Menu schließen

Tschernobyl

Frage: Tschernobyl
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 0
13
Also... Ich habe die Ursachen des Unglücks ja im Prinzip verstanden. Aber ein Paar Fragen habe ich noch:


1. Warum ist die Leistung plötzlich wieder gestiegen, als die Brennstäbe eingeschoben wurden? Es hatte ja was mit Grafit zu tun, aber warum?
2. Wieso ist der Druck von unten so stark gestiegen, dass das Unglück passiert ist?
3. Was war der Konstruktionsfehler am Kraftwerk?
Frage von Webperoni (ehem. Mitglied) | am 14.06.2007 - 12:50


Autor
Beiträge 40263
2101
Antwort von matata | 14.06.2007 - 13:20
http://de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Tschernobyl


http://www.reyl.de/tschernobyl/

http://info.greenpeace.ch/de/atom/akw/index

http://www.zebis.ch/zebis0_thema/053_tschernobyl/zebis0_thema_053.htm

http://www.google.ch/search?q=tschernobyl+bilder&revid=1760679626&sa=X&oi=revisions_inline&resnum=0&ct=broad-revision&cd=1

http://www.stern.de/politik/panorama/:Tschernobyl-Videos-Sarkophag/559781.html

http://www.tschernobylhilfe.ffb.org/videos.htm

http://video.google.de/videoplay?docid=-810212229964120314

http://de.sevenload.com/videos/GxqXCjO/ARD-Tagesschau-ueber-Tschernobyl-1986

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/18/0,4070,3927026-5,00.html
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 14.06.2007 - 13:29
aaalso bei n24 neulich wurde es so geschildert , dass irgendwie auch menschliches versagen im spiel war . Also kA ob das stimmt was sie da gebracht haben , aber es wurde gesagt , dass der typ der das da alles geregelt hat wohl eine notsituation simmuliert haben solle. Dabei musste er die leistung des reaktors zunächst runterfahren . (Wasserzufuhr zum kern erhöhen) bla ... jedenfalls sank die energie irgendwie zu schnell ab , sodass er den reaktor wieder hochfahren musste ... was dann irgendwie zur katastrophe führte ... genau kann ich mich an den bericht nicht mehr errinnern =) hoffe das hilft irgendwie

 
Antwort von GAST | 14.06.2007 - 13:33
Jupp das hab ich auch gesehen ... also zu
1. Weil der eine Ingenieur irgendwie mehr wasser in den Tank gelassen hat glaub ich und somit "überdruck" entstand
2. Ka :D
3. Es gab kein Konstrukutionsfehler ... der eine Ingenieur hatte alle Brennstäbe bis auf 6 rausgezogen und der andere hatte zuviel Wasser nachgefüllt (so wars glaub ich) und es waren zu wenig Brennstäbe drin ... es müssten glaub ich mind. 26. Brennstäbe drin sein. Aber so genau kann ich mich an den Bericht auch nich mehr erinnern :D

 
Antwort von GAST | 14.06.2007 - 13:57
das Kühlsystem hat nicht richtig funktioniert, was teoretisch aufgefallen wäre, aber die arbeiter dort waren überarbeitet weil sie so lange schicht schieben mussten...

 
Antwort von GAST | 14.06.2007 - 14:00
Hmm laut der Reportage stimmt das nicht ... es waren nur die "Nachtschichtingenieure" d.h. die etwas unerfahreneren und jüngeren Ingenieure und sie waren auch nich übermüdet, da ja erst schichtwechsel war ... aber naja aber die ganzen theorien lässt sich streiten


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Webperoni (ehem. Mitglied) | 14.06.2007 - 14:25
Naja... Quasi alles, was ihr mir erzählt habe, war mir bereits bekannt... egal.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

0 ähnliche Fragen im Forum: 1 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
BELIEBTE DOWNLOADS: