Menu schließen

Text zu den Tradition zu korrigieren

Frage: Text zu den Tradition zu korrigieren
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 54
0
Auf diesem Weg suche ich nach Hilfe.
Ich vorbereite mich gerade auf die Prüfung c2 .
Hier mein Text mit der Aufgabe.:

Titel: Traditionen - veraltet oder zeitgemäß?

- Traditionen bereichern das tägliche Leben und die menschliche Kultur.
-Traditionen wachsen mit der Zeit. Tun sie dies nicht, können sie schnell einschänken.
-Traditionen sind mit anderen Worten keineswegs das Privileg konservativer Kräfte. Noch weniger gehören sie in die Erbpacht von Reaktionären , obgleich diese am lautestärken von ihnnen reden (G. Heinemann)

Für wen die Prüfung nicht kennt, muss man auf diese drei Aussagen eingehen, darauf reagieren, eigene Meinung äußern, gut strukturieren (Anleitung, Haupteil, Schluss). ca. 350 Worter insgesamt.

Danke im Voraus für die Unterstützung!
Alessandra
---------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Redaktion,

mit großem Interesse habe ich im Fernsehen Ihre Diskussionsrunde zum Thema „Traditionen – veraltet oder zeitgemäß“ verfolgt. Als Ausländerin lege ich großen Wert auf meine Wurzel. Ich versuche z.B. durch die Vorbereitung einer Tasse Espresso ein heimatliches Gefühl zu schaffen.

Der Begriff Traditionen bezeichnet Verhaltensnormen, Überzeugungen und Glauben, die innerhalb einer bestimmten Gruppe von Generation zu Generationen weitergegeben werden.

Bräuche sind wichtig, da sie für Bildungen zwischen den Menschen gelten. Sie stellen Brücke mit unserer Vergangenheit dar. Da sie Bestandteile unserer Identität sind, halte ich sie für wichtig für den Alltag.

Die Weinernte symbolisiert die Lebensweise der Bauern in Venetien. Der Verlauf dieser Tradition hat sich in der Zeit geändert. Anfänglich arbeiteten Bauern durch Ihre Hände. Weintraube wird heute überwiegend durch Geräte gepflückt. Die Weinqualität ist immer auf hohes Niveau. Bauern nutzen ihre traditionelle Methoden, z.B. um den Wein „Marzemino“ zu herztellen. Die Eigenschaften des Gebiets macht den rest. Dass Marzemino nur im Colli Euganei Nationalpark erzeugt wird, halte ich für kulturell bereichend.

Traditionen wachsen mit der Zeit. Sie haben heute neue Gesichter. Aufgrund der Automatisierung hat die Tradition der Weinernte seinen familiären Merkmal verloren. Eindrucke über die Bearbeitung des Weins kann man durch die Dorffeste (Festa dell’uva) bekommen. Hier wird z.B. die Vorbereitung des Weinmosts oder die Pressung durch die Fuße (Pigiatura) gezeigt.

Dorffeste sind eine Gelegenheit zu einem Eintauchen in der Tradition. Man kann sich dadurch Vortellungen machen, wie die Bauerarbeit sich mit der Zeit geändert hat. Dass Traditionen schnell einschränken können, so sehe ich es genauso. Dorffeste sind heute moderne Veranstaltungen und häufig Ziele für den Massentourismus. Neue Anregungen (z.B. Vergnügungspark) werden angeboten, die keine Rolle für Traditionen spielen. Wenn der Fokus nicht mehr auf die Traditionen ist, kann z.B. die Art der Weinernte in Vergessenheit geraten.

Ihrer Einstellung, dass Traditionen keines Privileg konservativer Kräfte sind, stimme ich zu. Bräuche stammen aus liberalistischen Grundlagen. Ich meine dadurch, dass die Politik keine Rolle auf das Thema Tradition spielt. Bräuche schaffen Bildungen für die Gemeinschaft. Politische Koalitionen sollten sich nicht in der Tradition einmischen.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass Bräuche sich in der letzten Zeit gewachsen sind, allerdings beiben sie wichtige Bindungen für die Menschen.
Frage von AlessandraV | am 21.07.2019 - 13:42


Autor
Beiträge 34821
1559
Antwort von matata | 21.07.2019 - 18:36
AlessandraV schrieb auch zu diesem Thema

Vorbereitung auf die Deutschprüfung C2

Guten Morgen,

dieses Forum halte ich für sehr hilfreich.
Daher habe ich mich eingeloggt und grüße ich Sie ganz herzlich! Ich wünsche mich eine gute Zusammenarbeit!

Auf diesem Weg suche ich HIlfe bezüglich der Rechtschreibungsform.
Ich beschäftige mich wegen der Vorbereitung auf einer Prüfung (C2,
Goethe) mit verschiedenen Themen.

Traditionen in Italien:
ich muss auf drei schon vorgegebene Punkte/Aussagen (siehe unter) eingehen, natürlich muss ich dazu meine persönliche Meinung äußern und geeignete Beispiele nennen. Alles muss im Text gut harmonisiert sein (Konnektoren, Verknüpfen zwischen den Sätzen, u.s.w. )
Mein Vorsatz ist über die Tradition der Weinernte zu sprechen.
Gibt es jemanden, der solche Tradition in Italien beobachten könnte?
ich suche vor allem Anreize für meine Brainstorming-Phase In der Aufgabe stehen drei Aussagen fest, die ich hier zusammenfasse:
- Traditionen sind eine Bereicherung für den Alltag und allgemeine Kultur.
- Traditionen entwickeln sich im Laufe der Zeit, ansonsten können sie einschränken.
- Traditionen müssen nicht das Privileg von einer Minderheit, die sich konservativ aufzeigt, sein.

Die zweite und dritte Aussagen sind meiner Meinung nach stärke Aussagen, die gut begründen sein sollten. Natürlich kann man sich dagegen äußern.

Danke im Voraus für euren Beitrag!
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 342
72
Antwort von Rikko | 21.07.2019 - 20:03
@matata: Dein Beitrag ist etwa so hilfreich wie ein verschimmelter Käse, den man mit Pfeffer bestreut, um den Schimmel nicht zu schmecken.

Mein Lösungsvorschlag:
Auf diesem Wege suche ich nach Hilfe.
Ich bereite mich gerade auf die Prüfung C2 vor .

Hier mein Text mit der Aufgabe:

Titel: Traditionen - veraltet oder zeitgemäß?

-Traditionen bereichern das tägliche Leben und die menschliche Kultur.
-Traditionen wachsen mit der Zeit. Tun sie dies nicht, können sie schnell einschränken.
-Traditionen sind mit anderen Worten keineswegs das Privileg konservativer Kräfte. Noch weniger gehören sie in die Erbpacht von Reaktionären , obgleich diese am lautstärksten von ihnen reden (G. Heinemann)

Für denjenigen, der die Prüfung nicht kennt: man muss auf diese drei Aussagen eingehen, darauf reagieren, die eigene Meinung äußern sowie den Text gut strukturieren (Anleitung, Hauptteil, Schluss), ca. 350 Wörter insgesamt.

Danke im Voraus für die Unterstützung!
Alessandra
---------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Redaktion,

mit großem Interesse habe ich im Fernsehen Ihre Diskussionsrunde zum Thema „Traditionen – veraltet oder zeitgemäß“ verfolgt. Als Ausländerin lege ich großen Wert auf meine Wurzeln. Ich versuche oft durch die Vorbereitung einer Tasse Espresso ein heimatliches Gefühl zu schaffen.

Der Begriff Traditionen bezeichnet Verhaltensnormen, Überzeugungen und Glauben, die innerhalb einer bestimmten Gruppe von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Bräuche sind wichtig, da sie für Bindungen/Kontakte zwischen den Menschen gelten. Sie stellen Brücken zu unserer Vergangenheit dar. Da sie Bestandteile unserer Identität sind, halte ich sie im Alltag für sehr bedeutsam.

Die Weinernte symbolisiert die Lebensweise der Bauern in Venetien. Der Verlauf dieser Tradition hat sich in der Zeit geändert. Anfänglich arbeiteten Bauern mit Ihren Händen. Weintrauben werden heute überwiegend durch Maschinen gepflückt/geerntet. Die Weinqualität ist immer auf höchstem Niveau. Bauern nutzen gerne ihre traditionellen Methoden, um den Wein „Marzemino“ herzustellen. Die Eigenschaften des Anbaugebietes machen den Rest aus. Dass Marzemino nur im Colli Euganei Nationalpark erzeugt wird, halte ich für kulturell bereichernd.

Traditionen wachsen mit der Zeit. Sie haben heute neue Gesichter. Aufgrund der Automatisierung hat die Tradition der Weinernte sein familiäres Merkmal verloren. Eindrücke über die Bearbeitung des Weins kann man durch die Dorffeste (Festa dell’uva) bekommen. Hier wird noch die Zubereitung des Weinmosts oder die Pressung durch die Füße (Pigiatura) gezeigt.

Dorffeste bieten eine schöne Gelegenheit zu einem Eintauchen in die Tradition. Man kann sich dadurch Einblicke verschaffen (eine Vorstellung darüber machen), wie sich die Arbeit der Bauern mit der Zeit gewandelt hat. Dass Traditionen schnell einschränken können, sehe ich genauso. Dorffeste sind heute moderne Veranstaltungen und häufig Ziele für den Massentourismus. Neue Anregungen (z.B. Vergnügungspark) werden angeboten, die keine Rolle für Traditionen spielen. Wenn der Fokus nicht mehr auf die Traditionen liegt, kann z.B. die Art der Weinernte in Vergessenheit geraten.

Ihrer Einstellung/Meinung/Haltung, dass Traditionen kein Privileg konservativer Kräfte sind, stimme ich zu. Bräuche stammen aus liberalistischen Grundauffassungen. Ich meine daher, dass die Politik keine Rolle für das Thema Tradition spielt. Bräuche schaffen Bindungen für die Gemeinschaft. Politische Koalitionen sollten sich nicht in Traditionen einmischen.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass Bräuche sich in der letzten Zeit weiterentwickelt haben, allerdings bleiben sie wichtige Bindungen für die Menschen.


Autor
Beiträge 34821
1559
Antwort von matata | 21.07.2019 - 20:57
@ Rikko: Ich habe bloß Ordnung gemacht → Beiträge zum gleichen Thema und vom gleichen Autor gehören in einen einzigen Thread.
Nachher bin ich in die Küche gegangen und habe für mich und meinen Mann ein leckeres Abendbrot zubereitet. Aber es gab keinen verschimmelten Käse.
Ich weiß nicht, wo du die Aufgaben einer Moderatorin siehst. Aber ich weiß, was ich zu tun habe und werde mir in Zukunft auch von dir keine solchen ungerechtfertigten Anwürfe gefallen lassen. Ich mach meinen Job, so wie ich es für richtig halte. Und du hältst dich am besten aus meinem Aufgabenbereich fern...
Von gewissen Dingen hast du nämlich keine Ahnung...
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 54
0
Antwort von AlessandraV | 21.07.2019 - 22:46
Danke für den Beitrag, bist du deutsch Muttersprachler? Ich halte diese Korrekturen für gut, natürlich braucht man Ermutigung und deswegen sehe ich die Gelegenheit dieses Plattform nützlich, um sich zu verbessern. Abwertungen kann ich auch kaum annehmen... z. B verschimmelten Käse...


Autor
Beiträge 11194
704
Antwort von cleosulz | 22.07.2019 - 20:59
Korrekturvorschlag zu der Korrektur von Rikko
(Ich gehe davon aus, dass dies ein Brief ist und daher die Anredepronome großgeschrieben werden.)

---------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Redaktion,

mit großem Interesse habe ich im Fernsehen Ihre Diskussionsrunde zum Thema „Traditionen – veraltet oder zeitgemäß“ verfolgt. Als Ausländerin lege ich großen Wert auf meine Wurzeln. Ich versuche oft durch die Vorbereitung einer Tasse Espresso ein heimatliches Gefühl zu schaffen.

Der Begriff Traditionen bezeichnet Verhaltensnormen, Überzeugungen und Glauben, die innerhalb einer bestimmten Gruppe von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Bräuche sind wichtig, da sie für Bindungen/Kontakte zwischen den Menschen gelten. Sie stellen Brücken zu unserer Vergangenheit dar. Da sie Bestandteile unserer Identität sind, halte ich sie im Alltag für sehr bedeutsam.

Die Weinernte symbolisiert die Lebensweise der Bauern in Venetien. Der Verlauf dieser Tradition hat sich in mit der Zeit geändert. Anfänglich arbeiteten Bauern mit ihren Händen. Weintrauben werden heute überwiegend durch Maschinen gepflückt/geerntet. Die Weinqualität ist immer auf höchstem Niveau. Bauern nutzen gerne ihre traditionellen Methoden, um den Wein „Marzemino“ herzustellen. Die Eigenschaften des Anbaugebietes machen den Rest aus. Dass Marzemino nur im Colli Euganei Nationalpark erzeugt wird, halte ich für kulturell bereichernd.

Traditionen wachsen mit der Zeit. Sie haben heute neue Gesichter. Aufgrund der Automatisierung hat die Tradition der Weinernte sein ihr familiäres Merkmal verloren. Eindrücke über die Bearbeitung des Weins kann man durch die Dorffeste (Festa dell’uva) bekommen. Hier wird noch die Zubereitung des Weinmosts oder die Pressung durch die Füße (Pigiatura) gezeigt.

Dorffeste bieten eine schöne Gelegenheit zu einem Eintauchen in die Tradition. Man kann sich dadurch Einblicke verschaffen (eine Vorstellung darüber machen), wie sich die Arbeit der Bauern mit der Zeit gewandelt hat. Dass Traditionen schnell einschränken können, sehe ich genauso. Dorffeste sind heute moderne Veranstaltungen und häufig Ziele für den Massentourismus. Neue Anregungen (z.B. Vergnügungspark) werden angeboten, die keine Rolle für Traditionen spielen. Wenn der Fokus nicht mehr auf die Traditionen liegt, kann z.B. die Art der Weinernte in Vergessenheit geraten.

Ihrer Einstellung/Meinung/Haltung, dass Traditionen kein Privileg konservativer Kräfte sind, stimme ich zu. Bräuche stammen aus liberalistischen Grundauffassungen. Ich meine daher, dass die Politik keine Rolle für das Thema Tradition spielt. Bräuche schaffen Bindungen für die Gemeinschaft. Politische Koalitionen sollten sich nicht in Traditionen einmischen.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass Bräuche sich in der letzten Zeit weiterentwickelt haben, allerdings bleiben sie wichtige Bindungen für die Menschen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Mandy129 | 23.07.2019 - 12:53
Also ich denke auch, dass die Korrektur so in Ordnung ist. Natürlich liegt es auch immer noch ein bisschen in der Hand des Lehrers/ der Lehrerin.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: