Menu schließen

Andersch, Alfred - Sansibar oder der letzte Grund - Bedeutung des "Lesenden Klosterschülers"

Alles zu Alfred Andersch  - Sansibar oder der letzte Grund

Alfred Andersch: Sansibar oder der letzte Grund


Welche Bedeutung hat der „Lesende Klosterschüler“?


Im Folgenden werde ich die Rolle des „lesenden Klosterschülers“ und dessen Bezug zu den einzelnen Personen aus dem Buch „Sansibar oder der letzte Grund“ von Alfred Andersch erläutern.

Für Helander ist der „lesende Klosterschüler“ der Ausdruck kritischer Offenheit in seiner Kirche. In der Figur hat der Pfarrer Eigenschaften wie Individualität und Kritikfähigkeit entdeckt, die bei „den Anderen“ unerwünscht sind, da diese die geistige Fähigkeit des Einzelnen in ihrem Herrschaftssystem ablehnen.

Da sich Helander seines baldigen Todes bewusst ist, steht für ihn die Rettung der Holzplastik, die er nicht so sehr als Kunstwerk, sondern als größtes Heiligtum seiner Kirche betrachtet, an erster Stelle.

Als Gregor die Figur zum ersten Mal sieht, identifiziert er sich mit ihr, denn er denkt an seine Zeit als Student in der Lenin- Akademie zurück:

„Das sind ja wir, dachte Gregor […] Genauso sind wir in der Lenin-Akademie gesessen und genauso haben wir gelesen, gelesen, gelesen.“ (S. 43, Z.1; Z.3-5)

Doch er erkennt bald, dass der junge Mann ganz anders ist: „Er sieht aus wie einer, der jederzeit das Buch zuklappen kann und aufstehen, um etwas ganz anderes zu tun.“ (S. 43, Z.26-28)

Gregor ist fasziniert von dem jungen Mönch, der ohne Auftrag lebt und an nichts gebunden ist. Dies gibt für ihn, dem KPD- Funktionär, den entgültigen Ausschlag, die KPD zu verlassen. Er will wieder selbstständig denken und handeln.

Knudsen ist eine wichtige Person des Romans, denn durch ihn wird die Flucht unter anderem erst ermöglicht. Anfangs widersetzt er sich der Bitte des Pfarrers, die Figur ins Ausland zu transportieren, doch allmählich begreift er, dass diese Aktion im Grunde sein letzter Wille ist, sich noch ein letztes Mal gegen „die Anderen“ zu widersetzen.

Auch Judith erkennt in der Figur einen, der „alles liest was er will. Und deswegen muss er jetzt auch wohin, wo er lesen kann, so viel er will.“ (S. 146, Z.10-12)

Durch die zufällige Begegnung mit Gregor wird ihr durch den Klosterschüler, nach dem gescheiterten Versuch, mit den Schweden fliehen zu können, doch noch die Flucht ermöglicht.

Der Junge ist von der Ausstrahlung der Figur gefangen:

„Seine Augen hatten sich die ganze Zeit nicht von dem hölzernen Wesen zu lösen vermocht.“ (S. 133, Z.3-4)

Er hatte von Knudsen den Auftrag erhalten, die Figur mit dem Beiboot zur Lotseninsel zu rudern. Der Junge kennt die Figur noch von seiner Konfirmation und sieht in ihr die Chance, fliehen zu können: „Na egal, dachte er, die Figur kommt auf jeden Fall mit, und wenn sie mitkommt, dann komme ich auch mit. Wenn sie ’raus kommt, dann komme ich auch raus.“ (S. 133, Z.19-21)

Der „lesende Klosterschüler“ symbolisiert die individuelle, kritische, geistige Freiheit, die einen Widerstand gegen jede Art der Gewaltherrschaft bietet.

Insgesamt wird die Holzplastik in Anderschs Roman für alle Beteiligten zur Kristallisationsfigur, das heißt, die Handlungsstränge der Personen münden in eine gemeinsame Tat.

Der Klosterschüler ist das Bindeglied zwischen den 5 Charakteren, denn er verbindet sie und hat zu jedem eine andere Beziehung.

Der Transport der Holzfigur erhält für die Personen unterschiedliche Bedeutung: Auf der einen Seite bietet er für Judith und den Jungen eine Möglichkeit zur Flucht und auf der anderen Seite ist er für Helander, Gregor und Knudsen ein Akt des Widerstandes gegen die Nazis.

Meiner Meinung nach ist der Klosterschüler eine gute Wahl als Zentrum des Romans, denn es ist beeindruckend, wie solch eine kleine Figur es schafft, eine Verbindung zu 5 von Grund auf verschiedenen Personen herzustellen, welche durch die Fluchtaktion zusammentreffen und gemeinsam handeln. Ohne die Holzfigur hätten sich die Personen womöglich nie kennengelernt.
Inhalt
Aufgabenstellung: Welche Bedeutung bzw. Funktion hat der "lesende Klosterschüler" im Roman "Sansibar oder der letzte Grund" von Alfred Andersch.
- Bedeutung für Helander
- Bedeutung der Figur für Gregor
- Bedeutung der Figur für den Pfarrer
- Knudsen, der Fluchthelfer
- Judith
- der "lesende Klosterschüler" als Symbol für die kritische, geistige individuelle Freiheit gegen jede Art der Gewaltherrschaft
- der "lesende Klosterschüler" als Kristallisationsfigur für fünf verschiedene Charaktere (598 Wörter)
Hochgeladen
24.11.2005 von funny1000
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 32 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (32 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Andersch, Alfred - Sansibar oder der letzte Grund - Bedeutung des "Lesenden Klosterschülers"", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D3105-Andersch-Alfred-Sansibar-oder-der-letzte-Grund-Die-Bedeutung-des-lesenden-Klosterschuelers.php, Abgerufen 16.12.2019 05:55 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: