Menu schließen

Rede von Robespierre

Alles zu Französische Revolution

Alexander Esser Montag, 14. November 2005


Stufe 12
Geschichte
M 3.26 Rede Robespierres
Menschenbild
Recht auf Freiheit und Gleichheit
Gerechtigkeit soll in jedem stecken
Staat
nur republikanische oder demokratische Regierung dient dem Wohl der Menschen in einem Staat
in der Demokratie geht die Herrschaft nicht vom Volk aus, aber es wählt Repräsentanten
Grundprinzip ist die öffentliche Tugend
alle negativen Seiten der Monarchie werden durch Vorteile der Republik ersetzt
Verhältnis Mensch/Staat
Ergeiz des Menschen soll zum Wunsch nach Ruhm des Vaterlandes werden
Vaterland sichert Wohl jedes einzelnen; jeder genießt Ruhm des Vaterlandes
„Volksregierung muß dem Volk vertrauen und streng gegen sich selbst sein“
Terror
in der Revolution benötigt die Tugend auch Terror, um sich durchsetzen
keins von beiden kann alleine zu einem gelungenen Staat beitragen
„Der Terror ist nichts anderes als ein unerbittliches Gericht.“
Seite 1 von 1

Inhalt
Die berühmte Rede, die der Jakobiner Robespierre vor der nationalversammlung gehalten hat, wurde auf die Aspekte Menschenbild, Staat, Verhältnis Mensch/Staat und Terror hin untersucht. (136 Wörter)
Hochgeladen
15.11.2005 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 26 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (26 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Rede von Robespierre", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D2313-Neugestaltung-Frankreichs-nach-der-Revolution-Rede-von-Robespierre.php, Abgerufen 16.10.2019 13:44 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: