Menu schließen

Der Inhalt der Commentarii de bello gallico

Alles zu Caesar - Commentarii de Bello Gallico

Der Inhalt der Commentarii de bello gallico



Nachfolgend ist kurz der Inhalt der einzelnen Bücher angegeben. Den für das jeweilige Jahr beschriebenen Ereignisse in Gallien werden die gleichzeitigen Vorgänge in Rom gegenübergestellt, soweit sie sich auf Caesars Politik beziehen:
Gallien Rom 1. Buch (58 v. Chr.)
Caesar verhindert den Zug der Helvetier durch die römische Provinz. Caesar tritt dem nach Gallien ein dringenden Germanenkönig Ariovist und seinem Volk entgegen, zunächst in Verhandlungen, dann in einer Entscheidungsschlacht.
2. Buch (57 v. Chr.)
Caesar marschiert gegen die Belger im Norden Galliens. Die Nervier werden vernichtend geschlagen.
3. Buch (56 v. Chr.)
Caesar gelingt ein Seesieg gegen die Veneter.
Aquitanien wirr unterworfen.

4. Buch (55 v. Chr.)
Die rechtsrheinischen germanischen Usipeter und Tenceter, die den Rhein überschritten haben, werden besiegt. Zur Abschreckung überschreitet Caesar den Rhein. In der zweiten Jahreshälfte erfolgt die erste Überfahrt nach Britannien.
5. Buch (54 v. Chr.)
Caesar unternimmt die zweite Britannienexpedition.
Beim Aufstand der Eburonen unter Ambiorix werden eine Legion und 5 Kohorten vernichtet; eine weitere eingeschlossene Legion kann Caesar befreien.

6. Buch (53 v. Chr.)
Caesar überschreitet ein zweites Mal den Rhein, um die Gallien bedrohenden Sueben einzuschüchtern. In einem ethnografischen
Radikale Gesetze des Volkstribunen P. Clodius im Einverständnis mit Caesar, besonders Getreideschenkungen an das besitzlose Volk; auf Betreiben des Clodius Verbannung Ciceros wegen der Hinrichtung der Catilinarier, mit denen Caesar in Verbindung gebracht wurde.
Rückberufung Ciceros auf Betreiben des Pompeius. Antrag des Volkstribunen P. Rutilius Lupus auf Aufhebung des Julischen Agrargesetztes, mit dem sich Caesar die Gunst des Volks sichern wollte.
Konferenz von Luca: Caesar, Pompeius und Crassus erneuern ihr Triumvirat. Domitius Ahenobarbus kündigt für den Fall seiner Wahl zum Konsul an, er werde Caesar die Provinzen nehmen und die Folgen tragen.
Konsulat des Pompeius und des Crassus; Verteilung der Provinzverwaltungen: Spanien an Pompeius, Syrien an Crassus, Gallien (auf weitere 5 Jahre) an Caesar. Catos Bewerbung um die Prätur wird hintertrieben; er stellt im Senat den Antrag, man solle Caesar gefangen nehmen und ihn den Germanen ausliefern.
Crassus greift in Syrien die Pather an, die die gefährlichsten Feinde der Römer im Osten des Reiches sind. In Rom wird der Ruf nach einem Diktator laut.
Der Senat verlängert Caesar das imperium proconsulare.
Schwere Niederlage der Römer und Tod des Crassus im Krieg gegen die Parther. Verlust der römischen Legionsadler, der Symbole Gallien Rom Exkurs werden Gallier und Germanen mit einander verglichen.
Caesar nimmt Rache an den Eburonen für die Angriffe auf die Winterlager.
7. Buch (52 v. Chr.)
Der gesamtgallische Aufstand unter Vercingetorix gefährdet die Erfolge Caesars in Gallien.
Der Eroberung von Avaricum steht der Misserfolg bei der bei der Belagerung von Gergovia gegenüber.
Entscheidungsschlacht bei Alesia, das von den Römern eingeschlossen ist. Sieg der Römer gegen Vercingetorix und gegen das aus ganz Gallien zusammengerufene Ersatzheer.
8. Buch (51. v. Chr.)
(von Caesars Sekretär Hirtius verfasst)
Caesars Maßnahmen im 8. und 9. Jahr seiner Provinzverwaltung.
Endgültige „Befriedung“ Galliens und Organisation der Provinzverwaltung. Dabei „milde“ und „schonende Behandlung“ Galliens durch Caesar. römischer Macht, im Partherkrieg.
Innenpolitische Krisen da Pompeius im geheimen Konsulwahlen verhindern wollte.
Magistratswahlen durch Bandenkämpfe zwischen Clodius und Milo verhindert.
Nach Ermordung des Clodius herrscht Anarchie.
Pompeius wird zum consul sine collega gewählt, damit er die Ordnung wieder herstelle.
Die Entfremdung zwischen Pompeius und Caesar führt zur zunehmenden politischen Isolationen des Letzteren.
Antrag des Konsuls M. Clodius Marcellus auf Abberufung Caesars: entscheidender Anstoß für Caesar sich gegen Rom zu wenden.
Ergebnisse des Krieges gegen die Gallier
Caesar hat in seinem Prokonsulat ganz Galliens unterworfen. Er soll in diesem Krieg 800 Städte erobert und 300 Völkerschaften mit etwa drei Millionen waffenfähigen Leuten besiegt haben, wovon ein Drittel den Tod gefunden hat – ein hoher Blutzoll für die Beherrschung des Landes, in das dann die römischen Zivilisation eindrang (Romanisierung).
Inhalt
In der Datei ist kurz der Inhalt der einzelnen Bücher angegeben. Den für das jeweilige Jahr beschriebenen Ereignissen in Gallien werden die gleichzeitigen Vorgänge in Rom gegenüber gestellt, soweit sie sich auf Caesars Politik beziehen. (621 Wörter)
Hochgeladen
13.11.2004 von unbekannt
Schlagwörter
Gallien | Rom | Caesar | Pompeius | Clodius | Crassus | Triumvirat | Prokunsulat | Latein | Der Inhalt der Commentarii de bello gallico
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 45 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (45 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Latein-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Der Inhalt der Commentarii de bello gallico", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D1680-Caesar-Commentarii-de-Bello-Gallico-Buch1.php, Abgerufen 09.12.2019 14:28 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
  • Abschnitt 27
    Deutsche Übersetzung von: Gaius Julius Caesar (Cäsar)- Commentarii de Bello Gallico - Abschnitt 27
  • Abschnitt 24
    Deutsche Übersetzung von: Gaius Julius Caesar (Cäsar)- Commentarii de Bello Gallico - Abschnitt 24
  • Abschnitt 22
    Deutsche Übersetzung von: Gaius Julius Caesar (Cäsar)- Commentarii de Bello Gallico - Abschnitt 22
  • Abschnitt 30
    Deutsche Übersetzung von: Gaius Julius Caesar (Cäsar)- Commentarii de Bello Gallico - Abschnitt 30
  • Abschnitt 20
    Deutsche Übersetzung von: Gaius Julius Caesar (Cäsar)- Commentarii de Bello Gallico - Abschnitt 20
  • mehr ...
PASSENDE FRAGEN: