Menu schließen

Thema Nikotin(Nervenphysiologie)

Frage: Thema Nikotin(Nervenphysiologie)
(4 Antworten)

 
Also haben momentan Nervenzellen und Signalübertragung an den Synapsen und eben jetzt das Thema Nikotin dazu.
3 Fragen sollen wir in diesem Zusammenhang klären:

1.Hypothese aufstellen, wie Nikotin eine gleiche Wirkung wie Acetylcholin hervorrufen kann.

2. warum bei Langzeitrauchern das Glücksgefühl erst in immer höhren Dosen hervorgerufen wird.
3. Warum macht rauchen süchtig(keine persönlichen Meinungen sondern eben möglichst biologisch)
hoff ihr könnt mir schnell und qualitatvi hochwertig ^^ helfen
GAST stellte diese Frage am 07.11.2007 - 16:47


Autor
Beiträge 2324
33
Antwort von ammy | 07.11.2007 - 16:53
zu 3)

Beim Rauchen wird das in der Zigarette enthaltene Nikotin freigesetzt, wovon bis zu 95% im Körper verfügbar ist (Bioverfügbarkeit).
Ein Teil des aufgenommenen Nikotins erreicht innerhalb von 7 bis 8 Sekunden das Gehirn, wo es auf die so genannten nicotinergen Acetylcholinrezeptoren wirkt und eine Reihe physiologischer Reaktionen auslöst, in deren Verlauf die Ausschüttung bestimmter Botenstoffe aktiviert wird. Das hohe Suchtpotenzial wird neben der direkten Wirkung auf die nicotinergen Acetylcholinrezeptoren vor allem der Beeinflussung des Dopaminsystems, insbesondere dem Belohnungszentrum des Gehirns, dem nucleus accumbens, zugeschrieben. Durch das Dopamin wird maßgeblich der Belohnungseffekt des Rauchens vermittelt, so dass dieses die Aufnahme des Nikotins unmittelbar als existenziell notwendige Handlung interpretiert.

Die ebenfalls angeregte Ausschüttung des Noradrenalins bewirkt eine erhöhte Aufmerksamkeit. Die vermehrte Ausschüttung des Acetylcholins löst einen Lernprozess im Gehirn aus, welcher die beschriebenen Effekte nachhaltig, jedoch unbewusst in das Gedächtnis des Konsumenten einspeichert.

Die regelmäßige Nikotinaufnahme führt zu einer Vermehrung der zentralen nicotinergen Acetylcholinrezeptoren, wodurch es beim Ausbleiben der Nikotinzufuhr zu Entzugssymptomen kommt, die zunächst nur unbewusst wahrgenommen werden und zum erneuten Konsum von Tabakerzeugnissen führen
Die von den Zigarettenherstellern dem Tabak beigegebenen Stoffe wie Ammoniak und Menthol beschleunigen das Anfluten des Nikotins im Blut. Sie dämpfen den Hustenreiz und betäuben die schmerzenden Atemwege.


aus wikipedia.de

 
Antwort von GAST | 07.11.2007 - 16:58
Danke schonmal dafür....
jetzt brauch ich nur noch nen klugen Kopf der mir bei den anderen aufgaben hilft
irgendjemand interesse an der aufklärung dieser aufgaben?


Autor
Beiträge 2324
33
Antwort von ammy | 07.11.2007 - 17:03
wie genau ist die 2. Frage gemeint?

 
Antwort von GAST | 07.11.2007 - 17:10
so genau wie möglich...wenn du eine lösung hast kannst du sie ja dennoch schicken und ich schau dann was ich für "wichtig" empfinde ;)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: