Menu schließen

Idenität früher-heute

Alles zu Sozialpädagogik

Identität: FrüherHeute


Die Frage nach seiner eigenen Identität war früher in der Prä-modernen Zeit ebenso ein heikles Thema wie heute in der Postmoderne, der Unterschied liegt darin, dass das Problem der Identität jeweils woanders lag.
Früher lag das Problem darin, dass alles in seinen festgefügten Bahnen verlief. War der Vater eines Sohnes Bäcker, lag es auf der Hand, dass das Kind später den Betrieb übernehmen sollte, egal, ob das Kind diesen Beruf mochte oder nicht. Wie das Leben eines Kindes weiterging, war immer schon seit der Geburt durch Stand, Klasse, Kaste oder das Land in das sie hineingeboren wurden, festgelegt.
Heutzutage ist es für viele Menschen sehr wichtig, herauszufinden, wer sie sind, wen sie in der Gesellschaft darstellen. Sie denken bewusst darüber nach und machen ihre Identität somit selbst zu ihrem Problem. Jeder hat eine Identität, bei manchen Menschen bleibt sie aber für sie selbst im Unterbewusstsein, da sich für sie die Fragen nach ihrer Identität (Wer bin ich?,...) einfach nicht stellen. Heute wissen die Menschen oftmals nicht mehr so recht, wo sie überhaupt hingehören, im Gegensatz zu früher. Heute kann es im Grunde genommen Jedermann zu einem Arzt bringen, bringt er nur die erforderlichen Leistungen. Heute steht ein Mensch nach seinem Schulabschluss vor der Frage: Welchen Beruf soll ich wählen, den ich mein ganzes Leben lang ausüben kann? Oftmals stellt sich zur gleichen Zeit die Frage nach der Identität (Wer bin ich?, Wo gehöre ich hin?, etc.). Jeder Mensch muss sich diese Frage selbst beantworten und sich seinen Platz in der Gesellschaft selbst suchen/erkämpfen. Das Problem der Identität stellt sich also nur den Personen, die sich noch nicht sicher sind, wohin sie gehören und ob sie von anderen Leuten akzeptiert werden mit ihrer Einordnung in die Gesellschaft, die sie sich selbst definiert haben.
Hat man sich dann für einen Weg/Beruf entschieden, ist man einerseits glücklich über eine Sicherheit für’s Leben, andererseits fürchten sich die meisten Menschen aber auch davor, ihr Leben lang den gleichen, langweilig Beruf mit den immerwiederkehrenden Aufgaben ausüben zu müssen. Doch wie will man diese Widersprüchlichkeiten unter einen Hut bekommen? Man steht also vor einem neuen Problem.
Inhalt
Erklärung des Identitätsbegriffes früher und heute. (353 Wörter)
Hochgeladen
20.04.2004 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 28 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (28 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Pädagogik-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Sozialpädagogik"
7 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Idenität früher-heute", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D1406-Identitaet-Idenitaet-frueher-heute.php, Abgerufen 09.08.2020 04:09 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN:
  • praxis Sozialpädagogik
    Hi ich suche ne Praktikumsstelle für das Fach "Praxis Sozialpädagogik". Das soll halt wie der Name schon sagt was mit ..
  • Sozialpädagogik studieren in NL
    Hallo alle zusammen. Ich habe mich für den Teilzeit-Studiengang Sozialpädagogik in den Niederlanden beworben, der im Februar ..
  • sozialpädagogik
    guten morgen ihr hausis^^ ich wollte mal wissen, ob es hier unter den anwesenden jemanden gibt der sozialpädagogik studiert, ..
  • sozialpädagogik studieren
    Ist das empfehlenswert? Und kann mir jemand ein paar genauere Inhalte des Studiums sagen?
  • sozialpädagogik präsentation
    ich suche i-wie anreize wie ich ein plakat gestallten könnte auf dem ich die jugendeinrichtung in der ich ein praktikum gemacht ..
  • mehr ...