Wen interessierts?)
Ich brauche sie genau so, als ob ich sie mir verschafft hätte.
Doch du lebst geschmacklos, schlecht und pingelig,
es ist nicht erlaubt, unachtsam zu sein bei dir."
Inhalt
Carmen 10 von Gaius Valerius Catullus mit Lateinischem Originaltext, sowie Deutscher Übersetzung! (490 Wörter)
Hochgeladen
06.10.2000 von Webmaster
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als HTMHTM
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 35 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (35 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Latein-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Carmen (Deutsch+Lateinisch)", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D417-Catull-Carmen-10-Deutsch-Lateinisch.php, Abgerufen 27.10.2020 13:27 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als HTMHTM
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: