Menu schließen

Zusammenfassung der Geschichte von 1800 bis 1967

Alles zu Deutsches Reich (1871 - 1945)

Geschichte Zusammenfassung


800 – 936 Heilige Römische Reich deutscher Nationen

französische Kaiser: Erbmonarchie
deutsche Kaiser: Wahl durch Herzoge

Die liberale Bewegung hatte durch Ideen der französischen Revolution folgende Ziele im 19 Jh:

o Die Einheit Deutschlands
o Freiheit des Einzelnen (Individualrechte)
o Polistische Mitbestimmung

1806 Preußische Reformen: Freiheit des einzelnen
1815 Wiener Kongress: Deutscher Bund
1817 Wartburgfest
1834 Zollverein mit Preußens Vormachtstellung
1840 – 1848 Wirtschaftskrisen
48 – Revolution: - Nationalversammlung soll in Paulskirche Verfassung schaffen
- Dem Kaiser wird von der Nationalversammlung die Krone angeboten -> abgelehnt
- Österreich und Preußen ziehen ihre Vertreter von der Nationalversammlung ab
- zu lange debattiert, Fürsten wiedererstarkt
1850 Wieder dt. Bund: Dualismus zwischen Österreich und Preußen
1860 Wilhelm I wird Kaiser und beruft liberale Minister ins Parlament
1862 Bismarck wird Ministerpräsident, regiert ohne Parlament, d.h. ohne liberale Minister

3 Kriege für die deutsche Einigung

1864 gegen Dänemark, Österreich und Preußen zusammen wegen dt. Bund
- Schleswig Holstein bleibt Deutsch
1866 Krieg Preußen gegen Österreich
- Österreich muss sich aus Deutschland zurückziehen
- Indemnität Bismarcks durch Liberale
- Gründung Norddeutscher Bund, Bündnis mit Süddeutschem Bund
1870 Krieg gegen Frankreich
- Emser Depesche -> französischer König erklärt Preußen den Krieg
- Deutschland gewinnt
18.1.1871 Gründung des Deutschen Reichs
- Kaiser: Wilhelm I
- Gründung ohne Liberale

Industrielle Revolution

Land Bauern -> Fabrikarbeiter
mehr Produktion (auch Nahrungsmittel) -> Bevölkerungswachstum -> mehr Arbeitslose
=> Armut
Soziale Frage: => kein Familienleben, weil Fabrikarbeit
=> Reiche immer Reicher, Proletariat wird immer Ärmer

Politik in der Hand des Adels

Parteien versuchen Soziale Frage zu lösen (SPD)
- Vorbild: Marx: Verelendung -> Revolution der Proletarier aller Länder
- Aber: Arbeiter wollen Verbesserung
-> gegen Verelendungstheorie

Ideologische Begründung des Imperialismus

- Zivilisation verbreiten }
- white man’s burden } Man war besser als die Wilden, will ihnen aber helfen
- Sendungsbewusstsein }

England: Monopolstellung weg, da Industrielle Revolution auch in anderen Ländern

- allgemeine wirtschaftliche Rezession (Great Depression) Rückgang der Gewinne
=> Suche nach neuen Absatzmärkten
-> neue Kolonien Gründen
Vorteile durch Kolonien:
-> wirtschaftliche
-> Glaube an Notwendigkeit
-> Früh Teile der Welt sichern, da andere vielleicht auf selbe Idee kommen

Indien als Britische Kolonie ab 1858

- Abnehmer von Industrieerzeugnissen
- Regierung absolut §§ Lebensprinzipien der Einwohner
- Indien nur fähig zum Handel, wenn durch England beherrscht
ohne England gibt es Anarchie -> sie tun was gutes
- Indien für England wertvolles Export und Import Land
- Machtbasis im Osten
- Präsenz von Militär + hohe Reserve an Soldaten vorhanden
- Diese Armee ist unabhängig vom englischen Parlament
- Machtübernahme möglich durch Bündnisse mit den Fürsten
(Fürsten behalten Position, dafür erhalten die Engländer wirtschaftliche Vollmachten)
Durch Zölle englischen Import begünstigt und Indischen Export erschwert
-> Armut der Bevölkerung geschaffen

Formeller Imperialismus
Informeller Imperialismus
politische und militärische Kontrolle
friedliche Durchdringung aber:
Beispiel: Indien
wirtschaftliche Abhängigkeit

Beispiel: Ägypten:

Schulden und Anteil an Suezkanal

Engländer kolonisieren für: wirtschaftlichen Vorteil
Prestige

Deutscher Imperialismus

Die Industrielle Revolution lief sehr schnell ab, da bereits gemachte Entwicklungen übernommen werden konnten -> daher ist die Soziale Frage ein großes Problem

Bismarck: - gegen Kolonien, da Kriegsbefürchtungen
- Neu gegründetes Reich muss sein Platz zwischen den Großmächten erst
finden
Volk will Kolonien: "Wir sind jetzt Großmacht,wir brauchen auch Kolonien,wie die anderen"

Bismarck ist breit Betrieben im Ausland Schutz zu gewähren
Aber keine dt. Kolonialpolitik, wenn schief geht, dann nur Pech für Unternehmen

Ab Mitte 1880: dt. Kolonien gegründet
- Druck der Öffentlichkeit
- Ablenkung von Sozialer Frage
- Erwerb von Kaufleuten unter Reichsschutz gestellt
- Privatleute: Carl Peters
Ab 1890: Wilhelm II, seit 1888 an der Macht, entlässt Bismarck
- Weltmachtspolitik
- Prestigebedürfnis: Aufrüstung Marine (Flottenbau -> Konflikt mit England)
- Bülow Reichskanzler, Tirpitz Staatssekretär
- Rüstwettlauf mit Briten
Afrika Kolonie: ab 1895 wandern Siedler nach Afrika
- Rinderpest trifft Ureinwohner
- Land und Vieh geht an Siedler
- Herero landen in Armut
- Eskalation zwischen Armee und Herero
§ Herero werden Abgeschlachtet
§ fliehen in Wüste -> Tod

Imperialismus Theorien

Rosa Luxenburg:
- Imperialismus = Kapitalanhäufung der Weltmächte
- Kapitalismus wird auf der ganzen Welt verbreitet
o => Untergang nichtkapitalistischer Kulturen
- Durch Imperialismus / Kapitalismus werden die kleinen nichtkapitalistischen Schichten zerstört.
- Rebellion der Arbeiter ist Notwendig, da durch Imperialismus soziale und politische Katastrophen kommen. -> Lebensbedingungen der Arbeiter verschlechtern sich

Hobson:
- Kapitalanhäufung
- => Überproduktion
- => neue Absatzmärkte werden gebraucht
- Mögliche Lösung: Durch Imperialismus neue Absatzmärkte schaffen (Expansion) ist FALSCH
- Hobson Lösung: Durch Sozialreformen für Kaufkraft sorgen

Lenin:

- Imperialismus = Monopolkapitalismus
- Monopole aus Konzentration der Produktion
- Monopol auf Rohstoffquellen
- Monopol durch Personalunion von Bank und Industrie
è Parasitärer Kapitalismus
è Endstadium des Kapitalismus
└→ Ausweg vor der Revolution durch Marx im
Imperialismus gefunden, da Kapitalismus expandieren kann und weitere Teile der Welt unterdrücken kann

Wichtigkeit der Gründe für einzelne Großmächte


England
1. wirtschaftliche
England war frühe Industrienation, dadurch Anhäufung von Kapital,
=> Als die Industrielle Revolution nach Europa kam -> Gewinnrückgang (Great Depression)
2. Prestige
England war Großmacht, größte Seemacht von 1895 bis 1914
3. soziale Frage (war aber über Imperialismus nicht lösbar)

Frankreich
1. Prestige
Frankreich hatte 1870 den Krieg gegen Deutschland verloren und musste zeigen, dass es immer noch eine Großmacht war.
2. Kultur verbreiten
3. wirtschaftliche Erfolge

Deutschland
1. Prestige
Jetzt neuer Staat; neue Großmacht, man wollte dies auch zeigen
2. Soziale Frage (Sozialimperialismus)
Es sollte abgelenkt werden,
Starker Sprung von Bauernstaat zu Industrienation => daher starke Armut
3. Wirtschaftliche Erfolge

1905 Marokko-Krise als eine Krise von mehreren auf dem Weg zum Ersten Weltkrieg

Frankreich sollte Monopol in Marokko kriegen (England will sich zurückziehen)
Deutschland befürchtet Einflussverlust und Prestigeverlust, wenn es nichts dagegen tut
=> Panther Sprung
Deutschland ist isoliert und nur noch mit Österreich verbündet
England und Frankreich sind verbündet

Weg in 1. Weltkrieg

28.6.1914 Österreichischer Thronfolger wird von Serben getötet
Damit Österreich sich rächen kann erhält es von Deutschland eine Blankovollmacht
28.7.1914 Österreichische Kriegserklärung an Serbien
30.7.1914 Russland macht Generalmobil
31.7.1914 Deutschland stellt Ultimatum an Russland -> unbeantwortet -> durch Kriegsdrohung Burgfrieden
01.8.1914 Deutsche Kriegserklärung an Russland
03.8.1914 Deutsche Kriegserklärung an Frankreich wegen Schlieffen Plan
12.12.1916 Friedensangebot der Mittelmächte:
durch Erfolge zu siegessicher (formuliert)
Annahme = Gesichtsverlust für Entente (Frankreich, England)
19.7.1917 Friedensresolution vom Reichstag
hat keine Bedeutung, da OHL an der Macht ist
1917 Spaltung der SPD (Ende des Burgfriedens)
MSPD USP
(Ebert/ Scheidemann)
parlamentarische Demokratie Rätesystem

3.10.1918 Prinz Max von Baden + SPD -> Waffenstillstand
4.11.1918 Aufstand Kieler Matrosen -> gesamtes Land -> Bildung von Arbeiter und Soldatenräte
9.11.1918 Reichskanzler von Baden verkündet die Abdankung des Kaisers
Republikausruf durch
Scheidemann und Liebknecht
16.12 – 21.12.1918 Rat der Volksbeauftragten aus MSPD und USPD
-> Parlamentarische Demokratie
Aufstände -> Liebknecht und Luxemburg getötet
19.1.1919 Wahlen zur Nationalversammlung
37% SPD
Koalition: SPD – Zentrum – DDP

6.1919 Versailler Vertrag:
Deutschland -> Kriegschuld }
Gebietsabtretungen }
Reparationen }Schandfriede
Rüstungsbegrenzung }

Hindenburg: Dolchstoß Legende
Volk durch Aufstände für Kriegsverlust verantwortlich

Weimarer Republik

läuft erst schlecht und es gibt viele Unruhe, Demokratie ist neu, Fürsten haben noch
Einfluss auf Volk

ab 1924 Aufschwung "Goldene Zwanziger"
26.4.1925 Hindenburg wird Reichspräsident
25.10.1929 Schwarzer Freitag

30.1.33 Machtergreifung Hitlers nach Wahlerfolgen der NSDAP seit 1930
Hugenberg (Wirtschaft) }
von Papen (Vizekanzler) }Wir rahmen Hitler ein
Hindenburg (Reichspräsident) }
1.9.1939 Angriff auf Polen

01.1943 Konferenz von Jalta à USA-E-UDSSR à bedingungslose Kapitulation
12.1943 Konferenz von Teheran à Zerstücklung des dt. Reiches à Verkleinerung
des dt. Reiches à Westverschiebung Polens
08. 1944 Morgenthau Plan à Zerstücklung D’s à Zerstörung der Industrie
09. 1944 Londoner Protokoll à 3 Besatzungszonen à gemeinsame Verwaltung
Berlins
01. 1945 Polnische Regierung à Exilregierung in London (demokratisch) und
"Lubliner Komitee" (kommunistisch) regieren zusammen
02. 1945 Konferenz von Jalta à Kapitulationstext à Frankreich 4.
Besatzungsmacht à Reparationen :20 Mrd. Dollar à Einigung über Polens
Westverschiebung, aber keine Grenze festgelegt
08.05. 1945 Kapitulation Deutschlands
ab 1945 Bodenreform (Kollektivirung der Landwirtschaft) in SBZ und östl. Staaten
26.7. 1945 Aufteilung Deutschlands festgelegt
02.8. 1945 Potsdamer Abkommen à Dezentralisierung à Denazifizierung à
Demilitarisierung à Demilitarisierung à Demokratisierung à jede Zone
unabhängig à alliierter Kontrollrat für Fragen die ganz D angehen
21.04. 1946 Zusammenschluss der KPD und SPD zur SED in der SBZ
03.05. 1946 Kabinettvorlage Bevin (englischer Außenminister), ähnlich wie Byrnes
06.09. 1946 Byrnes-Rede à Situation in D schlecht: Schuld SU à Forderung:
größtmöglichste Vereinigung D, Bildung eines westdt. Teilstaates
01.01. 1947 Bildung der Bizone (England+USA)
05.06. 1947 Ankündigung des Marshall-Plans: Angebot an alle europ. Staaten, die
demokratisch sind und freie Marktwirtschaft à Voraussetzung für
Deutschland: Staatsgründung, Währungsreform, Wirtschaftsform
(Kapitalismus oder Sozialismus) à Reaktion der SU: Bildung der
Kominform um US Expansionspolitik zu verhindern
Febr.-Juni 48 Londoner Sechsmächte-Konferenz (USA, E, F, Benelux): Thema
Gründung eines westdt. Staates
20.3. 1948 sowj. Vertreter verlässt den Alliierten Kontrollrat
16.6. 1948 sowj. Vertreter verlässt die Alliierte Kommandentura
20.6. 1948 Währungsreform in Westdeutschland (nicht in Berlin)
22.6. 1948 Befehl der SMAD (Sowjetische Militär-Administration in Deutschland)
Ostwährung in ganz Berlin einzuführen
24.6. 1948 Währungsreform in Westsektoren Berlins durch Westmächte und
Währungsreform in SBZ und Ostberlin durch SU à Berlin-Blockade
durch SU
01.7.1948 Frankfurter Dokumente: Aufgabe an Ministerpräsidenten: Parlamentarischen Rat bilden, um Verfassungauszuarbeiten
12.5. 1949 Aufhebung der Berlin-Blockade, weil: keine Aussicht auf Erfolg in Berlin,
Verlust des Ansehens in der Weltöffentlichkeit, west. Gegenblockade (keine
Auslieferungen an SU mehr)
23.05. 1949 Verkündung des Grungesetzes in Westdeutschland à Spaltung perfekt
August 1949 Bundestagswahlen: Bundeskanzler Adenauer (CDU), Bundespräsident
Theodor Heuss (FDP)

Adenauers Ziele: erst Souveränität erreichen, dann Wiedervereinigung, weil
Westintegration und Aussöhnung mit Frankreich höhere Priorität

Vorbehalte der West-Alliierten: - Demokratie
- Föderalismus
- Garantien über Individualrechte
1950-1953 Korea-Krieg: Kommunismus gegen Kapitalismus
09.5.1950 Schumann-Plan -> Plan für Montanunion und EGKS
29.8.1950 Sicherheitsmemorandum -> Adenauer fordert Streitkräfte für BRD um sich gegen SU zu schützen
10.1950 Plan zur Errichtung der Europäischen Verteidigungsgemeinschaft (EVG)
02.5.1951 Beitritt BRD zum Europarat
10.3.1952 Stalin-Note: Deutsche Einheit schaffen, unabhängig und demokratisch
=> Souverän
Deutschland soll neutral und nicht West- oder Ostorientiert
-> von West-Alliierten abgelehnt
Juli 1952 Gründung der Montanunion und EGKS
17.6.1953 Volksaufstand in der DDR
1954 Deutschland-Vertrag unterzeichnet -> Souveränität
05.5.1955 Pariser Verträge -> Deutschlandvertrag tritt in Kraft + Beitritt der BRD zur NATO (Deutschland wird wiederbewaffnet)
10.1955 Hallstein-Doktrin -> BRD weigert sich diplomatische Beziehungen mit Ländern zu führen, die die DDR anerkennen; Ausnahme: SU
01.1.1956 Römische Verträge -> Beitritt der BRD zur EWG und EUROATOM
1958 – 1661 2. Berlin Krise -> SU stellt Ultimatum auf, das Westberlin freie Stadt wird
03.08.1961 Mauerbau -> SU baut Mauer rund um Westberlin
10.1962 Kuba Krise -> SU stellt Raketen auf Kuba (amerikanische Küste) auf
-> USA sperren Seeweg nach Kuba
-> SU baut Raketen wieder ab
1963 deutsch – französischer Freundschaftsvertrag
1967 aus der EWG entsteht die EG
Inhalt
Angefangen mit der Französischen Revolution über Industrielle Revolution und Imperialismus, der Weg in den ersten Weltkrieg, Weimarer Republik, das Dritte Reich,bis Deutschland nach 1945 Zusammenfassung, Ideal zur Vorbereitung für Abiturprüfungen (1717 Wörter)
Hochgeladen
21.06.2005 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.4 von 5 auf Basis von 16 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.4/5 Punkte (16 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Zusammenfassung der Geschichte von 1800 bis 1967", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D3072-Vergangenheitsbewaeltigung-die-Auseinandersetzung-mit-der-NS-Zeit-seit-1945-.php, Abgerufen 22.08.2019 17:39 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: