Menu schließen

Code Civil

Frage: Code Civil
(5 Antworten)

 
Aufgabe:
1.)Lies die beiden Texte Q1 und Q2.
Unterstreiche mit grün diejenigen Begriffe, die die Autoren den Code Civil betreffend als positiv bewerten. Unterstreiche mit rot was die Autoren am Code Civil kritisieren.
2.)Trage die rot und grün markierten Begriffe stichpunktartig in die Tabelle ein.
3.)Worin unterscheidet sich Napoleons Aussage (Q3) von denen der anderen Autoren? Welche Gründe könnte es für die Unterschiede geben?



ErregungsschaftenKritik
- -
- -
- -
- -
... …


Texte:

Quelle 1: Aus einem Schulbuch, 1986:
„Im Jahre 1804 wurde der Code civil, das Bürgerliche Gesetzbuch Frankreichs, eingeführt, Für alle Franzosen galt nun ein einheitliches Recht, das Forderungen der Revolution verwirklichte: Beseitigung des Ständesystems, persönliche Freiheit, die Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz, das Recht auf Eigentum und die Freiheit wirtschaftlicher Bestätigung. Dagegen engte Napoleon die politische Freiheit stark ein. Kritische Meinungsäußerungen in der Öffentlichkeit wurden unterdrückt und die Presse unter Zensur gestellt, Theateraufführungen wurden genehmigungspflichtig. „

Aus: Baur, Arno/Rudolf, Hans ulrioch (Hg.): Geschichte und gegenwart. Arbeitsbuch Geschichte. Bd 2: Vom Beginn der Neuzeit bis zur Industrialisierung. Schoningh Verlag Paderborn 1986, S. 115



Quelle 2: Gorgeos Lefebvre, Historiker, 1953:
„Napoleons wichtigste, bis in die Gegenwart hineinreichende Leistung ist der Code civil von 1804. In diesem bürgerlichen Gesetzbuch bestätigte er die Prinzipien von 1789: die Abschaffung aller Privilegien, die Freiheit der Person, die Gleichheit vor dem Gesetz, die freie Verfügung über das unverletzbare Eigentum, die freie Wahl der Arbeit und die Befreiung des Bodens. (…) In gewissen Bereichen fiel das Gesetzbuch aber auch hinter die Gesetze, die zwischen 1791 und 1795 beschlossen worden waren, zurück. Der Code civil entmündigte die Frau („Ein Geschlecht muss dem anderen untertan sein.“). Uneheliche Kinder wurden von der Erbfolge ausgeschlossen. Den Arbeitern (…) verbot das Gesetzbuch, Arbeitserträge und Dienstverhältnisse auf Lebenszeit abzuschließen. Sie waren damit der wirtschaftlichen Konkurrenz überlassen. Das Gesetz vom 12. April 1803 verbot darüber hinaus Arbeiterkoalitionen (Gewerkschaften).“

Aus: Napoleonische Ära. Praxis Geschichte, Heft 6/04, Westermannn Verlag, Braunschweig 2004, S. 16.




Quelle 3: In der Verbannung aus der Insel St. Helena schrieb Napoleon selbst:
„Mein Ruhm beruht nicht auf den 40 gewonnenen Schlachten und darauf, dass ich den Königen, die es gewagt hatten, dem französchen Volk zu verbieten, seine Regierungsform zu ändern, meinen Willen diktiert habe. Waterloo (Ort der schlimmsten Niederlage Napoleons) wird die Erinnerung an diese Siege auswischen. (…) Doch was nichts auslöschen kann, was ewig bleiben wird, das ist mein Code civil (…).“



Könnt ihr mir vllt bei diesen Aufgaben helfen, bitte? Das wäre ganz nett von euch. Danke schon mal im Voraus.
GAST stellte diese Frage am 27.01.2008 - 13:04


Autor
Beiträge 36595
1751
Antwort von matata | 27.01.2008 - 20:45
Der Code Civile, positive und negative Aussagen von Zeitgenossen

Grün: 1.
und 2.

-für alle Franzosen gilt nun ein einheitliches Recht
-Beseitigung des Ständesystems
-Persönliche Freiheit
-Gleichheit aller Bürger
-Das Recht auf Eigentum
-Freiheit der wirtschaftlichen Betätigung


Rot:
-kritische Meinungsäusserung in der Öffentlichkeit
-die Presse unter Zensur gestellt
-Theateraufführungen wurden genehmigungspflichtig

3. Napoleon sieht die negativen Aspekte des Code Civile nicht. Er hält alles für gut. Er ist stolz darauf, dass er dem Volk seinen Willen diktiert hat.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 27.01.2008 - 13:24
hallo?was ist denn daran schwer?
zu 1.grün:
persönliche freiheiten,die gleichheit aller bürger usw
rot:kritische meinungsäußerungen in der öffentlichkeit wurden unterdrückt usw.
die beiden anderen quellen bekommst du shcon allein hin ;)


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 27.01.2008 - 13:32
ist es nicht viel umständlicher hier die ganze aufgabe abzuschreiben.. statt einfach zu machen?

 
Antwort von GAST | 27.01.2008 - 18:51
Könnt ihr mir vllt nicht weiterhelfen?

 
Antwort von GAST | 27.01.2008 - 19:01
jetz mal ganz ehrlich erwartest du wirklich das jemand DEINE hausaufgaben macht? geschichte ist doch wirklich nur ein fleißfach. setz dich einfach mal ne halbe stunde hin les dir die texte 2 oder 3 mal durch und dann kannst du die wichtigsten aussagen unterstreichen und DEINE aufgaben SELBST machen. wie willst du denn mit der einstellung dein abi machen?


Autor
Beiträge 36595
1751
Antwort von matata | 27.01.2008 - 20:45
Der Code Civile, positive und negative Aussagen von Zeitgenossen

Grün: 1.
und 2.

-für alle Franzosen gilt nun ein einheitliches Recht
-Beseitigung des Ständesystems
-Persönliche Freiheit
-Gleichheit aller Bürger
-Das Recht auf Eigentum
-Freiheit der wirtschaftlichen Betätigung


Rot:
-kritische Meinungsäusserung in der Öffentlichkeit
-die Presse unter Zensur gestellt
-Theateraufführungen wurden genehmigungspflichtig

3. Napoleon sieht die negativen Aspekte des Code Civile nicht. Er hält alles für gut. Er ist stolz darauf, dass er dem Volk seinen Willen diktiert hat.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: