Menu schließen

Kurzgeschichten Analyse und Interpretation zu "Tanzen gehen"

Alles zu Nils - Tanzen gehen Mohl

Mohl, Nils - Tanzen gehen - Analyse und Interpretation



In der Kurzgeschichte "Tanzen gehen" von Nils Mohl, erschienen im Jahr 2006, schreibt der Autor über das Zusammenleben des älteren Ehepaares Ella und Gus, sowie die Leiden von "Gus". Vermutlich möchte uns der Autor zeigen, wie sich das Leben im Alter verändern kann.
Im folgenden Abschnitt beginne ich mich der Inhaltsangabe. Der Autor beschreibt das leidenschaftliche Eheleben zweier älterer Menschen und stellt einige alltägliche Situationen der Beiden dar. Darüber hinaus scheint einer der Protagonist ("Gus") krank zu sein, wie an den Narben (vgl. Zeile 19) deutlich wird. Aus diesem Grund berichtet der Autor auch über einige sentimentale und emotionale Augenblicke, in denen die beiden Hauptakteure den Tränen nahe sind. Es ist, als schaue man durch ein Fenster und beobachte das Treiben der "Nachbarn".
Zu den Figuren ist zu sagen, dass es nur zwei handelnde Charaktere gibt, die als Paar zusammenleben und eine leidenschaftliche Beziehung führen.
Schon durch die begrenzte Anzahl handelnder Charaktere sowie der Alltäglichkeit des kurzen Handlungsablaufes und dem Ort des Geschehens, wird deutlich das es sich um eine Kurzgeschichte handeln muss. Es gibt noch weitere Hinweise, wie zum Beispiel den offenen Anfang. Gleich im Ersten Satz wird man gedanklich in das Badezimmer von Familie Blod versetzt und schaut Gus beim Betrachten seiner Narben über die Schulter (vgl. Zeile 1ff.).
Im Weiteren komme ich zur Charakterisierung. Gus ist ein älterer Herr über 50, dies wird anhand der Narbe am Kinn deutlich, mit der er schon 50 Jahre zusammenlebt (vgl. Zeile 18f.). Ich vermute, dass Gus bereits Rentner ist, da er die Aussage "Leute wie wir" (s. Zeile 126) auf sein Alter bezieht und sich dreimal überlegt, wo er sich in seinem hohen Alter noch sehen lassen kann. Sein Körper ist mit Narben übersät (vgl. Zeile 16f.) und seine Mimik expressiv (vgl. Zeile 109ff.).
Er ist sehr tapfer und selbstbeherrscht, da er versucht, sein Leiden vor seiner Frau zu verstecken. Das wird deutlich, als Gus die Toilettenspülung betätigt um zu verheimlichen, dass er sich schon wieder seine Narben angeschaut hat (vgl. Zeile 23ff.). Gus lebt zusammen mit seiner Frau Ella, über deren Aussehen nicht viel gesagt ist außer, dass auch sie eine sehr bezeichnende Mimik hat (vgl. Zeile 109 f.). Ich schätze, dass sie etwa in Gus Alter ist, da die meisten Paare einen nicht allzu großen Altersunterschied haben. Ella macht nach Außen einen sehr ordentlichen Eindruck was unverkennbar wird, nachdem sie die gerahmten Fotos erneut neu arrangiert hat (vgl. Zeile 82f.).
Des weiteren scheint sie ein sehr einfühlsamer und liebevoller Mensch zu sein, wie an ihrer sorgenvollen Beziehung zu Gus auszumachen ist (vgl. Zeile 109ff. & 168 f.).
Nun komme ich zur erzähltechnischen und sprachlichen Gestaltung des Textes. Der Autor nutzt bei diesem Text die personale Erzählperspektive. Dies erkennt man daran, dass er immer wieder in die beiden Protagonisten "schlüpft" und aus ihrer Sicht in der 3. Person (auszumachen an den Signalwörtern "er" und "sie") die Geschichte erzählt. Er nutzt weiterhin die Alltagssprache was beispielsweise an dem Ausruf "Quark!" deutlich wird.
Zum Schluss vertiefe ich meine Interpretationshypothese und analysiere sie hinsichtlich ihres Bezuges zur Realität. Wie schon beschrieben, denke ich, dass der Autor uns zeigen möchte, wie sich das Leben im Alter verändern kann (s.o.). Auch die Überschrift "Tanzen gehen" könnte Teil der Hypothese sein, da er vorhatte mit seiner Frau tanzen zu gehen, aber dann die Erkenntnis erlangte, dass er hierfür vermutlich zu alt sei. Nils Mohl beschreibt mit dem Älterwerden eine Problematik, die immer aktuell sein wird, da sich jeder Mensch früher oder später mit seinen Altersbeschwerden auseinander setzen muss. Jedoch sollten wir uns davon nicht unterkriegen lassen und wie die Beiden auch mal über den eigenen Schatten springen und die schönen Momente des Lebens genießen!
Ich finde, dass diese Kurzgeschichte sehr ästhetisch verfasst wurde. Sie fesselt mich beim Lesen, weil ein realitätsnahes Thema gewählt wurde und ich mich sehr gut in die Situation hinein versetzen kann. Es ist als wäre man selbst in dem Haus und erlebt alles hautnah mit.
Inhalt
Analyse und Interpretation der Kurzgeschichte "Tanzen gehen" von Nils Mohl. Die Merkmale einer Kurzgeschichte werden benannt, die Erzählweise bestimmt und eine Charakterisierung der Personen vorgenommen. Eine persönliche Stellungnahme zum Inhalt und zur Aussage der Geschichte runden die Interpretation ab. (686 Wörter)
Hochgeladen
von wieole
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 23 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (23 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Kurzgeschichten Analyse und Interpretation zu "Tanzen gehen"", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D11571-Kurzgeschichten-Analyse-und-Interpretation-zu-Tanzen-gehen.php, Abgerufen 05.08.2021 07:03 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: